Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

  • Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#1 von Der Rosy » 31.08.2018 15:20

Guten Tag liebe Gemeinde, seit letztem Jahr ist mir aufgefallen das meine SV1000 ab und zu nicht mehr beim ersten mal anspringen möchte. Dieses Jahr ist es schön des öfteren passiert das Sie bis zur nahezu kompletten Batterie- Endladung nicht mehr anspringen wollte. :( hell

Ich habe die Suche schon fleiĂźig genutzt und nix passendes gefunden.

Symptom- Beschreibung (seit dieser Saison):
Bei warmen Motor oft kein starten des Motors beim ersten oder zweiten Startversuch. Zündung funktioniert, Tacho ist an, Spannung ca. 12,5 Volt, Startknopf lässt den Anlasser arbeiten und dreht mit gewohnten Geräusch sauber durch aber oft ohne Erfolg. Seit kurzem sind die Symptom auch bei kalten Motor an der Tagesordnung. Im Fahrbetrieb gibt es keinerlei Probleme, sauberer Durchzug und normale Leistungsentfaltung. Trotz allem gibt es auch Tage an diesen die Dicke sofort startet. :idea:

Was wurde schon kontrolliert:
+ Ventilspiel sowie Drosselklappen wurden von Suzuki letztes Jahr eingestellt
+ Der oft im Forum angesprochene "grĂĽne Stecker" wurde gecheckt und ist in einem tadellosen Zustand, alle anderen Stecker diese ich auf dem Weg zum "grĂĽnen Stecker" gefunden habe, habe ich ebenso auf "Sicht" geprĂĽft, gereinigt und mit Kontakt- Spray eingesprĂĽht.
+ ZĂĽndkerzen wurden vor kurzem erneuert, ohne Erfolg in der Problematik
+ Batterie ist korrekt angeschlossen (Lithium-Ionen)

Was wurde festgestellt:
+ K&N Luftfilter werde ich bald durch den originalen Filter ersetzten (könnte es evtl an diesem liegen, da dieser schon recht alt ist und nicht mehr 100 % sauber zu bekommen ist)
+Sicherungen habe ich nicht durchgeschaut da ich der Meinung bin, wenn eine Sicherung oder Relaise defekt wäre, dann wäre der Fehler nicht sporadisch.

Evtl. Benzinpumpe? Benzinfilter in der Pumpe?


Zusätzlich ist mir aufgefallen das die Lichtmaschine anscheinend nicht mehr die volle Leistung bringt da im Stand bei Licht an und Lüfter an die Spannung konstant fällt bis zum "aus gehen". Lima-Regler ist aber noch in Takt da dieser während der Fahrt die Spannung zwischen 12,7 und 14,7 Volt hält.


Es wäre total Klasse wenn jemand eine Idee hat... DANKE ;) bier
Dateianhänge
04.jpg
03.jpg
02.jpg
01.jpg
Der Rosy's Homepage:
http://www.stefan-rosenau.de
Der Rosy  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 114
Wohnort: Halle (Saale)
 
Modell: SV1000S
Farbe: Schwarz / Candyrot
Baujahr: 2004



Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#2 von Black Jack » 31.08.2018 16:21

Ich wĂĽrde den Fehler trotz allem in der Spannungsversorgung suchen.
12,5 Volt sind mir etwas wenig,
Hast du eine permanente Spannungsanzeige?
Wie weit bricht die Spannung beim Start zusammen?
Black Jack  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 4020
Wohnort: Dormagen
 
Modell: SV1000S
Farbe: Silber YD8
Baujahr: 2003


Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#3 von Der Rosy » 31.08.2018 16:37

Black Jack hat geschrieben:Ich wĂĽrde den Fehler trotz allem in der Spannungsversorgung suchen.
12,5 Volt sind mir etwas wenig,
Hast du eine permanente Spannungsanzeige?


Ja, ich habe eine permanente Spannungsanzeige. Die Spannung bricht um ca. 1 Volt bis ca. 1,2 Volt ein bei einem Startversuch und springt dann wieder auf den alten Stand zurĂĽck ~ minus 0,1 Volt oder ~ minus 0,2 Volt je nach Dauer des Startversuchs.

Die angegebenen 12,5 Volt sind abhängig von der Spannung des Zeitpunktes des Abstellens, ab und zu können dort auch 13,5 Volt anliegen, je nach dem wie lange ich gebraucht habe um die Zündung aus zu stellen beim abstellen des Motorrads.
Der Rosy's Homepage:
http://www.stefan-rosenau.de
Der Rosy  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 114
Wohnort: Halle (Saale)
 
Modell: SV1000S
Farbe: Schwarz / Candyrot
Baujahr: 2004



Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#4 von Black Jack » 31.08.2018 20:07

Klingt eigentlich gar nicht so schlecht.
Black Jack  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 4020
Wohnort: Dormagen
 
Modell: SV1000S
Farbe: Silber YD8
Baujahr: 2003


Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#5 von Der Rosy » 01.09.2018 13:55

Richtig, dass denke ich mir auch. Das macht mich ziemlich ratlos. 8O
Der Rosy's Homepage:
http://www.stefan-rosenau.de
Der Rosy  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 114
Wohnort: Halle (Saale)
 
Modell: SV1000S
Farbe: Schwarz / Candyrot
Baujahr: 2004



Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#6 von Babalu » 01.09.2018 16:46

Es kommt darauf an was unmittelbar vor dem Fehler am Motor gemacht wurde.
Meist sind es kleine Fehler die solche Ursachen auslösen.

Auf die Schnelle fällt mir ein:
- Kommt Benzin an ? ( Benzindruck und -Menge, kann man prĂĽfen)
- Sind die Stecker an den Einspritzventilen vertaucht ?
- ZĂĽndfunken vorhanden ? (Masse an der ZĂĽndspule oder oxidierter Stecker)
- Stecker am Nockenwellensensor
- OT Geber ?
Herzliche GrĂĽsse von Babalu

. . . . aus CH / ZĂĽrich . . . .

. . . . Wer später bremst, fährt länger schnell . . . .
Babalu  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 1579
 


Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#7 von svfritze64 » 02.09.2018 21:08

Kerzenstecker "richtig" drauf? (ich weis klingt blöd...)
ZĂĽndkabel /Spulen?
Hast Du - wenn du den Tank öffnest - unterdruck - bzw. ist die Be/Entlüftung frei?
Unterdruckschläuche rissig/porös/ Bliindstopfen für Synchronisierung in Ordnung/dicht?
Falschluft? An den Gummistutzen wo die Drosselklappengehäuse drauf sitzen ...
GruĂź
Fritz

Schlechte Ideen verursachen die besten Erinnerungen
svfritze64  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 3456
Wohnort: OWL
 
Modell: SV1000S
Farbe: Schwarz
Baujahr: 2007


Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#8 von Der Rosy » 04.09.2018 15:03

Okay, super... das sind schon mal viele Denkansätze.

Sobald die Zeit da ist werde ich mich um folge Fragen/Anmerkungen kĂĽmmern:
- ZĂĽndkabel / Spulen (ZĂĽndfunken vorhanden ? (Masse an der ZĂĽndspule oder oxidierter Stecker)
- Unterdruckschläuche rissig/porös/ Bliindstopfen für Synchronisierung in Ordnung/dicht
- Falschluft an den Gummistutzen wo die Drosselklappengehäuse drauf sitzen
- Benzindruck und -Menge

Folgendes wĂĽrde ich ausschlieĂźen da zwischen dem Fehlerbild und fehlerfreien Zustand nichts am Motor etc. gemacht wurde:
- Stecker an den Einspritzventilen vertaucht
- Stecker am Nockenwellensensor
- Tank öffnen - Unterdruck - bzw. ist die Be/Entlüftung frei (Ja Unterdruck war vor 2-3 Jahren der Fall wurde behoben)
- Stecker am Nockenwellensensor


OT Geber = Nockenwellensensor?


Oder was meint Ihr?
Der Rosy's Homepage:
http://www.stefan-rosenau.de
Der Rosy  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 114
Wohnort: Halle (Saale)
 
Modell: SV1000S
Farbe: Schwarz / Candyrot
Baujahr: 2004



Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#9 von Babalu » 04.09.2018 15:36

Der OT-Geber (Kurbelwellenpositionssensor) ist beim LiMa Schwungrad, Fahrtrichtung links verbaut.

Frage:
Der Motor läuft, springt aber nicht immer gleich an ?
Wenn der Motor läuft ist die normale Leistung vorhanden ?

Wenn beide Fragen mit ja beantwortet werden können, dann vermute ich, dass die Einspritzventile undicht sind und den Benzindruck nicht halten.
Versuch:
Zündung ein und abwarten bis die Benzumpe aufhört zu laufen, Zündung aus und wieder ein, warten bis die Benzinpumpe aufhört zu laufen, dann Kupplung ziehen und den Starterknopf drücken.

Starte nun der Motor, dann sind es die Einspritzventile.

PS: Hast Du ein originales Werkstatthandbuch ?
Wenn nein, besorg dir eines.
Es wurden mal unzählige Sicherheitskopien deponniert, welche man im Notfall abrufen kann.
Irgendwer aus deiner Gegend hat sicher eine solche CD.
Herzliche GrĂĽsse von Babalu

. . . . aus CH / ZĂĽrich . . . .

. . . . Wer später bremst, fährt länger schnell . . . .
Babalu  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 1579
 


Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#10 von Der Rosy » 10.09.2018 21:12

Babalu hat geschrieben:Der OT-Geber (Kurbelwellenpositionssensor) ist beim LiMa Schwungrad, Fahrtrichtung links verbaut.

Frage:
Der Motor läuft, springt aber nicht immer gleich an ?
Wenn der Motor läuft ist die normale Leistung vorhanden ?

Wenn beide Fragen mit ja beantwortet werden können, dann vermute ich, dass die Einspritzventile undicht sind und den Benzindruck nicht halten.
Versuch:
Zündung ein und abwarten bis die Benzumpe aufhört zu laufen, Zündung aus und wieder ein, warten bis die Benzinpumpe aufhört zu laufen, dann Kupplung ziehen und den Starterknopf drücken.

Starte nun der Motor, dann sind es die Einspritzventile.

PS: Hast Du ein originales Werkstatthandbuch ?
Wenn nein, besorg dir eines.
Es wurden mal unzählige Sicherheitskopien deponniert, welche man im Notfall abrufen kann.
Irgendwer aus deiner Gegend hat sicher eine solche CD.



Ja, Motor läuft normal sobald er es geschafft hat zu starten. Die Leistung ist ebenso normal bis sehr gut und im unteren Drehzahlbereich bekanntermaßen zickig.

Sobald mich die Arbeit vom Schreibtisch los lässt werde ich deine Ideen umsetzen/ausprobieren und schnellst möglich berichten.

Nein, es ist kein Werkstatthandbuch vorhanden ist bereits bestellt ;) bier
Der Rosy's Homepage:
http://www.stefan-rosenau.de
Der Rosy  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 114
Wohnort: Halle (Saale)
 
Modell: SV1000S
Farbe: Schwarz / Candyrot
Baujahr: 2004



Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#11 von Der Rosy » 21.09.2018 16:18

Also mehrmaliges "Zündung an" vor einem Startversuch hat keine Wirkung somit liegt es wohl nicht an den Einspritzventilen... Werkstatt Handbuch ist leider immer noch nicht eingetroffen bei mir... Hängt wohl auf dem Postweg fest... :|
Der Rosy's Homepage:
http://www.stefan-rosenau.de
Der Rosy  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 114
Wohnort: Halle (Saale)
 
Modell: SV1000S
Farbe: Schwarz / Candyrot
Baujahr: 2004



Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#12 von Der Rosy » 01.10.2018 17:23

Heute normal alles soweit zerlegt.
ZĂĽndkabel / Spulen (ZĂĽndfunken vorhanden)... CHECK ist vorhanden
Unterdruckschläuche rissig/porös/ Bliindstopfen für Synchronisierung in Ordnung/dicht alles in Ordnung
Falschluft an den Gummistutzen wo die Drosselklappengehäuse drauf sitzen alles in Ordnung
Benzindruck und -Menge alles in Ordnung


am Ende des Tages ging dann gar nichts mehr.

Zündung an funktioniert, Lichtanlage funktioniert, sobald ich den Startknopf drücke hört man ein "Fitschen" als ob jemand kurz den Plus- und Minus-Pol zusammenhält. Ich habe darauf hin wieder Steckverbindungen geprüft und Kabel auf Sicht geprüft... nix gefunden. Hab auch kaum Kabel bewegt am heutigen Tag, so dass mir ein Kurzschluss absolut schleierhaft ist. Das "Fitschen" kommt aus der nähe der Batterie bzw. darunter. Ich vermute nun das es wahrscheinlich das Steuergerät ist. Leider kann man nichts mit dem Multimeter großartig messen da die Zündung sofort nach dem Startknopf drücken und dem folgenden "Fitschen" aus ist... Absoluter DRECK!!! :( hell

Kennt vllt. jemand ein ähnliches Problem, um mir noch einmal einen Denkanstoß zugeben bevor ich die Maschine zu Suzuki bringe... :|

Video welches das "Fitschen" zeigt lade ich gleich bei Youtube hoch und stelle Euch einen Link hier ein... Video zieht sich wie ein Gummiband, die letzten Sekunden sind denke ich fĂĽr Euch ausschlaggebend.

https://youtu.be/ObbXSk8_WhU

PS: auf dem Video ist natĂĽrlich das Heck eines Fighter- Umbau's zu sehen und ja die Elektrik ist perfekt und ordentlich verlegt fĂĽr den Platz den das kurze Heck bietet.
Zuletzt geändert von Der Rosy am 02.10.2018 13:31, insgesamt 1-mal geändert.
Der Rosy's Homepage:
http://www.stefan-rosenau.de
Der Rosy  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 114
Wohnort: Halle (Saale)
 
Modell: SV1000S
Farbe: Schwarz / Candyrot
Baujahr: 2004



Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#13 von Babalu » 01.10.2018 23:55

Nach deiner Aussage "Alles in Ordnung" und "ein Zischen aus dem Bereich der Batterie" lässt noch folgende Mutmassungen zu
- die Kabel an der Batterie lose oder oxidiert, prĂĽfen, reinigen, oder
- die Batterie ist defekt, mal mit einer anderen Batterie versuchen, oder
- die Hauptsicherung / Starterrelais ist/sind defekt, mal mit einer Spitzzange direkt ĂĽberbrĂĽcken und
- zum Schluss könnte es noch der Anlasser selbst sein, welcher einen Kurzschluss hat, wenn ein Lager ausgeschlagen ist
Viel Erfolg bei der Suche
Herzliche GrĂĽsse von Babalu

. . . . aus CH / ZĂĽrich . . . .

. . . . Wer später bremst, fährt länger schnell . . . .
Babalu  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 1579
 


Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#14 von Der Rosy » 03.10.2018 12:44

- die Kabel an der Batterie lose oder oxidiert, prĂĽfen, reinigen, (geprĂĽft und In Ordnung)
- die Batterie ist defekt, mal mit einer anderen Batterie versuchen (andere Batterie genutzt = selbes Problem)
- die Hauptsicherung / Starterrelais ist/sind defekt, mal mit einer Spitzzange direkt ĂĽberbrĂĽcken (geprĂĽft und das Problem dort festgestellt)
- zum Schluss könnte es noch der Anlasser selbst sein, welcher einen Kurzschluss hat, wenn ein Lager ausgeschlagen ist (geprüft und In Ordnung)

Der Anlasser wird es zu 90% nicht sein da wenn ich das Startrelais überbrücke es wieder zum "Anfangsproblem" kommt, Anlasser dreht durch und man hört die Zylinder arbeiten.

Nun zum Thema brĂĽcken des Startrelais, wenn ich dieses ĂĽberbrĂĽcke startet die Maschine ohne Startknopf drĂĽcken (Kupplung muss natĂĽrlich gezogen sein) nach 2-3 Versuchen und bleibt fĂĽr 1,5 - 2 Sekunden an und geht dann aus. Sollte sie aber nicht eigentlich an bleiben? :idea:
Der Rosy's Homepage:
http://www.stefan-rosenau.de
Der Rosy  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 114
Wohnort: Halle (Saale)
 
Modell: SV1000S
Farbe: Schwarz / Candyrot
Baujahr: 2004



Nach oben
 

Re: Startprobleme Startschwierigkeiten SV 1000 S

Beitrag#15 von saihttaM » 03.10.2018 12:48

Wenn sie generell Choke zum Starten braucht, sollte der natĂĽrlich auch jetzt gezogen werden.
GruĂź, Mattis
Es tut mir... ach was, ich wĂĽrd's wieder tun! :D
Meine Post-Knubbel-S
Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt nur mit der Blödheit der Bewunderer zusammen.
saihttaM  Offline
SV-Rider
 
Beiträge: 3747
Wohnort: Extertal
 
Modell: GS500E
Farbe: "Browns"-Orange
Baujahr: 1993



Nach oben
 
Nächste

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast