GSX-R Federbein + 180er/5,5 Zollfelge Umbau bei Kante 03


Richtige Einstellungen am Fahrwerk und den für dich richtigen Reifen wählen.
Benutzeravatar
nille
SV-Rider
Beiträge: 3242
Registriert: 23.11.2005 21:14
Wohnort: Steiermark - Österreich
Kontaktdaten:

SVrider:

#16

Beitrag von nille » 10.04.2008 22:33

Ich meine den Spurversatz bei exakt parallel laufenden Rädern.

Der sollte beim Motorrad idealer Weise "Null" sein.
Ansonsten hätte man bei Rechts- bzw. Linkskurve ein unterschiedliches Fahrverhalten auf Grund der Geometriedifferenz.

Wenn Motorradhersteller bei der Konstruktion nicht darauf achten, dass die Spur "Null" ist,
sehe ich das als mangelhaft ausgeführte Arbeit an - PFUSCH!
Gruß Nils

stockio160


Re: GSX-R Federbein + 180er/5,5 Zollfelge Umbau bei Kante 03

#17

Beitrag von stockio160 » 09.06.2008 17:23

lud0665

hab etz auch ne banditfelge drin und a gixxer federbein
was brauch ich für unterlagen fürn tüv?


Benutzeravatar
Christian #69
SV-Rider
Beiträge: 862
Registriert: 26.10.2008 8:42


Re: GSX-R Federbein + 180er/5,5 Zollfelge Umbau bei Kante 03

#19

Beitrag von Christian #69 » 25.04.2016 13:12

Ich hole den Thread mal wieder hoch.

Das 520er Ritzel der GSXR750 müsste doch eigentlich auch passen, oder?

http://www.jtsprockets.com/catalogue/model/1843

http://www.jtsprockets.com/catalogue/model/1931
Gruß Chris

Nick9888
SV-Rider
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.2020 9:53


Re: GSX-R Federbein + 180er/5,5 Zollfelge Umbau bei Kante 03

#20

Beitrag von Nick9888 » 13.01.2021 21:49

Ludwig hat geschrieben:
10.06.2008 11:30
Hast eine PN.

Servus,
Was braucht man alles fürn tüv?

Marc
SV-Rider
Beiträge: 369
Registriert: 12.05.2019 10:41

SVrider:

Re: GSX-R Federbein + 180er/5,5 Zollfelge Umbau bei Kante 03

#21

Beitrag von Marc » 14.01.2021 10:30

1)Einen Ingenieur der Ahnung von Motorrädern hat und gewillt ist sich die Geschichte unvoreingenommen, in Ruhe anzuschauen.

2)Typnummern der Fahrzeuge aus denen die Bauteile stammen zwecks Bestimmung von Gesamtgewicht, Leistung usw.

3)Typnummern der jeweiligen Bauteile, als Nachweis das es sich um ein geprüftes, zugelassenes Serienteil handelt und für den späteren Text im Gutachten.
(Das kann der Prüfer zwar über die Typnummern der Teilespender selbst aus der KBA-Datenbank ziehen, aber je mehr Arbeit man den Herren abnimmt, desto weniger abgeneigt sind Sie, sich das ganze überhaupt anzuschauen)

4)Uneigeschränkt funktionsfähig und und korrekt zusammengebaut sollte der Krempel auch sein damit der Prüfer ohne Schiss in der Buchse probefahren kann.

Wenn das alles passt, und sich die Kiste vernünftig fahren lässt, gibts meistens keine größeren Probleme.

Antworten