TÜV überziehen - abmelden?


Das lang erwünschte Forum für alles was ganz und gar nicht mit der SV zu tun hat, aber trotzdem wichtig und interessant ist.
Antworten
sjkoehld
SV-Rider
Beiträge: 35
Registriert: 05.07.2016 15:41

SVrider:

TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von sjkoehld » 10.09.2018 20:45

Hey,

hätte mit meiner Knubbel diesen Juli TÜV gehabt, bin aber noch nicht hin wegen abgefahrenen Reifen. Es kam jetzt noch einiges mehr dazwischen und ich befürchte, ich werd's so bald nicht schaffen, den Hobel TÜV-fertig zu bekommen. Kann ich die SV bis zum nächsten Frühjahr stehen lassen und dann frischen TÜV machen? Oder wie läuft das? Muss ich die SV abmelden, wenn sie nicht mehr "verkehrstauglich" ist und ich die HU deshalb überziehe?

Benutzeravatar
grosSVater
Moderator
Beiträge: 26609
Registriert: 30.11.2009 17:38
Wohnort: Oerlinghausen
Kontaktdaten:

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von grosSVater » 10.09.2018 21:05

Ich hatte meine mal bewußt ein halbes Jahr überzogen.
Da nicht mehr Rückdatiert wird, hatte ich dann mit Strafgebühr TÜV im Mai statt im November.
Wielange man insgesamt ohne weitere Represalien überziehen kann, kann ich nicht sagen.
Gruß
Michael
Sauerland Und Zurück,Unglaublich,Kurvig,Irre
Schöne Veranstaltung: http://www.youtube.com/user/SVOppaUpdated:24.06.2017

R.I.P Heinz 11.03.1944 - 23.05.2016

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 12141
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von Dieter » 10.09.2018 21:06

Einfach stehen lassen und dann im Frühjahr zum TüV. Darfst sie halt ohne TüV nicht bewegen. Glaube die Fahrt zum TüV ist erlaubt mit Termin. Sicher bin ich da nicht. Wenn du sicher gehen willst besorg einen Anhänger und bring sie da hin. Abmelden brauchst du die nicht. Ich hab schon mal bei der DKW 2 Jahre überzogen

Coyote
SV-Rider
Beiträge: 100
Registriert: 24.11.2015 18:16
Wohnort: Olpe / Sauerland

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von Coyote » 10.09.2018 22:44

Hallo ihr Spezies,
mache das mit dem überziehen der HU (nicht TÜV - gibt ja noch Dekra, GTÜ usw.) bei der Dekra auch regelmäßig,
kostet halt ab dem 3. Monat eine Prüforga-Strafgebühr. Gebühren bei TÜV, Dekra, GTÜ etc. sind nahezu gleich hoch.
Gebührenordnung der Rennleitung wenn man erwischt wird. :(
2-4 Monate = 15 Taler
4-8 Monate = 25 Steine
mehr als 8 Monate 60 Euronen + 1 Pünktchen bei der Flasch-Flens-Burg Behörde.

Es ist übrigens egal ob man einfach nur so rumeiert :D oder glaubhaft nur zum Vorstellungsgespräch bei der Stempelanstalt
vorfahren möchte. :( hell
Seit geraumer Zeit gibt es nur noch 2 Möglichkeiten um eine Strafgebühr zu umgehen und die heissen:
1. auf eine Hänger damit
2. Schieben (also ohne Motorlauf)

Grüße
Coyote

Coyote
SV-Rider
Beiträge: 100
Registriert: 24.11.2015 18:16
Wohnort: Olpe / Sauerland

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von Coyote » 10.09.2018 22:53

Übrigens:
unser Dorfpastor hatte in seiner Anfangszeit mal eine Ente (Citroen 2CV4) bei der die HU seit über einem Jahr überzogen war.
Als ich ihn darauf ansprach meinte er ganz trocken, dass der liebe Gott als höchste Instanz nicht so eng sehe und auf allen seinen Wegen
auf ihn aufpasse.
Na ja gut - die christliche Kirche hat ja im Staat immer schon Privilegien genossen. :D

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 4926
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von Pat SP-1 » 11.09.2018 6:43

Coyote hat geschrieben:Hallo ihr Spezies,
mache das mit dem überziehen der HU (nicht TÜV - gibt ja noch Dekra, GTÜ usw.) bei der Dekra auch regelmäßig,
kostet halt ab dem 3. Monat eine Prüforga-Strafgebühr. Gebühren bei TÜV, Dekra, GTÜ etc. sind nahezu gleich hoch.
Gebührenordnung der Rennleitung wenn man erwischt wird. :(
2-4 Monate = 15 Taler
4-8 Monate = 25 Steine
mehr als 8 Monate 60 Euronen + 1 Pünktchen bei der Flasch-Flens-Burg Behörde.

Es ist übrigens egal ob man einfach nur so rumeiert :D oder glaubhaft nur zum Vorstellungsgespräch bei der Stempelanstalt
vorfahren möchte. :( hell
Seit geraumer Zeit gibt es nur noch 2 Möglichkeiten um eine Strafgebühr zu umgehen und die heissen:
1. auf eine Hänger damit
2. Schieben (also ohne Motorlauf)

Grüße
Coyote
Die Chance ausgerechnet auf dem Weg zum TÜV angehalten zu werden, ist aber ja sehr gering. Und selbst wenn, würde ich mal davon ausgehen, dass die Polizei wahrscheinlich ein Auge zudrückt. Es sei denn man wurde deshalb abgehalten, weil man großen Mist gebaut hat.

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 12141
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von Dieter » 11.09.2018 7:13

Pat SP-1 hat geschrieben: Die Chance ausgerechnet auf dem Weg zum TÜV angehalten zu werden, ist aber ja sehr gering. Und selbst wenn, würde ich mal davon ausgehen, dass die Polizei wahrscheinlich ein Auge zudrückt. Es sei denn man wurde deshalb abgehalten, weil man großen Mist gebaut hat.
Das sehe ich auch so, nur sollte sich jeder bewusst sein das im Falle eines Unfalls es dann bestimmt ärger gibt... Ok. die Chance ist auch sehr gering, aber wenn, dann gibt es lange Gesichter...

Abmelden lohnt sich nur wenn die Versicherungssumme die man dann spart höher ist als das An- und Abmelden. Allerdings bekommst du sie dann ohne gültigen TüV (HU) nicht wieder angemeldet. Dann bist du auf jeden Fall mit Anhänger dabei... Also auf jeden Fall angemeldet lassen.

Benutzeravatar
saihttaM
SV-Rider
Beiträge: 3865
Registriert: 19.04.2016 20:42
Wohnort: Extertal
Kontaktdaten:

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von saihttaM » 11.09.2018 7:31

Und dann muss auch erstmal nachgeweisen werden, dass die abgelaufene Plakette Schuld am Unfall war.
Gruß, Mattis
Es tut mir... ach was, ich würd's wieder tun! :D
Meine Post-Knubbel-S
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt nur mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

Benutzeravatar
SV650Chris
SV-Rider
Beiträge: 358
Registriert: 29.10.2004 14:30
Wohnort: 37*** Le-Wo

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von SV650Chris » 11.09.2018 7:38

Moin lasse sie angemeldet wenn du sie dann wieder Plakettentauglich hergerichte hast im Frühjahr.
Fahre zum Prüfdienst und gut ist kostet zwar "Strafgebühr" (auf der Webseite vom TÜV ensehbahr )
aber gut ist.
Habe mal eine Anhänger versehendlich 5 Monate überzogen wahr kein Problem.
Angehalten wurde ich nicht einmal.
Und abmelden ist rausgeworfenes Geld zumindest dann wenn du ein Saisonkennzeichen hast
dann dann zahlst du für die Zeit außerhalb der Fahrsaisin eh weder Steuer noch Versicherung.
Dementsprechend Spahreffekt gleich 0.

Gruß Chris
Motorrad fahrn; nur fliegen ist schöner!!
Bikebewertungen unter hier

Benutzeravatar
SV slider
SV-Rider
Beiträge: 725
Registriert: 23.05.2013 8:08
Wohnort: Odenwald

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von SV slider » 11.09.2018 7:46

Die letzte HU hatte ich 7 mon überzogen. Bei der Werkstatt meines Vertrauens dann einen Termin gemacht. Der Meister meinte für die Fahrt zum Termin würde die Ordnungsmacht nix sagen. Auch der Dekra Mann hat ein Auge zugedrückt und war mit 15€ zusätzlich zufrieden.
Wenn Du ganz sicher sein willst ruf beim TÜV an und frage nach

Gruß
michael

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 9572
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von jubelroemer » 11.09.2018 7:56

SV650Chris hat geschrieben:Fahre zum Prüfdienst und gut ist kostet zwar "Strafgebühr" ..............
Hatte an meiner SR auch die HU überzogen und das nette Fräulein bei der GÜS hat mir die "Strafgebühr" nicht berechnet :)liebes .
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 12141
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von Dieter » 11.09.2018 8:55

bei der "Strafgebühr" bekomme ich eh immer Puls, die begründen das damit das dann ja "genauer hingeschaut" werden muss...
Heist das das sie bei einer "normalen" Prüfung nicht genau hinschauen :evil: :evil:

Bei der DKW hab ich damals 2x gezahlt, weil die damals noch rückdatiert haben, was es mittlerweile aber zum Glück nicht mehr gibt... Dann doch lieber die Strafgebühr...

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 4926
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von Pat SP-1 » 11.09.2018 9:02

SV slider hat geschrieben:Die letzte HU hatte ich 7 mon überzogen. Bei der Werkstatt meines Vertrauens dann einen Termin gemacht. Der Meister meinte für die Fahrt zum Termin würde die Ordnungsmacht nix sagen. Auch der Dekra Mann hat ein Auge zugedrückt und war mit 15€ zusätzlich zufrieden.
Wenn Du ganz sicher sein willst ruf beim TÜV an und frage nach

Gruß
michael
Wobei genau hat der Dekra Mann ein Auge zugedrückt? Wenn er die 15€, die sie für den „erhöhten Prüfaufwand“ nehmen dürfen, kassiert hat, hat er was das Überziehen angeht doch kein Auge zugedrückt.

Und was soll man da beim TÜV nachfragen? Der ist nur für die HU zuständig, nicht für Verkehrsverstöße.

Benutzeravatar
SV slider
SV-Rider
Beiträge: 725
Registriert: 23.05.2013 8:08
Wohnort: Odenwald

SVrider:

Re: TÜV überziehen - abmelden?

Beitrag von SV slider » 11.09.2018 10:12

Dieter hat geschrieben:Wobei genau hat der Dekra Mann ein Auge zugedrückt? Wenn er die 15€, die sie für den „erhöhten Prüfaufwand“ nehmen dürfen, kassiert hat, hat er was das Überziehen angeht doch kein Auge zugedrückt.
Also Dekra Mann sagt : Da länger als 3 mon überzogen ist müsste eine ........ Prüfung ( der genaue Begriff fällt mir im Moment nicht ein ) durchgeführt werden. Kosten 60 €.
Da aber meine moppete in einem offensichtlich guten Zustand wäre würde er ein Auge zudrücken und es bei 15€ belassen. Mir war es recht und 10 min später hatte ich mein Plakette.
Pat SP-1 hat geschrieben:Und was soll man da beim TÜV nachfragen? Der ist nur für die HU zuständig, nicht für Verkehrsverstöße
Bevor ich zu Dekra Mann ging hatte ich bei unserer TÜV stelle angerufen und denen den Fall geschildert. Als erstes hab ich aber die Gebühren vorgeleiert bekommen. Nach deren Aussage muss bei so langer Überziehungszeit das Fahrzeug mit dem Anhänger gebracht werden da es keine techn Freigabe für die Zulassung im öffentlichen Verkehr mehr hat. Vorher muss ein Termin ausgemacht werden da ein extra Prüfingeneur da sein muss.

Ich hab mich höflich bedankt einen schönen Tag gewünscht und bin zu meiner Lieblingswerkstatt und Dekra Mann gefahren. Von dem kam ( und dem Meister ) auch die Aussage dass mit nachweislichem Termin die Fahrt zur Prüfung zulässig sei.

Gruß
Michael

Antworten