Geschwindigkeitsbegrenzer


Das lang erwünschte Forum für alles was ganz und gar nicht mit der SV zu tun hat, aber trotzdem wichtig und interessant ist.
Benutzeravatar
Icey
SV-Rider
Beiträge: 815
Registriert: 22.12.2006 8:20
Wohnort: Triefenstein
Kontaktdaten:

SVrider:

Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#61

Beitrag von Icey » 08.11.2021 7:09

Nordisch81 hat geschrieben:
05.11.2021 11:41
Aber das ist doch genau die Frage...
Warum liegt Deutschland ohne Tempolimit da noch halbwegs gut mit den Unfallzahlen?
Persönliche Meinung:
Wir haben so mittlerweile so sichere Autos, das man auch einen Crash mit 100km/h überleben kann.
Überleg mal wie das ist wenn die Autos noch mit einem Stand vor 8 Jahren unterwegs wären.
Nordisch81 hat geschrieben:
05.11.2021 11:41
Ich bin einfach generell gegen die Abschaffung nur weil man sich dadurch bessere Zahlen erhofft. Da zeigen die Statistiken ja schon das mit und ohne nicht den riesen Unterschied ausmacht.
Das diese unterschiedlich ausgelegt werden können ist auch klar aber die sind nicht aus irgendnem Schwurbelforum. Darum ging es mir eigentlich nur.
Nur kurz zur Klarstellung, mit Abschaffung meinst Du jetzt die Abschaffung des unlimitierten fahrens?
Aber es macht einen unterschied oder?

Mir ging es darum, das einfach eine Statistik (die halt gerade so passt) ohne Hintergrundinfo und ohne echten Bezug genommen wurde was einfach sinnfrei ist.
Nordisch81 hat geschrieben:
05.11.2021 11:41
Warum argumentieren die Gegner nicht mit z.B Höchstgeschwindigkeit 150kmh?
Ist doch klar dass es nur Aufschrei gibt wenn nur vom Abschaffen spricht.
Glaubst Du wirklich der Aufschrei wäre geringer wenn man statt 130 und 150 machen würde? (also jetzt mal wirklich ehrlich)
Trobiker64 hat geschrieben:
05.11.2021 22:39
Als ob die Limitierung von 1% Straßennetz was verändern würde. :roll:
Ja würde es.
"Mit 17 ist man doch körperlich schon ausgewachsen."

H D G D L F I U E B A E D
Tsss.... Frösche

Benutzeravatar
Kolbenrückholfeder
SV-Rider
Beiträge: 6177
Registriert: 22.08.2013 10:11
Wohnort: Elefantenstadt am Rande vom Pott

SVrider:

Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#62

Beitrag von Kolbenrückholfeder » 08.11.2021 8:10

Sicherlich gäbe es positive Veränderungen bei 130 oder 150 kmh was Unfall (schwer) und CO2 angeht.
Diese komischen Vergleiche mit anderen Ländern hinken aus meiner Sicht und auch diese 1% Betrachtung ist zweifelhaft.
Welchen Durchsatz haben wir denn pro Zeiteinheit auf diesem einen Prozent und in anderen Ländern? Ist das Vergleichbar?

Ich fahre täglich 230 km quer durchs Ruhrgebie wenn das KFZ notwendig istt. Länger als 3min 150kmh nach GPS fahren ist eine Ausnahme. Nicht weil jemand vor mir auf meine Spur wechselt oder das Heck ausgeleuchtet wird, sondern weil sich vor mir eine Menge Fahrzeuge auf der linken Spur befinden, sie maximal 130 kmh fahren.
Linke Hand zum Gruß.
Koichi Shimada † 11.02.2016

Benutzeravatar
Trobiker64
SV-Rider
Beiträge: 3685
Registriert: 24.08.2011 8:59
Wohnort: Troisdorf

SVrider:

Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#63

Beitrag von Trobiker64 » 08.11.2021 10:51

Icey hat geschrieben:
08.11.2021 7:09
Ja würde es.
Unsinn, bring erstmal verläßliche Daten.
Kolbenrückholfeder hat geschrieben:
08.11.2021 8:10
Ich fahre täglich 230 km quer durchs Ruhrgebie wenn das KFZ notwendig istt. Länger als 3min 150kmh nach GPS fahren ist eine Ausnahme.
Das ist bei uns hier im Rheinland auch nicht anders. Es gibt aber auch Strecken in Deutschland, da könnte man wenn man wollte. Das bedeutet aber nicht, dass jeder dehalb da lang brettert. Und genau das macht auch Datenerhebungen schwer. Ich finde es eher immer interessant, das es Leute gibt, die anderen Leuten ihren Lebensstil (Ideologie?) aufzwingen wollen, ohne dass dafür zwingende Gründe vorliegen. Wer unbedingt limitieren will, kann ja bei sich selbst anfangen und den Rest in Ruhe lassen.
Zuletzt geändert von Trobiker64 am 08.11.2021 11:09, insgesamt 1-mal geändert.

Nordisch81
SV-Rider
Beiträge: 487
Registriert: 20.05.2016 16:53
Wohnort: Bei Zürich, Schweiz

SVrider:

Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#64

Beitrag von Nordisch81 » 08.11.2021 11:09

Icey hat geschrieben:
08.11.2021 7:09
Nordisch81 hat geschrieben:
05.11.2021 11:41
Aber das ist doch genau die Frage...
Warum liegt Deutschland ohne Tempolimit da noch halbwegs gut mit den Unfallzahlen?
Persönliche Meinung:
Wir haben so mittlerweile so sichere Autos, das man auch einen Crash mit 100km/h überleben kann.
Überleg mal wie das ist wenn die Autos noch mit einem Stand vor 8 Jahren unterwegs

Deswegen für mich ein Argument eine Limitierung nicht einzuführen.
Nur kurz zur Klarstellung, mit Abschaffung meinst Du jetzt die Abschaffung des unlimitierten fahrens?
Ja
Aber es macht einen unterschied oder?
Aber so gering oder so gross dasman was ändern muss? Wer kann das entscheiden?

Glaubst Du wirklich der Aufschrei wäre geringer wenn man statt 130 und 150 machen würde? (also jetzt mal wirklich ehrlich)

Bin immer ehrlich und ja das glaube ich. Aber wen interessiert das schon.
Trobiker64 hat geschrieben:
05.11.2021 22:39
Als ob die Limitierung von 1% Straßennetz was verändern würde. :roll:
Ja würde es.
[/quote]

Wow.

Ich warte immer noch auf Argumente die für die Einführung eines Tempolimits sprechen. Hab da noch nichts von dir gelesen.
Bin hier aber auch raus. Was soll die Diskussion bringen?

Danke

Gelöschter Benutzer 26799


Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#65

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26799 » 08.11.2021 13:15

Kolbenrückholfeder hat geschrieben:
08.11.2021 8:10
Sicherlich gäbe es positive Veränderungen bei 130 oder 150 kmh was Unfall (schwer) und CO2 angeht.
Und genau DA hab ich so keine Zweifel.
Guck dir an wieviel Schläfer es auf der Aubobahn gibt.
Die fahren bestimmt nicht sicherer als wenn man hochkonzentriert auf der Linken Spur richtig schnell fährt.
Ich fahre täglich 230 km quer durchs Ruhrgebie wenn das KFZ notwendig istt.
Eine Fahrt durch das dichtbesiedelste Gebiet Deutschlands ist sicher nicht repräsentativ.
"Stadtautobahnen" sind etwas ganz anderes als Autobahnen die quer durch Land führen, wie z.B. die A2.

Benutzeravatar
Icey
SV-Rider
Beiträge: 815
Registriert: 22.12.2006 8:20
Wohnort: Triefenstein
Kontaktdaten:

SVrider:

Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#66

Beitrag von Icey » 09.11.2021 7:13

Nordisch81 hat geschrieben:
08.11.2021 11:09
Ich warte immer noch auf Argumente die für die Einführung eines Tempolimits sprechen. Hab da noch nichts von dir gelesen.
Bin hier aber auch raus. Was soll die Diskussion bringen?

Danke
1. Geringerer CO2 Verbrauch
2. Weniger (vorallem weniger schwere) Unfälle
"Mit 17 ist man doch körperlich schon ausgewachsen."

H D G D L F I U E B A E D
Tsss.... Frösche

DonZero
SV-Rider
Beiträge: 172
Registriert: 12.10.2020 22:57


Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#67

Beitrag von DonZero » 09.11.2021 10:04

So hier auch einmal wissenschaftliche Fakten:

Scholz, T., A. Schmallowsky und T. Wauer (2007), Auswirkungen eines allgemeinen Tempolimits auf Autobahnen im Land Brandenburg

Fazit: "Bei einer Begrenzung der Geschwindigkeit auf 130 km/h entstehen 22,5 Mio. EUR im
Jahr weniger Unfallkosten auf den aktuell noch unbegrenzten Streckenabschnitten.
Demgegenüber stehen zusätzliche Zeitkosten von 17,2 Mio. EUR, die durch die längeren
Fahrzeiten entstehen. Damit würde sich ein jährlicher Nutzen von rund 5,3 Mio. EUR
ergeben, wenn die Geschwindigkeit der Pkw auf 130 km/h begrenzt wird.
"

Es gibt also wissenschaftlich klar belegbare und nachweisbare positive Effekte auf das Unfallgeschehen, wenn unregulierte Autobahnen reguliert werden. Dem kann man wie herausgearbeitet auch Zeitkosten gegenüberstellen.
Die Ergebnisse muss man nicht gutheißen, aber das ist die meines Wissens nach derzeit genaueste wissenschaftliche Untersuchung zu diesem Thema für Deutschland.

Sachlich fundierte Gegenargumente gibt ebenfalls für Deutschland: Link

Gelöschter Benutzer 26799


Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#68

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26799 » 09.11.2021 12:37

Das "Argument" mit den geringeren Unfallzahlen ist ziemlich lächerlich.
Selbst wenn es stimmen WÜRDE...

So lange jährlich weit über 100.000 Leute an den Folgen von Bewegungsmangel und falscher Ernährung,
zig Tausende an Folgen von Rauchen und Sauferrei sterben, und Kiffen tatsächlich legalisiert werden soll....

Und deine 5,3 Millionen reichen ja grade mal aus um einen CSU Politiker mit nem Maskendeal zu versorgen. :roll: :roll:

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9735
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#69

Beitrag von Pat SP-1 » 09.11.2021 12:58

Wenn Du immer so für individuelle Freiheit bist, warum hast Du dann etwas dagegen, dass das Kiffen legalisiert werden soll? Damit schadet man nur sich selbst, was jedem Individuum erlaubt sein sollte. Dazu kommt in dem Fall, dass das schädlichste am Kiffen, nämlich der üblicherweise beigemischte Tabak, eh schon lange legal ist.

Gelöschter Benutzer 26799


Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#70

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26799 » 09.11.2021 13:28

Weil Kiffen die Leute gefügig macht!

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9735
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#71

Beitrag von Pat SP-1 » 09.11.2021 13:40

Eher trantütig. Und es verlangt ja niemand von Dir (oder irgend jemand sonst), zu kiffen.

DonZero
SV-Rider
Beiträge: 172
Registriert: 12.10.2020 22:57


Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#72

Beitrag von DonZero » 09.11.2021 14:10

Pat SP-1 hat geschrieben:
09.11.2021 13:40
Eher trantütig. Und es verlangt ja niemand von Dir (oder irgend jemand sonst), zu kiffen.
Freies Rauchen für freie Bürger

Gelöschter Benutzer 26799


Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#73

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26799 » 09.11.2021 14:21

Pat SP-1 hat geschrieben:
09.11.2021 13:40
Eher trantütig.


Sind die Leute doch eh schon extrem! :roll: :roll:

Benutzeravatar
Traunwolf
SV-Rider
Beiträge: 68
Registriert: 02.09.2021 22:20
Wohnort: Arnstein

SVrider:

Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#74

Beitrag von Traunwolf » 09.11.2021 14:29

Mal mein Senf dazu, aus Sicht des Straßenbaus (den ich nur im Studium hatte, ich rede also von der Theorie):

je höher die Geschwindigkeiten, desto größer (breiter) die geforderten Lichtraumprofile. Hat man also eine Autobahn, die dreispurig und ohne Geschwindigkeitsbeschränkung ist, könnte fast immer eine vierspurige mit Beschränkung daraus gemacht werden. Würden wir also ein Tempolimit einführen, könnte man Straßenbreite und damit Steuergeld sparen (in Errichtung und Unterhalt) oder alternativ eine Spur mehr machen. Und wenn man weiß was so ein Quadratmeter Straße kostet, dann lohnt sich das schon. Ist halt wieder zum (wirtschafltichen) Nachteil für Straßenbaufirmen, die sicherlich auch ihre Lobbyisten in der Politik sitzen haben, aber das gilt ja für jede größere Branche.

Mir persönlich ist es ziemlich wurscht ob ein Tempolimit kommt oder nicht, ich fahr in der Dose eh mit Tempomat weil mich das Gasgeben-Bremsen-Gasgeben-Bremsen von Baustelle zu Baustelle seit Jahren nur noch nervt. Und auf dem Motorrad geht´s eh nur auf die Bahn, wenn sichs nicht vermeiden lässt. Wenn das Tempolimit die Steuern und Versicherungsbeiträge senken würde, was die logische Folge von weniger Unfällen und weniger breiten Straßen ist, wäre ich sofort dabei und glühender Verfechter des Ganzen, so wie es aber läuft ist es mir egal.

Benutzeravatar
Nippon-Krad
SV-Rider
Beiträge: 148
Registriert: 13.02.2020 9:28
Wohnort: Raum Darmstadt

SVrider:

Re: Geschwindigkeitsbegrenzer

#75

Beitrag von Nippon-Krad » 09.11.2021 16:09

:top: Traunwolf, das ist m. E. wirklich mal ein kerngesunder Beitrag :ACK:

Gruß
Dieter

Antworten