SV1000 - was für mich?


Allgemeine Gesprächsthemen, Fragen und Antworten.
Benutzeravatar
twindance
SV-Rider
Beiträge: 475
Registriert: 22.02.2009 11:12
Wohnort: GAP - am Ende der A95 beginnt das Bikerland

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#46

Beitrag von twindance » 19.01.2020 19:55

hannes-neo hat geschrieben:
19.01.2020 12:44
twindance hat geschrieben:
19.01.2020 11:47
In der Regel ist der Wohlfühlbereich für beide Teile bei 5-6.000/min. Ausgedreht wird die Kleine von mir nur auf der Rennstrecke.
DAS sehe ich zb komplett anders. Und laut eigener Aussage, der Threadersteller auch.
Meine 650er wird auf der LS selten unter 6000/min bewegt und meistens komplett ausgequetscht. Das macht doch gerade den Reiz.
Ich bin halt `ne Lusche :oops:

Wenn ich drehen will. nehme ich ´nen Reihenvierer



Neeee, alles gut, soll jeder machen wie er will ;) bier
Dateianhänge
IMG_20180819_084824.jpg
Kampfspuren schänden nicht!
Das Leben ist eines der Härtesten und endet grundsätzlich mit dem Tod.

Bitte verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen, ich habe bereits eine Meinung!

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5478
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#47

Beitrag von hannes-neo » 19.01.2020 20:38

Niemand hat gesagt, dass du ne Lusche bist. Aber ne SV650 bei 5-6k zu halten, ist wie ne R1 bei 8-10k. Passiert schon was, macht aber keinen Sinn :) cross
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Gelöschter Benutzer 26799


Re: SV1000 - was für mich?

#48

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26799 » 20.01.2020 1:24

Seh ich auch so.
DREH du Sau! :mrgreen: :mrgreen:
Grade DAS ist doch der Reiz von kleinen Motoren.

Wenn ich mit Standgas fahren will, kauf ich ne Harley.

Benutzeravatar
superhelmut
SV-Rider
Beiträge: 1164
Registriert: 02.10.2017 14:53

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#49

Beitrag von superhelmut » 20.01.2020 7:43


Pat SP-1 hat geschrieben:Mit was für 1000er vergleichst Du das? R100?!
Bei 4,5 ist bei der 650er ja nun nicht gerade viel Vortrieb da...
Mit 35 KW ist die 650er mit 4,8 angegeben und das passt auch.

Mit 72 PS ist die Werksangabe bei 3,5 Sek für die 650er und die 1000er in 3,2 Sek.
Das sind Werksangaben, die auf der Straße wohl nicht exakt zu erreichen sind.

Beim Starttraining für die ¼Meile in Aldenhoven habe ich die 3,2 schon einmal geknakt.
Mit der 650er.
Gemessen mit dem Performancemesser. Da werden die Werte mit 5 Messpunkten am Rad abgenommen.
Aber mit einem 46 Kettenblatt.

Die Termine für Aldenhoven werde ich hier mal veröffentlichen, sobald ich diese habe.

Vielleicht trifft man sich mal da.

SV 650 N K4

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9766
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#50

Beitrag von Pat SP-1 » 20.01.2020 8:27

Ich meinte nicht die null auf 100 Zeit. Die ist bei den meisten Motorrädern fast gleich und hängt im wesentlichen davon ab, wie sehr man die Kupplung quält. Ich meinte den Durchzug. Und da auch nicht die synthetische Messung im sechsten Gang sondern normale Fahrsituationen, wie -im zu jeweiligen Fahrzeug passenden Gang- aus einer Kurve rausbeschleunigen.

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 12568
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#51

Beitrag von jubelroemer » 20.01.2020 8:42

Leistung, Hubraum und möglichst viele Punkte in der 1.000-Punktewertung. Da lacht das Stammtischbikerherz :wink: ;) bier .
Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

"Age is not a question of numbers"

W. Müller, Rennfahrer † 28.06.2020

"The lightness is the secret" M.T.

ab 11:05 - wie geil ist das denn !

Benutzeravatar
VOODOO
SV-Rider
Beiträge: 7408
Registriert: 05.09.2010 21:34
Wohnort: Freie- und Hansestadt Bremen

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#52

Beitrag von VOODOO » 20.01.2020 9:39

Man, ist das hier wieder n Buchstabenmüllhaufen - nur weil jemand ne kurze Frage gestellt hat......... :autsch:
BERND - - - User only.....
The TRANSPORTER

Thorsten_Köhler
SV-Rider
Beiträge: 780
Registriert: 22.09.2014 10:56
Wohnort: Krefeld

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#53

Beitrag von Thorsten_Köhler » 20.01.2020 9:40

IMSword hat geschrieben:
19.01.2020 1:11
Was du glaubst ist deine Sache.
Fakten allerdings kannst du mit deiner Ignoranz dir nicht "weg" glauben

Das fängt bei den Felgen an, dem Haupt, sowie Heckrahmen und geht über Aufhängung und Motor und allein auch schon die Abgasanlage und weiß der Geier was alles teilweise weitaus schwerer ist als bei der kleinen Schwester.
Lies mal in den FAQ nach, bevor Du hier irgendwas von Ignoranz erzählst.
Falls Dir das zu mühselig ist:
1000er:
Leergewicht: bis K3 189 kg / ab K4 187 kg (186 bei der N)
Zulässiges Gesamtgewicht: 415 kg*
Zuladung: 217 kg

650er:
Leergewicht: 167 kg* Zulässiges Gesamtgewicht: 400 kg*
Zuladung: 204 kg

Ich erkenne im Leergewicht 20kg Differenz.
Falls natürlich das Leergewicht ohne Felgen, Abgasanlage, Rahmen und Motor ermittelt wird, dann
hast Du natürlich RECHT!!!
Lack oben, Gummi unten.

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 12568
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#54

Beitrag von jubelroemer » 20.01.2020 10:22

VOODOO hat geschrieben:
20.01.2020 9:39
Man, ist das hier wieder n Buchstabenmüllhaufen - nur weil jemand ne kurze Frage gestellt hat......... :autsch:
Wenn es das Wetter schon nicht zulässt muss Mann doch wenigstens verbal voll aufdrehen ;) bier .
Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

"Age is not a question of numbers"

W. Müller, Rennfahrer † 28.06.2020

"The lightness is the secret" M.T.

ab 11:05 - wie geil ist das denn !

Benutzeravatar
VOODOO
SV-Rider
Beiträge: 7408
Registriert: 05.09.2010 21:34
Wohnort: Freie- und Hansestadt Bremen

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#55

Beitrag von VOODOO » 20.01.2020 11:16

Ein schwerwiegendes Argument - hilft aber auch nicht.... ;) bier
BERND - - - User only.....
The TRANSPORTER

Benutzeravatar
superhelmut
SV-Rider
Beiträge: 1164
Registriert: 02.10.2017 14:53

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#56

Beitrag von superhelmut » 20.01.2020 12:27

Leergewicht wird in Deutschland nach DIN 70020 angegeben.
Fahrzeugnettogewicht (Trockengewicht) + Betriebsstoffe + min 90% Tankfüllung.

Die Leer- Trockengewichsangaben bei Wikipedia sind jedoch fehlerhaft und sollten nicht als Diskussionsgrundlage dienen.
SV 650 N K4

Benutzeravatar
superhelmut
SV-Rider
Beiträge: 1164
Registriert: 02.10.2017 14:53

SVrider:

Re: SV1000 - was für mich?

#57

Beitrag von superhelmut » 20.01.2020 12:30

Nimmt man den Mittelwert aller verschiedenen Angaben, so passt das mit 20 KG Unterschied ziemlich genau.
SV 650 N K4

Gelöschter Benutzer 26668


Re: SV1000 - was für mich?

#58

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26668 » 20.01.2020 13:20

Hallo SV-Comunity...über was reden wir uns denn hier die Köpfe heiß?

Da fragt der "Phil" nach einer Bikeempfehlung - quasi ein Ultraalleskönner zum wohl auch noch günstigen Preis.
Nun wird hier gerade um´s Gewicht rauf und runter diskutiert.
Eine NTV 650, wenn jung dann aus Baujahr 1998 (22 Jahre!!), wiegt nach technischen Daten Leergewicht 212 kg.
Jede SV egal 600/650/1000 ist da schon um einiges leichter/agiler, egal in welcher Konfiguration.

Ich fahre nun seit gut 40 Jahren Motorrad und habe meine Modelle immer mit dem "Popometer" selbst getestet.
Jeder Fahrer hat seine Gewohnheiten und kommt mit Bikes zurecht oder nicht.
Ich kann mich daran erinnern, dass ich aus Spaß in 2011 einen 3.000 km Ritt durch die Tiroler Alpen auf meiner Suse GS75X (Eisenschwein Bj. 1980 mit nominel 80 PS) unternommen habe...ich fand es richtig gut.
Einige Jahre später auch wieder Alpen auf einer Bandit 600 S (Bj. 1997 mit 78 PS) gefühlt waren es Welten zwischen beiden Touren.
Dann im vergangenen Jahr auch wieder Alpen mit der SV 1000 S (Bj. 2006), wieder ein anderes, aber auch viel besseres Gefühl.
Mit noch jüngeren Modellen (z.B. ABS Mopeds) habe ich noch keine Erfahrungen gesammelt, denke aber dass wäre ein weiterer Quantensprung im Fahrgefühl.

Abschließend mein Rat an "Phil", nicht reden, lesen, beraten lassen "sondern.....selbst Er-Fahren".

egal welche SV....Hautsache SV :)

Gelöschter Benutzer 26799


Re: SV1000 - was für mich?

#59

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26799 » 20.01.2020 13:30

superhelmut hat geschrieben:
20.01.2020 7:43
Pat SP-1 hat geschrieben:Mit was für 1000er vergleichst Du das? R100?!
Bei 4,5 ist bei der 650er ja nun nicht gerade viel Vortrieb da...
Mit 35 KW ist die 650er mit 4,8 angegeben und das passt auch.

Mit 72 PS ist die Werksangabe bei 3,5 Sek für die 650er und die 1000er in 3,2 Sek.
Das sind Werksangaben, die auf der Straße wohl nicht exakt zu erreichen sind.

Und?
Das sagt aber NICHTS über die Praxis aus. :roll: :roll:

Von 0 auf 100 ist vor allem der Reifen entscheidend.
Sobald man aber etwas schneller wird, ist die 1000er haushoch überlegen.

Auf öffentlichen Straßen ist die Spitzenleistung der 1000er sicher nicht nutzbar.
Das überlegene Drehmoment aber schon.
Ist halt die Frage was man will, Drehzahl oder Druck ab Standgas.
Ich mag die 650er lieber, weil man sie auch auf öffentlichen Straßen noch etwas auswringen kann.
Bei 5.000 U/min den Gashahn auf Anschlag und voll durchladen...
Machste das mit ner 1000er biste weeeeeit jenseits von gut und böse unterwegs.

Phil
SV-Rider
Beiträge: 10
Registriert: 18.01.2020 0:17


Re: SV1000 - was für mich?

#60

Beitrag von Phil » 20.01.2020 17:13

Vielen Dank für die konstruktiven Antworten, die immer mal wieder zwischen den Gewichtsdiskussionen zu finden sind :)

Letztens hab ich mir ein paar Videos in YT angeschaut, bei der selbst SV1000 *S*-Fahrer unter normalen Geschwindigkeiten aus Kurven so rausbeschleunigen konnten, dass ein hochschalten Sinn gemacht hat (also sich vorher ein harmonisches V2 schreien im oberen Bereich eingestellt hat) - wenn ich das richtig gelesen habe, ist die N ja sowieso von Haus aus etwas kürzer übersetzt, von daher denk ich passt das. Um ehrlich zu sein finde ich selbst den Klang oberhalb ~9.000 U/Min eh nicht mehr soo super (die NTV dreht ja auch nur bis 8.000)
und den Sound der SV650 finde ich irgendwie überhaupt nicht anziehend :)wech(:

Da ja außerdem bis jetzt alle recht einstimmig gesagt haben dass die Leistung bis ~100 kmh ähnlich der SV650 "sportlich gemäßigt" ist, klingt der Punkt für mich auch stimmig. Am Anfang werde ich es ja sowieso mit einem neuen Motorrad recht entspannt angehen (gerade wenn die Straßen noch nicht besonders warm sind)

Gerade ab ~110 kmh rum brauche ich dann doch schon für diese speziellen Dosenfahrer - ich trage meinen Blechkasten um die Kurve, fahre auf der Geraden aber wieder 120 - eben etwas mehr Wums, speziell wenn noch (in welcher Form auch immer) Zuladung dabei ist.

Ich glaube die "Spitzenleistung" rufe ich selbst bei der NTV im normalen Fahrbetrieb nur selten ab (eigentlich nur beim überholen oder wenn ich aus der Ortschaft schnell raus möchte) - die rufe ich dann entsprechend kürzer oder weniger stark bei der 1000 ab, was ja aber der Sinn bei einem Big Bike sein soll. Aus Kurven heraus hängt die Zeit und Last des Leistungsabrufs ja eh mit der weiterführenden Strecke zusammen. (Da kann man bestimmt eine super Formel basteln)

Wie erwähnt, die NTV wiegt vollgetankt knapp 230 KG!, ob die 1000 jetzt also mit 212 kg etwas mehr wiegt als die 650 ist mir echt recht wumpe, weil beides bedeutend leichter ist als mein Kardan-Kahn jetzt (der dafür aber unzerstörbar ist)

Ich werde spätestens Samstag Abend schon mehr Wissen (oder eben vielleicht auch schon das Papier zur SV 1000 haben) ;)

Ist beim Kauf außer zu dem Tipp mit der Kupplung noch was zu beachten?
Habe eine im Auge mit ~60tKm Laufleistung, Bj 2003, hat 2 nette Leo Vince dran und ein optisch gut auschauendes Windschild, Preis für mich in einem sehr guten Bereich - sticht da jemanden ein Problem ins Auge?

Antworten