Motorradtransport im Transporter


Das lang erwünschte Forum für alles was ganz und gar nicht mit der SV zu tun hat, aber trotzdem wichtig und interessant ist.
Antworten
motorradassen
SV-Rider
Beiträge: 70
Registriert: 12.03.2021 9:55
Wohnort: Hamburg


Motorradtransport im Transporter

#1

Beitrag von motorradassen » 05.08.2022 20:06

Moin ich fahre einige Tage nach Österreich und will mein Moped im Transporter mitnehmen. Gibst es Vorschriften , gerade in Österreich wie das Moped zu sichern ist . Hinten will ich es auf einen Montageständer stellen und vorn noch mit Spanngurten sichern. Über ein paar Tipps wäre ich sehr dankbar.
Gruß
Udo

Elchupacabre
SV-Rider
Beiträge: 356
Registriert: 10.03.2022 4:10

SVrider:

Re: Motorradtransport im Transporter

#2

Beitrag von Elchupacabre » 05.08.2022 20:14

https://www.auva.at/cdscontent/load?con ... 1603089688

Ich hab selbst nicht soo viel Erfahrung mit Transport von Motorrädern, mir erscheint, das Abspannen der Front und das Aufbocken von Heck ausreichend (ob der Montageständer ausreichend sicher ist, musst du wohl selbst beantworten)

Benutzeravatar
tesechs
SV-Rider
Beiträge: 1452
Registriert: 27.02.2008 13:48
Wohnort: Bredenbek

SVrider:

Re: Motorradtransport im Transporter

#3

Beitrag von tesechs » 05.08.2022 20:34

Wozu aufbocken am Heck?

Ladungssicherung, gerade im Transpo, macht man nicht, damit man irgendwelche Vorschriften erfüllt. Sondern damit einen das ganze Gelumpe im Falle einer Vollbremsung o. ä. nicht erschlägt oder in der Gegend rumfliegt und dort jemand anderen erschlägt.
Heißt, die Verzurrung muss die zu erwartenden Kräfte aufnehmen können.

Mein Art zu verzurren :

Vorderrad in eine Wippe stellen. Diese muss nicht zwingend fest mit der Ladefläche verbunden sein, hilft aber. Dann zwei Gurte von der unteren Gabelbrücke oder falls das nicht passt am Lenker, schräg nach vorne und seitlich spannen. Dabei etwas einfedern lassen, so dass die Gurte straff sind. Nicht auf Anschlag spannen!

Hinten dann nach Wunsch und Möglichkeit. Ein ausreichend starker Gurt durch die Felge nach hinten reicht in der Regel aus. Dann kann das Mopped hinten noch mitfedern, ist aber eher auf einem Anhänger wichtig.
Zwei schräge nach hinten abgespannte Gurte an den Soziusrasten/Heckrahmen gehen auch.
Am besten immer geschlossene/gesicherte Haken an den Gurten nehmen. So ein Schlagloch komprimiert die Federung ordentlich und im schlechtesten Fall springt ein offener Haken aus seiner Befestigung.

Und immer drauf achten, dass die Gurte nicht über scharfe Kanten laufen, das halten die nicht lange aus.
Zuletzt geändert von tesechs am 05.08.2022 20:34, insgesamt 1-mal geändert.

Elchupacabre
SV-Rider
Beiträge: 356
Registriert: 10.03.2022 4:10

SVrider:

Re: Motorradtransport im Transporter

#4

Beitrag von Elchupacabre » 05.08.2022 20:39

Persönlich habe ich meine 1000er beim Abholen auch an der Front und am Heck verzurrt, damit kein Aufschaukeln beim Transport entsteht.

DonZero
SV-Rider
Beiträge: 172
Registriert: 12.10.2020 22:57


Re: Motorradtransport im Transporter

#5

Beitrag von DonZero » 05.08.2022 21:23

Der Link von Elchupacabre enthält alles was bei uns gilt.

Noch ein Tipp aus der Praxis: Die Exekutive schaut sich hier gerne die Zurrgurte an (Alter, Beschädigungen), in der Broschüre findest du Beispiele wie es nicht sein sollte, das wird bei uns - zumindest im gewerblichen Bereich - gerne gestraft, bei kleineren Fahrzeugen sind sie meiner Erfahrung nach nicht so streng. Wenn was beanstandet wird ist es hier immer gut Reue zu zeigen und nicht zu diskutieren - vor allem nicht im Westen ;-)

motorradassen
SV-Rider
Beiträge: 70
Registriert: 12.03.2021 9:55
Wohnort: Hamburg


Re: Motorradtransport im Transporter

#6

Beitrag von motorradassen » 14.08.2022 13:20

Moin vielen Dank für eure Hinweise.
Gruß
Udo

Benutzeravatar
derOlli76
SV-Rider
Beiträge: 40
Registriert: 10.05.2020 16:01


Re: Motorradtransport im Transporter

#7

Beitrag von derOlli76 » 02.09.2022 9:47

Etwas spät: Ich würde die Maschine hinten nicht auf einen Ständer stellen. Die Dinger verbiegen bei dem Druck/Zug durch die Gurte schnell.

Vorne an der unteren Gabelbrücke in die Federn ziehen, hinten nur das HR (an der Speiche) nach links und rechts abspannen. Dadurch "hüpft" auch nichts.

Antworten