Seite 1 von 1

Hayabusa Bremse

Verfasst: 08.10.2019 20:46
von Schmatti
Tach Community,
Mal ne Schnappsidee:
Hat schon mal jmd. versucht, die komplette Bremsanlage vom Wanderfalken einzupflanzen? Ich lese von allerhand Umbauten der Gabel und die daraus resultierende Umgestaltung der Bremsanlage. Mit ordentlichem Innenleben ist die orig. Telegabel doch super. Und jetzt der Clou: 6-Kolben-Beißer vorne ran 😋

Was meint ihr? Umsetzbar?

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 08.10.2019 21:49
von Cowoner
Umsetzbar? Wahrscheinlich schon. Vom TÜV abnehmbar? Eher unwahrscheinlich, da du höchst wahrscheinlich Adapterplatten brauchst.

Sinnvoll? Nie im Leben. Eine 6-Kolben Anlage, die gedacht ist ein ca. 270 kg schweres Schiff von über 300 runterzubremsen, an ein Moped zu bauen, das ab Werk unter 200 kg vollgetankt wiegt, klingt für mich mehr nach vorprogrammiertem Verbremser...
Insofern stimmen wir überein, dass es eine Schnapsidee ist ;) bier :D

Kannst aber mal bei SV Racing Parts vorbeischauen, die bieten Adapter für diverse bessere 4-Kolben Sättel an. Problem mit dem TÜV bleibt natürlich bestehen...

Edit: Woops, verpennt, dass ich hier im 1000er Bereich bin. Bis auf SVRP und die 200 kg würde ich das ganze aber so stehen lassen :oops:

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 08.10.2019 23:51
von wursthunter
Aufwand Nutzen?

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 1:17
von Andi
Moin

Ob die 6 Kolben Sättel der Busa passen, kann ich dir nicht sagen.
Hatte vor vielen Jahren die 6 Kolben Sättel der GSXR 1000 K1-K2 dran.

Bremsleistung wurde klar besser, ging sogar soweit das mit den "falschen" Bremsbelägen die Geschichte zu giftig war.

Einfach den Lochabstand der Befestigungslöcher messen.
Wenn der identisch ist, anbauen und vom TÜV abnehmen lassen.

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 9:09
von gummistiefl
Ich sehe mehr Nachteile der 6 Kolben gegenüber guten 4 Kolben Bremzangen (Yamaha / Brembo)

Gruss Thomas

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 11:38
von Schmatti
Andi hat geschrieben:
09.10.2019 1:17
Moin

Ob die 6 Kolben Sättel der Busa passen, kann ich dir nicht sagen.
Hatte vor vielen Jahren die 6 Kolben Sättel der GSXR 1000 K1-K2 dran.

Bremsleistung wurde klar besser, ging sogar soweit das mit den "falschen" Bremsbelägen die Geschichte zu giftig war.

Einfach den Lochabstand der Befestigungslöcher messen.
Wenn der identisch ist, anbauen und vom TÜV abnehmen lassen.
Giftig ist gut. Bin gewohnt mit zwei Fingern zu arbeiten😉

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 11:39
von Schmatti
gummistiefl hat geschrieben:
09.10.2019 9:09
Ich sehe mehr Nachteile der 6 Kolben gegenüber guten 4 Kolben Bremzangen (Yamaha / Brembo)

Gruss Thomas
Die da wären?
Ich stimme dir ja zu, dass ich auch lieber auf M4 Monoblocks umrüsten würde. Die gibt’s nun mal nicht axial verschraubt😅😋
Tatsächlich soll der Kosten-Nutzen-Aufwand einigermaßen im Rahmen bleiben😅

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 11:42
von Schmatti
Cowoner hat geschrieben:
08.10.2019 21:49
Umsetzbar? Wahrscheinlich schon. Vom TÜV abnehmbar? Eher unwahrscheinlich, da du höchst wahrscheinlich Adapterplatten brauchst.

Sinnvoll? Nie im Leben. Eine 6-Kolben Anlage, die gedacht ist ein ca. 270 kg schweres Schiff von über 300 runterzubremsen, an ein Moped zu bauen, das ab Werk unter 200 kg vollgetankt wiegt, klingt für mich mehr nach vorprogrammiertem Verbremser...
Wozu Adapterplatten? Habe gelesen, dass die ersten Busas auch auf 310mm vorne gefahren sind. Das sollte doch Plug‘n‘Play passen oder?😅

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 12:16
von Dieter
Schmatti hat geschrieben:
09.10.2019 11:42
Wozu Adapterplatten? Habe gelesen, dass die ersten Busas auch auf 310mm vorne gefahren sind. Das sollte doch Plug‘n‘Play passen oder?😅
Um die Bremssättel an den Gabelholmen zu befestigen kann es sein das du Adapter brauchst...

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 13:30
von Black Jack
Also die Bremse der ersten Hayabusa würde ich nicht haben wollen!
Als ich 2009 mit einem Freund in Italien war, kam er hinter mir immer ins rudern, wenn ich verzögert habe...
Ich hab die Yamaha R1 Bremse, auf die übrigens auch viele GSXR Fahrer umrüsten!

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 13:37
von Pat SP-1
Black Jack hat geschrieben:
09.10.2019 13:30
Also die Bremse der ersten Hayabusa würde ich nicht haben wollen!
Und Brembos aus der Zeit auch nicht.

Aber von einer Ymaha wäre eine Idee. Vielleicht passt ja was von der R6. Wenn Du mir den Lochabstand sagst, kann ich auch mal schauen, ob die goldenen Nissins von VTR SP und CBR passen.

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 19:10
von Black Jack
Das Maß hab ich jetzt nicht parat.
Aber die Gabel, und damit auch die Gabelfüße sind von der GSXR 1000 K5, die Bremse ist von der R1 RN12 (2004).
Die R6 hat die gleiche, soweit ich weiß.

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 19:39
von Pat SP-1
Eigentlich meinte ich wegen des Maß nicht Dich sondern den TE, da Du ja eh eine andere Gabel hast. Die Idee mit der R6 war, weil die ja in den älteren Modellen auch eine Telegabel hatte. Aber eigentlich war das ja blödsinnig von mir, es geht ja nur um die Art der Befestigung der Bremssättel.

Re: Hayabusa Bremse

Verfasst: 09.10.2019 20:24
von bigrick
Black Jack hat geschrieben:
09.10.2019 13:30
Also die Bremse der ersten Hayabusa würde ich nicht haben wollen!
Als ich 2009 mit einem Freund in Italien war, kam er hinter mir immer ins rudern, wenn ich verzögert habe...
Ich hab die Yamaha R1 Bremse, auf die übrigens auch viele GSXR Fahrer umrüsten!
Wie ins rudern?
Die Haya Bremse wird gern bei der TL1000S verbaut, statt 4 Kolben (bzw. die baugleiche der TL1000R).
Leider ist diese etwas schwammiger als die 4 Kolben Serienbremse der S. Vermutlich durch die vielen Gummis. Auch nach der Überholung, Stahlflex und Radialpumpe nicht viel besser geworden.

VG