Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?


Renn- und/oder Sicherheitstraining - oder wie verbessere ich mein Fahrkönnen.
Benutzeravatar
Birger94
SV-Rider
Beiträge: 81
Registriert: 02.09.2016 1:10
Wohnort: Schwetzignen

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von Birger94 » 05.07.2018 11:41

Pat SP-1 hat geschrieben: Da ich viel zu ängstlich bin, um irgendwie mit dem Moped zu driften, reduziere ich dann den Bremsdruck immer schon deutlich vorm Einlenken :oops:
Ich bleibe da standfest drauf :D hab mich einfach schon dran gewöhnt denk ich Mal. Aber driften ist das ja auch nicht wirklich.

Ich probiere es Mal jetzt am Wochende bei den Touristenfahrten aus, vllt bekomme ich es doch Mal hin wenn ich Mal so Kleinigkeiten noch beachte ne 1 als erste Zahl auf dem Blatt zu bekommen ;) bier

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5083
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von Pat SP-1 » 05.07.2018 12:56

Ich habe halt Angst vor dem Ärger, den ich bekomme, wenn meine Frau sich alleine um die Kinder kümmern muss, während ich faul im Krankenhaus rumliege :wink:

Benutzeravatar
Streifenkarl
SV-Rider
Beiträge: 78
Registriert: 08.06.2016 17:41


Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von Streifenkarl » 05.07.2018 15:06

Pat SP-1 hat geschrieben:
gummistiefl hat geschrieben:ch glaube ich hab 1500 bei der Kilo eingestellt.
Ist das für den Zweck nicht bei einem Einspritzer völlig egal? Ein Einspritzer hat doch normalerweise eine Schubabschaltung, d.h. in der Bremszone wird eh kein Sprit eingespritzt, egal wie hoch oder niedrig die Leerlaufdrehzahl eingestellt ist (normalerweise wird etwas über der Leerlaufdrehzahl wieder angefangen Sprit einzuspritzen. Aber Du willst die Leerlaufdrehzahl ja wahrscheinlich auch nicht auf 5000 einstellen?). Bei einem Vergaser kommt ja immer die Leerlaufmenge an Sprit rein, da kann man durch ein Anheben des Standgases das Motorbremsmoment verringern. Bei einem Einspritzer aber eigentlich nicht. Oder haben die Kilo und die Kante keine Schubabschaltung weil sie erst ab Euro 2 oder 3 Pflicht wurde?
Hey, also meiner Meinung nach hat meine K4 ganz sicher eine Schubabschaltung. Merkt man am blubbern vom Sportauspuff. Wenn man vom Gas geht blubberts kurz, dann ist ruhe bis sie ca. auf 4500 Touren und dann beginnt das blubbern und schiessen wieder bis runter zur Leerlaufdrehzahl.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5083
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von Pat SP-1 » 05.07.2018 21:03

gummistiefl hat geschrieben:Nicht das ich wüsste. Das Thema ob die SV eine hat oder nicht und wann sie aktiv ist wurde leider noch nicht 100%ig geklärt.
Bezieht sich das erste auf die Frage, ob man mit dem Powercommander das Motorbremsmoment regeln kann?
Fals ja: wofür ist der denn überhaupt gut? Leistung schient er ja nicht zu bringen, wenn Deine SV trotz Power-Commander, Gewichtsreduktion und kürzerer Übersetzung auch nicht besser beschleunigt als mein Alteisen (bzw. eher schlechter, denn das was Du schneller gefahren bist als ich kam i.W. durch eine bessere Linie deinerseits, hauptsächlich in den Rechtskurven (bis auf die Sauschwänzlekurve, in der waren wir beide grottig). Auf den Gerade habe ich jeweils wieder aufgeholt).

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 4872
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von hannes-neo » 05.07.2018 22:01

Der Powercommander erlaubt dir einen getunten Motor genau abzustimmen. Nicht mehr und nicht weniger
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
gummistiefl
SV-Rider
Beiträge: 525
Registriert: 09.02.2014 14:11
Wohnort: Vorarlberg

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von gummistiefl » 06.07.2018 7:15

hannes-neo hat geschrieben:Der Powercommander erlaubt dir einen getunten Motor genau abzustimmen. Nicht mehr und nicht weniger
Würde ich nicht "so" sagen. Wenn die ECU kein programmierbares Kennfeld hat, erlaubt er das Kennfeld an Fahrbarkeit und "Leistung" anzupassen und nicht an Abgas, Lärm oder sonstige Vorschriften. Obwohl die dabei meist immer noch eingehalten werden.

Zusätzlich erhält man eine Schnittstelle für QS, Autotune und Dash und andere Spielereien.

Bez. Motorbremse hab ich nachgegoogelt das man den Bereich bei 0% Drosselklappenstellung anfetten kann. Aber die Meinungen laufen da auseinander ob das was bringt.. also immer noch kein Plan.. :) empty

Bez. Beschleunigung: Wenn der PowerCommander die SV auf Seriennennleistung bringt, dann muss man schon mehr als zufrieden sein.
Die SP1 hat laut Datenblatt 12Ps mehr. Du sicher fast 20kg weniger wie ich, also musst du schon etwas schneller vom Fleck kommen als ich.

Iss mal was Junge.. ;) bier , dann komm ich auf der Geraden auch mit... :P
Zündapp KS 50 WC (noch in Besitz) --> KTM 640 LC4 --> Suzuki SV 650S BJ1999 --> Suzuki SV 1000S BJ 2004
Loud pipes save lives! =)
Es ist mit Reifen wie mit Frauen, man liebt sie bis sie sich einen Ausrutscher erlauben =)

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5083
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von Pat SP-1 » 06.07.2018 7:50

gummistiefl hat geschrieben:erlaubt er das Kennfeld an Fahrbarkeit und "Leistung" anzupassen
Zumindest der 2. Punkt scheint ja nichts gebracht zu haben, wenn sie trotz 12PS (laut Prospekt) Unterschied vor PC, Gewichtsreduktion (wobei die SV ja ab Werk schon leichter ist) und kürzerer Übersetzung immer noch nicht besser zieht als meine. Eigentlich hätte ich gedacht, dass alleine die kürzere Übersetzung reichen sollte, um den geringen Leistungsunterschied auszugleichen. Oder eine kürzere Übersetzung bringt doch nicht so viel, wie viele denken (bzw. der Effekt kommt einem halt auf Grund des schnelleren Hochdrehens viel stärker vor als er ist).

Benutzeravatar
gummistiefl
SV-Rider
Beiträge: 525
Registriert: 09.02.2014 14:11
Wohnort: Vorarlberg

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von gummistiefl » 06.07.2018 8:01

Richtig die kürzere Übersetzung bringt meist nicht viel, aber die SV ist original beim Begrenzer auf 300km/h übersetzt. Das macht auf der Renne 0 Sinn.

Die 120PS reichen im besten Fall für echte 240-250km/h. Dann kann ich die Übersetzung auch auf diese Geschwindigkeit auslegen, damit ich eine feinere Abstufung habe.

Allgemein denke ich das meine SV nicht besonders gut im Futter steht was TopSpeed angeht. Laut GPS (Handy) hab ich in Cremona mit 1km gerade 225km/h Topspeed geschafft. Ich finde da sollte mehr gehen.
Zündapp KS 50 WC (noch in Besitz) --> KTM 640 LC4 --> Suzuki SV 650S BJ1999 --> Suzuki SV 1000S BJ 2004
Loud pipes save lives! =)
Es ist mit Reifen wie mit Frauen, man liebt sie bis sie sich einen Ausrutscher erlauben =)

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5083
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von Pat SP-1 » 06.07.2018 10:23

gummistiefl hat geschrieben:aut GPS (Handy) hab ich in Cremona mit 1km gerade 225km/h Topspeed geschafft. I
Das ist aber echt wenig. Ist die Aerodynamik so im Eimer? Ist schon klar, dass eine halbverkleidete weniger Höchstgeschwindigkeit hat als ein vollverkleidete aber auch für Halbschale klingt das echt wenig, zumal Mopeds mit V-Motoren ja wegen der geringeren Breite immer im Vorteil sind, was den Windwiderstand angeht. Ein 600er (Vierzylinder-)Joguhrtbecher schafft mit der Leistung meist knapp 260. Mit der VTR hatte ich letztes Mal in Hockenheim Ausgangs der Parabolika einmal 268 auf dem Tacho gelesen (Als Höchstgeschwindigkeit stehen 278 im Brief). Natürlich weis ich nicht, wieviel es tatsächlich war aber über 250 sollten es schon gewesen sein. In Chenevieres hatte ich als höchsten Wert 205 Ende der Gegengeraden, da hat das Handy nachher 198,5 als Höchstgeschwindigkeit angezeigt (und der Hinterreifen war etwas kleiner als in Hockenheim weswegen die Tachoabweichung eigentlich größer sein müsste. Dafür nimmt sie ja bei höheren Geschwindigkeiten wegen des zunehmenden Schlupfes mehr zu).

Benutzeravatar
focuswrc
SV-Rider
Beiträge: 1551
Registriert: 24.10.2012 13:26
Wohnort: Königsbach-Stein

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von focuswrc » 06.07.2018 10:40

Die echten 225 hab ich ja in hocke vor der spitzkehre geschafft. Und das war vor dem powercommander. Deine scheint echt evtl nich gut im futter zu stehen.
Ich selbst hab meine Leerlaufdrehzahl immer bei 1200 gelassen, da ich die motorbremse sehr nutze. Man muss dann zwar mit der kupplung bissl sachter umgehen, aber mir gefällts. Bremsen tu ich an sich recht hart und spät, überhole auch die meisten auf der bremse
Immer ne Hand breit Asphalt unterm Bock

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5083
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von Pat SP-1 » 06.07.2018 10:51

focuswrc hat geschrieben:Die echten 225 hab ich ja in hocke vor der spitzkehre geschafft.
Das ist ja im Prinzip auch eine ca. 1 km lange Gerade. "Parabolika" klingt zwar besser aber in der Formel 1 zählt sie als Gerade, da sie komplett Vollgas gefahren wird und auch mit dem Motorrad beschleunigt man da ja ab dem Ende der S-Kurve davor komplett mit Vollgas durch.

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 4872
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von hannes-neo » 06.07.2018 11:18

Und wieder verblubbert :mrgreen:
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5083
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von Pat SP-1 » 06.07.2018 11:28

gummistiefl hat geschrieben:. Du sicher fast 20kg weniger wie ich, also musst du schon etwas schneller vom Fleck kommen als ich.

Iss mal was Junge.. ;) bier , dann komm ich auf der Geraden auch mit... :P
Wie, Du wiegst über 80kg? So dick habe ich Dich gar nicht in Erinnerung. Oder hat das Ende der Schwangerschaft so brutal zugeschlagen :?:
Ich habe das endlich wieder weitestgehend los, aber in meine alte Kombi würde ich wahrscheinlich immer noch nicht wieder passen...
Wobei Dein Moped den Gewichtsunterschied schon fast ausgleichen könnte (selbst mit Sprit im Tank :mrgreen: ).

Benutzeravatar
gummistiefl
SV-Rider
Beiträge: 525
Registriert: 09.02.2014 14:11
Wohnort: Vorarlberg

SVrider:

Re: Leerlauf-/Standgas-Drehzahl auf der Rennstrecke?

Beitrag von gummistiefl » 06.07.2018 12:31

Damit nicht weiter geblubbert wird, hier geht weiter...
https://www.svrider.de/Forum/viewtopic.php?f=21&t=68579
Zündapp KS 50 WC (noch in Besitz) --> KTM 640 LC4 --> Suzuki SV 650S BJ1999 --> Suzuki SV 1000S BJ 2004
Loud pipes save lives! =)
Es ist mit Reifen wie mit Frauen, man liebt sie bis sie sich einen Ausrutscher erlauben =)

Antworten