Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...


Richtige Einstellungen am Fahrwerk und den für dich richtigen Reifen wählen.
Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 9560
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von jubelroemer » 11.05.2018 9:38

Hasake hat geschrieben:Es gibt Neues aus der Reifentestwelt.
Eine oftmals für himmeljauchzenden Schwachfug bekannte Zeitschrift hat sich mal wieder selbst übertroffen.
Die Schwester von Europas Größter :?:
Bei den Größten ist doch heute der 2018er Tourensportreifentest am Kiosk. Nachher vielleicht € 4,20 zum Fenster rauswerfen. Man gönnt sich ja sonst nix :wink: .
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 4910
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von Pat SP-1 » 11.05.2018 9:54

Hasake hat geschrieben:Es gibt Neues aus der Reifentestwelt.
Eine oftmals für himmeljauchzenden Schwachfug bekannte Zeitschrift hat sich mal wieder selbst übertroffen.

Fazit des Reifenvergleichs:
Ein Conti RaceAttack Endurance ist bei Nässe und beim Kaltlaufverhalten um Längen besser als ein Michelin Power RS der bei Nässe die rote Laterne bekommt.

Also sollte man demnächst fürs Schmuddelwetter im nächsten Winter eindeutig mal auf Rennreifen mit Rußmischung gehen. :mrgreen:

Wieder was dazugelernt.

Ich glaube ich muss in dieser Saison auch noch mal anfangen "professionell" Reifen zu testen... :roll:

Gruß
Hasake
Welche Reifen haben sie denn getestet?

Wenn der RaceAttak auch bei Kälte und Nässe funktioniert und dazu noch ein verkappter Rennreifen ist, ist er ja das Non-Plus-Ultra für die Nordschleife :wink: ;) bier
P.S.: ich habe gerade mal auf der Conti-Seite geschaut. Nach den Luftdruckempfehlungen und der Empfehlung, ihn min. eine Stunde bei 80°C vorzuheizen, scheint das nicht nur ein verkappter Rennreifen sondern ein richtiger Rennreifen zu sein...

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 9560
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von jubelroemer » 11.05.2018 11:47

So der Sporttourenreifen-Test ist raus. Testsieger AngelGT und RoadSmart3 (Erstbereifung auf der neuen SV650; nur bei Nässe nicht Referenz).
Schlusslichter T31 und RoadTec01 mit 12 Punkten Rückstand (-2,73% 8O ). Kurzum, alle Reifen sehr gut mit unterschiedlichen, speziellen Qualitäten.

Road5 "verliert" den Testvergleich auf Grund von -9 Punkten auf RoadSmart3 nur beim Vorderradverschleiß.
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Benutzeravatar
janaldo
SV-Rider
Beiträge: 656
Registriert: 10.07.2013 20:20

SVrider:

Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von janaldo » 11.05.2018 12:50

Mein AngelGT 120/70 hat vorne jetzt 12500 km gehalten 8O
Mitte und links noch 1,6mm Restprofil, rechts 0,5mm :oops:

Benutzeravatar
Trobiker64
SV-Rider
Beiträge: 2115
Registriert: 24.08.2011 8:59
Wohnort: Troisdorf


Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von Trobiker64 » 11.05.2018 13:49

jubelroemer hat geschrieben:So der Sporttourenreifen-Test ist raus. Testsieger AngelGT und RoadSmart3 (Erstbereifung auf der neuen SV650; nur bei Nässe nicht Referenz).
Schlusslichter T31 und RoadTec01 mit 12 Punkten Rückstand (-2,73% 8O ). Kurzum, alle Reifen sehr gut mit unterschiedlichen, speziellen Qualitäten.

Road5 "verliert" den Testvergleich auf Grund von -9 Punkten auf RoadSmart3 nur beim Vorderradverschleiß.
Und welche Mopete war die Basis ?

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 9560
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von jubelroemer » 11.05.2018 14:26

R1200RS
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Benutzeravatar
Trobiker64
SV-Rider
Beiträge: 2115
Registriert: 24.08.2011 8:59
Wohnort: Troisdorf


Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von Trobiker64 » 11.05.2018 14:40

Eigentlich sind solche Ergebnisse eh nur bedingt auf unsere Reifengröße (120/60, 160/60) übertragbar, vor allem was Trocken- und Nasshandling sowie Stabilität angeht.

Hasake
SV-Rider
Beiträge: 478
Registriert: 07.09.2016 12:04


Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von Hasake » 11.05.2018 14:47

Pat SP-1 hat geschrieben:
Hasake hat geschrieben:Es gibt Neues aus der Reifentestwelt.
Eine oftmals für himmeljauchzenden Schwachfug bekannte Zeitschrift hat sich mal wieder selbst übertroffen.

Fazit des Reifenvergleichs:
Ein Conti RaceAttack Endurance ist bei Nässe und beim Kaltlaufverhalten um Längen besser als ein Michelin Power RS der bei Nässe die rote Laterne bekommt.

Also sollte man demnächst fürs Schmuddelwetter im nächsten Winter eindeutig mal auf Rennreifen mit Rußmischung gehen. :mrgreen:

Wieder was dazugelernt.

Ich glaube ich muss in dieser Saison auch noch mal anfangen "professionell" Reifen zu testen... :roll:

Gruß
Hasake
Welche Reifen haben sie denn getestet?

Wenn der RaceAttak auch bei Kälte und Nässe funktioniert und dazu noch ein verkappter Rennreifen ist, ist er ja das Non-Plus-Ultra für die Nordschleife :wink: ;) bier
P.S.: ich habe gerade mal auf der Conti-Seite geschaut. Nach den Luftdruckempfehlungen und der Empfehlung, ihn min. eine Stunde bei 80°C vorzuheizen, scheint das nicht nur ein verkappter Rennreifen sondern ein richtiger Rennreifen zu sein...
Einer aus der Truppe mit der ich immer fahre hatte die mal nach einem Renntraining auf seiner S1000 RR noch drauf weil er zu faul zum Reifen umziehen war. Ist in Breidscheid drauf gefahren und in der Steilstreckenkurve hat er gelegen ohne dass er wusste was los war. Soviel zum Kaltgrip.
Auf der Rennstrecke ein grandioser Reifen, aber es ist nunmal ein Rennreifen.
Vorsichtig warmfahren oder am besten Reifenwärmer.
Aber laut dem letzten Test ist der Kaltgrip jetzt ja besser als beim Power RS.

Meine Vermutung ist, dass Conti am Nachfolger arbeitet und schnell die Lager leer machen will ohne den Preis zu verändern.
Einfach ein paar Tank- und Hotelgutscheine an die richtigen Leute und schon hat ein reinrassiger Rennreifen mit Rußmischung, der vor fast 10 Jahren entwickelt wurde, mehr Kalt- und Nassgrip als ein hochmoderner Silika-Sportreifen.
Alles richtig gemacht.

Wenn jetzt noch der Preis vom PowerRS nach solchen "Tests" in den Keller geht ist das für mich auch voll in Ordnung. Ich brauche für dieses Jahr nämlich noch drei Vorderreifen. :mrgreen:

Gruß
Hasake
Nordschleife forever.
https://youtu.be/E7gQA0BmHcQ

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 4910
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von Pat SP-1 » 11.05.2018 15:35

Anderer Tester, gleiche Reifen und der Power RS ist im Nasen 3 sec. schneller als der Conti (bei diesem Test ist der Rosso Corsa II am Besten im Nassen): https://red-live.it/pneumatici/migliori ... tive-2018/

Wiederholungstäter
SV-Rider
Beiträge: 1518
Registriert: 08.03.2012 15:20
Wohnort: 72072 Tübingen

SVrider:

Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von Wiederholungstäter » 11.05.2018 21:30

Also ich überleg mir schon ob ich Reifentests überhaupt noch lesen will und werde ... :( hell

Man wundert sich schon, denn der Road5 wurde durch die ganzen Fachblätter monatelang übern grünen Klee gelobt als Landstrassen Superdupergenial-Material - reicht aber nur für Platz 5 - der Roadtec01 war letztes Mal klarer Testsieger und ist jetzt auf dem letzten Platz und von allen Testern auf Platz 6 gesetzt ?!? Angeblich störrisch zu fahren nach 3600km auf Korsika - nur dass ich davon selbst nach 5500km auf der F800S nichts merke, ist immer noch leicht und handlich zu fahren, vielleicht nicht mehr ganz so neutral wie zu Beginn, aber immer noch mit 100% Vertrauen ins Vorderrad! Hab sogar noch 2 weitere Sätze davon hier, muss ich die jetzt nach dem Test entsorgen ?!? :x Tu ich aber nicht, weils einfach der beste Reifen ist, den ich bis dato je gefahren bin :mrgreen:

Bleibe weiterhin bei Michelin oder Metzeler - was anderes kommt mir solange ich fahre sicher niemals mehr auf die Räder, schon gar kein Dunlop oder Conti, da können die schreiben was sie wollen ;) bier

Gruß vom W.
... ich wollte nur fahren, nie was ändern ... ;-)

Benutzeravatar
saihttaM
SV-Rider
Beiträge: 3862
Registriert: 19.04.2016 20:42
Wohnort: Extertal
Kontaktdaten:

SVrider:

Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von saihttaM » 12.05.2018 8:40

Ich habe, als es den ging neue Reifen zu bestellen, irgendwann aufgehört, im Netz nach Meinungen, Erfahrungen und Tests zu suchen, weil es mich noch mehr verunsichert hat. Letztendlich habe ich dann auf einen Kumpel gehört, der auch "nur" den Power auf seiner Knubbel S fährt. Und die Tatsache, dass sich der Road2 im seitlichen Mittelfeld am stärksten abgefahren hat und nach 8000km in der Mitte und außen noch Profil für locker 3-4000km hatte lies mich zu dem 1CT Reifen greifen. Ob die Taktik aufgeht, sehe ich Im Laufe der Zeit.
Gruß, Mattis
Es tut mir... ach was, ich würd's wieder tun! :D
Meine Post-Knubbel-S
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt nur mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 9560
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von jubelroemer » 12.05.2018 8:57

Wiederholungstäter hat geschrieben:Man wundert sich schon, denn der Road5 wurde durch die ganzen Fachblätter monatelang übern grünen Klee gelobt als Landstrassen Superdupergenial-Material - reicht aber nur für Platz 5 - der Roadtec01 war letztes Mal klarer Testsieger und ist jetzt auf dem letzten Platz und von allen Testern auf Platz 6 gesetzt ?!?
jubelroemer hat geschrieben:Road5 "verliert" den Testvergleich auf Grund von -9 Punkten auf RoadSmart3 nur beim Vorderradverschleiß.
Kurzum, alle Reifen sehr gut mit unterschiedlichen, speziellen Qualitäten.
Wie gesagt, der Road5 hat den Test nur wegen dem Verschleiß am Vorderrad "verloren" - am besten liest man die Kurzkritik von jedem Reifen, das reicht schon.

Sollte sich der Vorderradverschleiß des Road5 wirklich als auffällig erweisen, wird MICHELIN sicher genauso reagieren wie es METZELER damals beim Z8 gemacht hat.

Lt. Freigaben braucht die R1200RS einen Angel GT "A" und einen RoadTec01 "HWM" am Hinterrad. Im Test steht nix drüber drin, ob die auch drauf waren :!: :?: Dass von CONTI explizit der "GT" drauf war wurde aber breitgetreten :!: :?:
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Benutzeravatar
Trobiker64
SV-Rider
Beiträge: 2115
Registriert: 24.08.2011 8:59
Wohnort: Troisdorf


Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von Trobiker64 » 12.05.2018 15:26

Wobei mich gerade bei Metzeler und Michelin die Zusammenstellung der Reifentypen verwundert. Wenn ich "Bodo" in seinem YouTube-Video über Tourensportreifen 2018 richtig verstanden habe, dass passen vom Charakter eher MPR 5/Z8M/O sowie MPR4/R01 zusammen. Von daher wurden da Äpfel mit Birnen verglichen. Vor allem, wenn die Tester wohl auf gutes Handling wert legen, was gerade auch dem eher sportlichen Angel GT entgegen kommt.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 4910
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von Pat SP-1 » 14.05.2018 9:48

Was mich bei diesen Tests auch immer wundert sind die Messwerte, die bei den Nasstests angegeben sind. Da ist immer ein Bereich mit einer Kurvengeschwindigkeit und zugehöriger Schräglage angegeben. Die bewegt sich bei ca. 25°. Ist das irgendwie die rutschigste Stelle auf dieser Teststrecke oder steht da das Wasser Zentimerterhoch? In dem einen Test aus England, den ich mal zum Road 5 gefunden habe, sind Bilder davon, wie der Tester auf nasser Strecke das Knie schleifen lässt. Klar, dass man sowas nicht auf der Straße macht, aber auf abgesperrtem Terrain kann man, was die reine Schräglage angeht, im Nassen ganz schön was machen (mache ich natürlich auch nicht, weil ich Angst habe, das Moped zu zerkratzen, aber bei einem Reifentest muss man eigentlich schon an die Grenze gehen).

Eigentlich sind solche Ergebnisse eh nur bedingt auf unsere Reifengröße (120/60, 160/60) übertragbar, vor allem was Trocken- und Nasshandling sowie Stabilität angeht.
Die Übertragbarkeit von R1200RS auf SV650 dürfte tatsächlich geringer sein als die Unterschiede in den Testergebnissen.

Ferengi


Re: Reifenempfehlung (allgemein) die Tausendste...

Beitrag von Ferengi » 14.05.2018 13:22

Naja, Knieschleifen sagt ja nix über die Schräglage aus. :wink:

Manche Moppeds lassen sich qausi schon im Stand aufs Knie legen, bei Anderen mußte extrem schräg fahren um sie aufs Knie zu bekommen.
Selbiges gilt für die Fahrer.
Manche turnen wie die letzten Affen und hängen quasi nur noch mit der Kniekehle auf dem Mopped,
Andere fahren nur dezentes HO.
Zuletzt geändert von Ferengi am 14.05.2018 13:26, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten