Hauptdüse und Nadel wechseln


Wie repariere ich...? Wie baut man was an der SV um? Die Bastelbude für den Laien bis zum Profi.
Antworten
Ropa75
SV-Rider
Beiträge: 19
Registriert: 04.11.2017 23:16


Hauptdüse und Nadel wechseln

Beitrag von Ropa75 » 23.02.2019 12:15

Ich habe mir einen Dynojet-Kit Stage 1 und 3 zugelegt einschließlich eines K&N-Luftfilters.

Muss ich zum Austausch der Hauptdüsen und der Nadeln sowie zum Vergrößern der Bohrungen in den Schiebern den kompletten Vergaser abbauen oder kommt man da so ran? Ich denke, man kommt da wohl an die Schwimmerkammerdeckel nicht ran.

Wue viel Zeit sollte man dafür einplanen? 3 Stunden?

Ein bißchen Ahnung habe ich schon, da ich vor zwei Jahren meine Ventile selbst eingestellt habe. Da hatte ich den Vergaser natürlich runter genommen, aber nichts weiter dran gemacht.

Grüße
Ropa75

Benutzeravatar
discus
SV-Rider
Beiträge: 283
Registriert: 21.04.2015 0:35
Wohnort: H/GT

SVrider:

Re: Hauptdüse und Nadel wechseln

Beitrag von discus » 13.03.2019 8:30

Die Vergaser musst du schon ausbauen wenn du nicht extrem frimelig über Kopf und um die Ecke arbeiten möchtest. Das wäre schlicht und ergreifend Rumgepfusche.
Ropa75 hat geschrieben:
23.02.2019 12:15
Ein bißchen Ahnung habe ich schon, da ich vor zwei Jahren meine Ventile selbst eingestellt habe. Da hatte ich den Vergaser natürlich runter genommen, aber nichts weiter dran gemacht.
Das lasse ich nicht gelten. Wieso sollte man die Vergaser abbauen um das Ventilspie einzustellen? :?:
Mein Motorrad ist jetzt alt genug um eigene Entscheidungen zu treffen. Das macht den Umgang mit ihr manchmal etwas schwierig.

hallo_spencer
SV-Rider
Beiträge: 328
Registriert: 04.07.2016 13:49

SVrider:

Re: Hauptdüse und Nadel wechseln

Beitrag von hallo_spencer » 14.03.2019 19:00

Ich habe schon mal gelesen, dass die Leute, die K&N und Nockenwellenumbau gemacht haben, am Ende doch wieder zu der original Düse und Luftfilter gegangen sind, da das Abstimmen der Düsen zeitaufwendig und nervig ist und am Ende nur im homöopathischen Berreich etwas bringt. Sprich merklich irgendwie wenig.

Ropa75
SV-Rider
Beiträge: 19
Registriert: 04.11.2017 23:16


Re: Hauptdüse und Nadel wechseln

Beitrag von Ropa75 » 14.03.2019 21:03

discus hat geschrieben:
13.03.2019 8:30
Die Vergaser musst du schon ausbauen wenn du nicht extrem frimelig über Kopf und um die Ecke arbeiten möchtest. Das wäre schlicht und ergreifend Rumgepfusche.
Ropa75 hat geschrieben:
23.02.2019 12:15
Ein bißchen Ahnung habe ich schon, da ich vor zwei Jahren meine Ventile selbst eingestellt habe. Da hatte ich den Vergaser natürlich runter genommen, aber nichts weiter dran gemacht.
Das lasse ich nicht gelten. Wieso sollte man die Vergaser abbauen um das Ventilspie einzustellen? :?:
So so, das lässt du also nicht gelten... Ich sehe an deiner Antwort, dass du an deiner SV das Ventilspiel noch nicht eingestellt hast bzw. nicht weißt, wie man das macht... Oder kannst du die Nockenwellen und die Shims ausbauen, ohne vorher die Vergaser abzubauen? Dann bist du ja ein richtiger Zauberer!

Grüße
RoPa

Ropa75
SV-Rider
Beiträge: 19
Registriert: 04.11.2017 23:16


Re: Hauptdüse und Nadel wechseln

Beitrag von Ropa75 » 14.03.2019 21:09

hallo_spencer hat geschrieben:
14.03.2019 19:00
Ich habe schon mal gelesen, dass die Leute, die K&N und Nockenwellenumbau gemacht haben, am Ende doch wieder zu der original Düse und Luftfilter gegangen sind, da das Abstimmen der Düsen zeitaufwendig und nervig ist und am Ende nur im homöopathischen Berreich etwas bringt. Sprich merklich irgendwie wenig.
Oh, toll - das hast du mal irgendwo gelesen... Ich habe auch schon viel gelesen... Aber eigene Erfahrungen hast du noch keine, oder? Aber vielleicht kennst du ja einen, der einen kennt, der einen kennt, der auch mal irgendwo etwas gelesen hat... Außerdem ging es hier überhaupt nicht um einen Nockenwellenumbau; davon habe ich kein Wort geschrieben. Es geht hier ausschließlich um die Frage, ob zum Wechseln der Hauptdüsen und der Nadeln die Vergaser zwingend demontiert werden müssen? Wenn du das noch nicht gemacht hast, wirst du meine Frage nicht beantworten können.

Grüße
RoPa

Benutzeravatar
svfritze64
SV-Rider
Beiträge: 3751
Registriert: 17.08.2014 21:24
Wohnort: OWL

SVrider:

Re: Hauptdüse und Nadel wechseln

Beitrag von svfritze64 » 14.03.2019 21:31

@RoPa75:
Hast Du ein Problem mit Kommunikation?
Was glaubst Du, bei dem Ton den Du hier anschlägst - wer Dir hier noch Antworten will?

Ich könnte Dir sagen das dann wohl die meisten hier Zauberer sein müssen - denn zum Ventile einstellen
muß man die Vergaser nicht ausbauen - wohl aber um deine Düsen zu ersetzen....

Aber das sage ich Dir nicht, denn wer die Leute , welche Dir helfen wollen -
(auch wenn nicht immer 100% richtige bzw. kpl Antworten kommen)- so von oben herab "Anpampt" -
der hat eigentlich keine Hilfe verdient.

Im übrigen kannst du gerne https://www.svrider.de/index.php?seite= ... rtikel=140 hier nachlesen wie man Ventile einstellt....ohne die Vergaser abzunehmen....und ja - das hab ich schon gemacht...

Aber das war ja nicht Deine Frage - zu welcher ich Dir nix sagen kann, da ich noch keine Düsenänderung durchgeführt habe...
Gruß
Fritz

Schlechte Ideen verursachen die besten Erinnerungen

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 12276
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Hauptdüse und Nadel wechseln

Beitrag von Dieter » 14.03.2019 21:36

Man kann die Vergaserdeckel (Problematisch ist nur der vordere) in eingebauten Zustand runter bekommen. Dazu braucht man dann ne 1/4" Ratsche mit Bit (PH2) ganz wichtig das richtige zu nehmen weil die Schrauben recht fest sitzen. Dann bekommt man vorne den Deckel ab und kann die Nadel wechseln. Problem dabei ist aber die Montage. Die recht dünne Membran muss exakt sitzen. Wenn sie verrutscht wird sie entweder vom Deckel zerquetscht oder ist einfach nicht dicht. Deshalb empfehle ich die Demontage des Vergasers. Vielleicht kann er an den Gaszügen hängen bleiben.

hallo_spencer
SV-Rider
Beiträge: 328
Registriert: 04.07.2016 13:49

SVrider:

Re: Hauptdüse und Nadel wechseln

Beitrag von hallo_spencer » 15.03.2019 14:32

Ich würde immer die Vergaser ausbauen, zumindest abschrauben sodass man die mit eingebauten Bowdenzüge zur seite drehen kann. Ausbau dauert keine 5 Minuten. Doch Erfahrungen habe ich im Bezug Düsenveränderung und auch direkten kontakt mit jemanden gehabt, der das auch schon hinter sich hatte. Der hatte geschrieben, es bringt am Ende nicht das, was es an Arbeit gekostet hat.

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 9822
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Hauptdüse und Nadel wechseln

Beitrag von jubelroemer » 15.03.2019 14:43

Ropa75 hat geschrieben:
14.03.2019 21:09
Oh, toll - das hast du mal irgendwo gelesen... Ich habe auch schon viel gelesen... Aber eigene Erfahrungen hast du noch keine, oder? Aber vielleicht kennst du ja einen, der einen kennt, der einen kennt, der auch mal irgendwo etwas gelesen hat...
Der Vorbesitzer meiner Knubbel-S (kenne den immer noch :roll: komisch) hat das, was du da probieren willst, auch durchexerziert und danach war sie wieder Original. Und ja, der Typ hat Ahnung, der macht Umbedüsen auf der Rennstrecke, wenn es sein muss, 5x am Tag.

Good luck ;) bier .
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Antworten