Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?


Wie mach ich und wo bekomme ich was? Was ist gut und günstig?
Antworten
fbaa
SV-Rider
Beiträge: 7
Registriert: 27.12.2018 20:30

SVrider:

Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von fbaa » 27.12.2018 20:54

Hallo zusammen,

nach vielen Jahren "nur mitlesen" hat mein heutiger TÜV-Besuch mir leider einen Grund zu geben, selbst einen Thread aufzumachen.

Folgendes absurde Problem, vielleicht hat ja jemand eine gute Idee:

Habe vor gut einem Jahr ne hübsche gebrauchte 1000 N erstanden, die einige kleine Umbauten hat. Wenn man nicht selbst geschraubt hat, ist der erste Besuch beim TÜV natürlich immer etwas spannender. Bis auf die zu eng stehenden Blinker vorn war auch alles top. Kein Problem, die wollte ich wegen schlechter Sichtbarkeit sowieso tauschen.

Dann allerdings ging's an die Reifen. Habe die Conti Road Attack 3 draufgezogen und natürlich vorsichtshalber auch eine Unbedenklichkeitsbescheinigung dazu eingepackt. Aber Achtung: Da steht (wie bei allen Freigaben) im Kleingedruckten, dass das ganze nur für unveränderte Fahrzeuge gilt, nicht aber für meine SV mit anderem Lenker, Stahlflexleitungen, Spoiler, BSM-Topf und Höherlegung. Kurz und knapp: Kein TÜV, weil ich die "Zulässigkeit der Reifen" nicht nachweisen konnte. Ich müsste als den eingetragenen Pilot Road B fahren.

Nach einiger Diskussion darüber, dass in meinen Augen jede Form von Fabrikatsbindung nach EU-Verordnung ohnehin hinfällig ist und nur die Eckdaten (Größe, Traglast, Höchstgeschwindigkeit, etc.), lies er sich in Rücksprache mit dem Chefprüfer darauf herunterhandeln, dass alles klargeht, wenn ich die Heckhöherlegung zurückbauen würde. Das sei nämlich eine Fahrwerksänderung und die wechselwirkt natürlich mit den Reifen (daran zweifel ich als Ingenieur auch nicht).
Weil man nicht davon ausgehen kann, dass ein anderer als der eingetragene Reifen mit der Höherlegung (TRW MCHL153, findet sich seltsamerweise auch nicht auf deren Webseite) nicht kompatibel ist, soll ich also mit einem uralten Modell fahren, das nur im Antiquariat zu finden ist.

Da ich gut 1,95m groß bin und handlichkeit zu schätzen weiß, möchte ich meine Höherlegung aber schon gern behalten.

Ist solch ein Problem schon irgendwem untergekommen? Habt ihr eine Idee, mit welchen Argumenten ich da vielleicht wieder hinfahren könnte? Ich werde ganz sicher nicht auf den PR B wechseln, sofern man überhaupt noch irgendwo einen bekommt :D . Aber die Alternative des Prüfers (Einzezulassung mit Erprobung im Fahrzest bis zur eingetragenen Höchstgeschwindigkeit, Kosten ca. 800€) ist natürlich auch keine Option. Natürlich gibt es noch die Option, zu einem anderen Prüfer zu fahren. Kostet dann natürlich wieder die vollen 70€ Prüfgebühr.

Bin seit heute Nachmittag sowohl sprach- als auch etwas ratlos.

Gruß,
Fabian

Benutzeravatar
motus
SV-Rider
Beiträge: 2926
Registriert: 20.10.2009 9:03

SVrider:

Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von motus » 27.12.2018 21:36

Wenn's für dich kein größerer Aufwand wäre die Höherlegung auszubauen, sofern du die original Umlenkhebel hast, würde ich es umbauen, TÜV abholen und beim nächsten Mal woanders hin.

Gesendet von meinem NEM-L51 mit Tapatalk
mein Galerie-Thread


'97-'99 SR 4-1
'99-'01 KR 51/1 S
'01-'02 ETZ 250
'02-'09 NTV 650 Reveré
'09-... SV1000
'12-... G650XChallenge
'14-... NTV 650 Reveré
'17-... Yamaha TDM 900

Benutzeravatar
Black Jack
SV-Rider
Beiträge: 4153
Registriert: 24.06.2008 19:11
Wohnort: Dormagen

SVrider:

Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von Black Jack » 27.12.2018 21:53

Dann ist die Höherlegung aber ausgetragen, eine neue Eintragung kostet dann wieder.

Bevor man etwas empfehlen kann, muß man erst einmal mehr Details wissen.
z. B. wo du her kommst usw.

Ich empfehle dir erst einmal die Ownerlist auszufüllen und dich ordentlich vorzustellen.

Das erleichtert die Kommunikation außerordentlich...

fbaa
SV-Rider
Beiträge: 7
Registriert: 27.12.2018 20:30

SVrider:

Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von fbaa » 27.12.2018 23:33

Black Jack hat geschrieben: Ich empfehle dir erst einmal die Ownerlist auszufüllen und dich ordentlich vorzustellen.

Das erleichtert die Kommunikation außerordentlich...
Ist erledigt :wink:
motus hat geschrieben:Wenn's für dich kein größerer Aufwand wäre die Höherlegung auszubauen, sofern du die original Umlenkhebel hast, würde ich es umbauen, TÜV abholen und beim nächsten Mal woanders hin.
Das wäre jetzt auch meine Notlösung, habe nur keine Lust, das alle zwei Jahre zu wiederholen und wollte mal in die Runde fragen, ob solche Reaktionen häufiger vorkommen. Die originalen müsste ich theoretisch haben, sind momentan aber verschollen.

Bzgl. der Höherlegung wollte ich morgen mal checken, ob dafür das Federbein komprimiert werden muss oder ob Heck hochbinden reicht. Wenn nicht, werde ich es genau so erledigen. DIe Höherlegung ist zum Glück nur per Gutachten abgenommen und nicht im Fahrzeugschein eingetragen. Die kann ich also lustig ein- und ausbauen, ohne Bürokratie zu haben.
Das Ganze war beim TÜV Rheinland in Mettmann. Bisher war ich mit dem Personal dort auch immer gleicher Meinung, um so mehr habe ich mich diesmal gewundert.

Benutzeravatar
svfritze64
SV-Rider
Beiträge: 3549
Registriert: 17.08.2014 21:24
Wohnort: OWL

SVrider:

Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von svfritze64 » 28.12.2018 1:18

Meine Erfahrung mit der HU auf diesem Gebiet: Ja- wie du schon richtig festgestellt hast - ist bei den meisten ABEs etc. sinngemäß der Vermerk drauf: Ohne Eintragung zulässig so lange keine weiteren Umbauten vorgenommen wurden.

Und meist hat man ja weitere Umbauten vorgenommen....

Also ist der Schluß daraus: Warum läßt Du nicht alles eintragen?

Habe bei meinen beiden auch alles, was in irgendeiner Weise geändert wurde, zum TüV ler meiner Wahl (selbst Biker) geschleppt - und mir den ganzen Rotz in einem Aufwasch eintragenlassen. Das kostet nur ein mal (ok - der Prüfer flucht etwas über die umfangreichen Schreibarbeiten) - aber dann ist Ruhe.

Meinen Prüfer hat auch nicht die Bohne interessiert ob die Höherlegung in Verbindung mit reifen xy zulässig ist oder nicht.
Ihn hat nur interessiert: entspricht den Begleitpapieren - ist korrekt eingebaut - schleift nirgends etc.
Das hat er mit allen ca 20 einzutragenden Artikeln gemacht, ebenso mit den Reifen etc - für welche natürlich die Herstellerfreigabe vorliegen mußte...

Dabei habe ich jeden - wirklich jeden - (Blinker - trotz eNr., Griffe, Hebel, Stahlflex, Wilbers hi/Wirth vorn , Lenker, Höherlegung,KZH, Plasteteile, Bugspoiler, Heckabdeckung etc. Reifen ((60er/70er vorn etc.)) erdenklichen Blödsinn eintragen lassen, so das der Ausschlus s.o. nicht greifen kann...

Das hat auch den vorteil, das es bei evtl. Kontrollen sehr zügig weitergeht...man holt die Fahrzeugpapiere raus - mit den 2 daran hängenden Beiblättern, ein kurzer Blick drauf - Grinsen - gute Fahrt wünschen...weiter gehts :mrgreen:
Bbesser als die 40 losen Dokumente und Broschüren der Herstellerzulassungen in einem Frischhaltebeutel ;-)

Das mit der Reifenbindung verstehe ich nicht wirklich so ganz - wie gesagt - wenn es eine Herstellerfreigabe gibt, sollte sich doch alles eintragen lassen ?

Die "NurfürdenTüVumbaugeschichte" käme für mich nicht in Frage.....weil du dann bei ner Kontrolle (oder schlimmer:bei nem Unfall ((Haftpflichtversicherung)) etc.) immer noch ganz alt aussehen würdest....
Gruß
Fritz

Schlechte Ideen verursachen die besten Erinnerungen

Thorsten_Köhler
SV-Rider
Beiträge: 454
Registriert: 22.09.2014 10:56
Wohnort: Krefeld

SVrider:

Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von Thorsten_Köhler » 28.12.2018 17:55

Kommt offenbar auf den Prüfer an.
Anderer Auspuff, Scheibe, Bremsscheiben, Reifen, Stahflex, ???
Als der SBK-Lenker eingetragen werden sollte?
0,0 Problemo.
Auf meinen Vorschlag das ganze Geraffel eintragen zu lassen meinte mein Hausschrauber nur:
Wozu?
Das kostet nur unnötig Kohle, liegt doch für alles ne ABE vor.
Also Ar...lecken und die Bescheinigungen mitführen.
Bin mal auf die Eintragung der PVM gespannt.
Lack oben, Gummi unten.

fbaa
SV-Rider
Beiträge: 7
Registriert: 27.12.2018 20:30

SVrider:

Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von fbaa » 28.12.2018 19:26

Danke soweit für eure Rückmeldungen.

Ich tendiere momentan dazu, es einfach bei einem anderen Prüfer drauf ankommen zu lassen. Ggf. die Höherlegung auch selbst gar nicht erwähnen. Habe gerade kein Foto von meiner parat, aber wie sieht denn die Aufhängung am Federbein normalerweise aus? Ist der Unterschied ohne nachzumessen oder sich richtig gut auszukennen überhaupt mit dem Auge sichtbar? Denn die Stützen zwischen Federbein und Rahmen sehen für mich jetzt nicht auffällig nach Umbauteil aus, könnte genau so gut original sein. Wenn ich das richtig sehe, wurden ja die Streben (2) der fotografierten Skizze (angehängt, in den Unterlagen des Vorbesitzers gefunden) ausgetauscht, richtig?

Vielleicht kommt ja jemand von euch in naher Zukunft am Mopped vorbei und kann ein Foto des Originalzustandes posten? Nur so zum Vergleich :wink:

Gruß
Fabian
Dateianhänge
Unbenannt.png

Benutzeravatar
Trobiker64
SV-Rider
Beiträge: 2115
Registriert: 24.08.2011 8:59
Wohnort: Troisdorf


Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von Trobiker64 » 28.12.2018 23:03

fbaa hat geschrieben:Nach einiger Diskussion darüber, dass in meinen Augen jede Form von Fabrikatsbindung nach EU-Verordnung ohnehin hinfällig ist und nur die Eckdaten (Größe, Traglast, Höchstgeschwindigkeit, etc.), lies er sich in Rücksprache mit dem Chefprüfer darauf herunterhandeln, dass alles klargeht, wenn ich die Heckhöherlegung zurückbauen würde. Das sei nämlich eine Fahrwerksänderung und die wechselwirkt natürlich mit den Reifen (daran zweifel ich als Ingenieur auch nicht).Weil man nicht davon ausgehen kann, dass ein anderer als der eingetragene Reifen mit der Höherlegung (TRW MCHL153, findet sich seltsamerweise auch nicht auf deren Webseite) nicht kompatibel ist, soll ich also mit einem uralten Modell fahren, das nur im Antiquariat zu finden ist.
Es ist immer das Gleiche. :roll: Da du eine europ. Zulassung hast, ist der Zusammenhang von Fahrwerksänderungen mit verschiedenen Reifentypen irrelevant, da das europäische Zulassungsrecht nur noch bauartgenehmigte Reifen kennt, auf Basis der Richtlinien 97/24/EG Kap. 1 Anhang III. Reifentypen spielen keine Rolle, sodass du auch keine Eignung nachweisen brauchst. Wenn die Fahrwerksänderung korrekt eingetragen ist, gibt es keinen Grund dir den HU-Stempel zu verweigern. Entweder suche dir eine andere Prüfstelle oder beschwere dich beim zuständigen Landesverkehrsministerium. Das Thema ist ja nicht neu, daher hatte ich mal eine Beschwerde beim BMVI (Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur) eingereicht und um eine rechtliche Bewertung gebeten. Ich habe genau die Antwort erhalten, die zu erwarten war. Zudem,... die Verweigerung des HU-Stempels basiert auf einer Rechtsbeugung zu deinen finanziellen Lasten. Das erfüllt den Tatbestand des Betrugs nach §263 StGB. Für mich wäre dies ein Grund neben einer Beschwerde beim Landesverkehrsministerium auch noch Strafanzeige zu stellen um diesem Zirkus mal ein Emde zu bereiten.

PS: Wen das interessiert, dem kann ich ja per PN das Antwortschreiben des BMVI (aus Datenschutzgründen ohne Namen) zur Verfügung stellen. Das sollte einem beratungsresistenten Tüvler den Zahn ziehen. :lol:

fbaa
SV-Rider
Beiträge: 7
Registriert: 27.12.2018 20:30

SVrider:

Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von fbaa » 29.12.2018 19:33

Ja, genau so sehe ich das eben auch. Ist aber ein guter Hinweis mit der Beschwerde beim Ministerium, kostet mich ja nichts.

Eine Anzeige wegen Betrugs habe ich jetzt nicht vor anzustoßen (nochmal hin muss ich ja sowieso, weil die Blinker zu eng am Schneinwerfer montiert waren :oops: ), Zur Aufklärung mit einem Statement von offizieller Stelle bei der Prüfstelle vorbeischauen würde ich aber sicherlich.

Wenn du mir die Antwort, die du bekommen hast, per PN schicken könntest, wäre das klasse! Namen etc. brauche ich natürlich nicht, aber dann weiß ich etwa, was ich da erwarten kann :wink:

PS: Das wäre doch im Übrigen ein Fall, bei dem wir gut www.fragdenstaat.de einsetzen könnten, um eine öffentlich zugängliche Reaktion zu bekommen. Ich denke, das werde ich mal unabhängig von meiner HU-Situation anstreben. Die versuche ich erst einmal bei einer anderen Prüfstelle zu lösen :wink:

Benutzeravatar
Trobiker64
SV-Rider
Beiträge: 2115
Registriert: 24.08.2011 8:59
Wohnort: Troisdorf


Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von Trobiker64 » 29.12.2018 23:29

:D Eine Antwort hast du nun, dann halte uns mal auf dem Laufenden.

Benutzeravatar
B.I.G.
SV-Rider
Beiträge: 1519
Registriert: 18.12.2004 18:24
Wohnort: Haltern

SVrider:

Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von B.I.G. » 31.12.2018 6:06

Hi FBAA
Ich persönlich würde es so wie Fritz schon gesagt hat ,alles eintragen und dann ist Ruhe! Lass dir alles eintragen und die Reifenbindung austragen und du musst nicht alle ABE`s mitführen....was ich aber als Abzocke halte ist der Preis(800€),der ist sehr "sportlich"kalkuliert!!!!!!!!!!!!!
Ich würde unverbindlich bei einem anderen nachfragen und dann handeln!

fbaa
SV-Rider
Beiträge: 7
Registriert: 27.12.2018 20:30

SVrider:

Re: Keine HU wegen Höherlegung und Reifenbindung!?

Beitrag von fbaa » 02.01.2019 23:18

Trobiker64 hat geschrieben::D Eine Antwort hast du nun, dann halte uns mal auf dem Laufenden.
Ist in Arbeit, wenn es Neuigkeiten gibt melde ich mich natürlich! Wird sicher einige Wochen dauern. Besten Dank für deine Nachricht :)
B.I.G. hat geschrieben:Hi FBAA
Ich persönlich würde es so wie Fritz schon gesagt hat ,alles eintragen und dann ist Ruhe! Lass dir alles eintragen und die Reifenbindung austragen und du musst nicht alle ABE`s mitführen....was ich aber als Abzocke halte ist der Preis(800€),der ist sehr "sportlich"kalkuliert!!!!!!!!!!!!!
Ich würde unverbindlich bei einem anderen nachfragen und dann handeln!
Ja, ich schätze genau so werde ich es mal machen. Zum Glück habe ich eine ganz gute Auswahl an Prüfstellen, da werde ich sicher fündig :wink:

Antworten