Neues Federbein, SV650 BJ 20


Richtige Einstellungen am Fahrwerk und den für dich richtigen Reifen wählen.
sake
SV-Rider
Beiträge: 15
Registriert: 06.12.2021 14:32
Wohnort: Berlin


Neues Federbein, SV650 BJ 20

#1

Beitrag von sake » 07.03.2022 20:16

Hi,

Ich werde nicht so richtig klug aus der Standardfederung.

Eigentlich bin ich ok mit dem Fahrwerk nur bei schnell gefahrenen, schlechten Landstrassen haut es manchmal bei mir hart durch. Kann sein das ich zu leicht bin für die Standardeinstellung (75kg Systemgewicht). Ich hatte aber auch das Gefühl, dass das Ganze temperaturabhängig ist (umso wärmer umso weicher)!?

Da ich auch ein paar Runden auf der Rennstrecke fahren will überlege ich jetzt ob ich mir ein neues Federbein einbauen. Als Alternativen habe ich die Folgenden FBs gefunden

Federvorspannung und Zugstufe einstellbar
- Öhlins STX 46, 629€, Wobei laut Webseite nur gültig bis BJ 2019 ?!
- Wilbers 640, 599 €
- YSS MZ456-315TRL-70-85, 419€

Federvorspannung, Zugstufe und Druckstufe einstellbar
- Wilbers 641, 829€, hier gibt es auch Low- und High-Speed-Druckstufen Einstellung
- YSS MX456-315TRCL-70-858 , 709€

Meint ihr dass nur das Wilbers 641 mein Problem behebt oder schaffen das die "günstigeren" FBs bereits schon?

Viele Grüsse
sake.
Zuletzt geändert von sake am 08.03.2022 15:48, insgesamt 1-mal geändert.
SV650, WCX0
Moto Guzzi V7

Gelöschter Benutzer 26799


Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#2

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26799 » 08.03.2022 1:55

Das 640er Wilbers, bzw, das Öhlins STX, reicht vollkommen.
Auch auf der Rennstrecke.

Hab das 640er Wilbers an der2003er S.
Ich bin jetzt zwar nicht der Schnellste, aber auch nicht ganz langsam....
Das Bedürfnis irgendwas zu verstellen hatte ich noch nie.
Wenn du beim Hersteller ehrliche Angaben machst,
und als Einsatzzweck "Landstraße, sportlich" auswählst,
kommste da auch aufe Rennstrecke lange Zeit gut mit zurecht.

Tendenziell stimmt Wilbers recht hart ab.

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 12560
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#3

Beitrag von jubelroemer » 08.03.2022 8:43

Ich würde auf jeden Fall noch YSS ins Spiel bringen.

Kumpels von mir fahren das auch auf der Rennstrecke und es funktioniert problemlos (nur Federvorspannung und Zugstufe einstellbar).
Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

"Age is not a question of numbers"

W. Müller, Rennfahrer † 28.06.2020

"The lightness is the secret" M.T.

ab 11:05 - wie geil ist das denn !

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9761
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#4

Beitrag von Pat SP-1 » 08.03.2022 8:57

jubelroemer hat geschrieben:
08.03.2022 8:43
Ich würde auf jeden Fall noch YSS ins Spiel bringen.

Kumpels von mir fahren das auch auf der Rennstrecke und es funktioniert problemlos (nur Federvorspannung und Zugstufe einstellbar).
und die Länge auch.
Dazu halt wesentlich günstiger als Öhlins oder Wilbers. Zur Knubbel hatte ich das mal geschrieben, aber laut dem, wie die Gabel laut des 1000PS-Videos aufgebaut ist, wird das auch auf die 2020er zutreffen: Es lohnt sich m.E. nicht, in ein High-End-Federbein zu investieren, weil man dann nur umsomehr merkt, wie einfach die Gabel ist. Daher denke ich auch, dass man mit dem YSS gut bedient sein sollte. Was nützt einem schon eine High- und lowspeed Einstellung der Druckstufe hinten, wenn vorne noch nicht mal ein cartridge-system verbaut ist :?:

Benutzeravatar
Ivo
SV-Rider
Beiträge: 888
Registriert: 18.02.2004 10:13
Wohnort: ziemlich weit im Norden

SVrider:

Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#5

Beitrag von Ivo » 08.03.2022 9:14

Moin denk Mal über den Hersteller https://www.emc-suspensions.fr/en/ nach der hat auch alles für die Gabel

SV_1nk0gn1t0
SV-Rider
Beiträge: 105
Registriert: 25.11.2015 9:27

SVrider:

Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#6

Beitrag von SV_1nk0gn1t0 » 08.03.2022 10:02

Ivo hat geschrieben:
08.03.2022 9:14
Moin denk Mal über den Hersteller https://www.emc-suspensions.fr/en/ nach der hat auch alles für die Gabel
Wie schaut's bei denen mit Zulassung aus?

Benutzeravatar
saihttaM
SV-Rider
Beiträge: 6621
Registriert: 19.04.2016 20:42
Wohnort: Extertal

SVrider:

Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#7

Beitrag von saihttaM » 08.03.2022 10:16

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man, wenn man bei Wilbers etwas tiefer stapelt, das Federbein harmonischer funktioniert. Mit der "ehrlichen" Angabe, sowohl bei der GS-500 als auch bei meiner ersten Bandit, war das Federbein etwas zu hart, was ich zwar durch erhöhen des Negativfederwegs (noch im sicheren Bereich) ausgleichen konnte, aber nicht Sinn und Zweck der Sache ist.
Gruß, Mattis
Ride on✌🏼

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9761
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#8

Beitrag von Pat SP-1 » 08.03.2022 10:19

saihttaM hat geschrieben:
08.03.2022 10:16
Mit der "ehrlichen" Angabe, sowohl bei der GS-500 als auch bei meiner ersten Bandit, war das Federbein etwas zu hart, was ich zwar durch erhöhen des Negativfederwegs (noch im sicheren Bereich) ausgleichen konnte, aber nicht Sinn und Zweck der Sache ist.
Das verstehe ich nicht. Wenn man den Negativfederweg mittels geringerer Federvorspannung erhöht, federt das Federbein ja im Betrieb tiefer ein. Dadurch, dass es progressiv angelenkt ist, wird es doch beim tieferen Einfedern härter.

Benutzeravatar
saihttaM
SV-Rider
Beiträge: 6621
Registriert: 19.04.2016 20:42
Wohnort: Extertal

SVrider:

Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#9

Beitrag von saihttaM » 08.03.2022 12:17

Das mag theoretisch so sein (wie kommt die progressive Anlenkung zustande?), im Fahrbetrieb war es aber besser.
Gruß, Mattis
Ride on✌🏼

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9761
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#10

Beitrag von Pat SP-1 » 08.03.2022 12:51

saihttaM hat geschrieben:
08.03.2022 12:17
wie kommt die progressive Anlenkung zustande?
Genau habe ich mir das nicht angesehen, aber es hat mit der Umlenkung zu tun. Daher auch der Markenname Prolink (progessive linkage).

P.S.: es gibt einen Wikipedia Artikel dazu. Die Bilder sind mir aber auf dem Handy zu klein: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Pro-Link

sake
SV-Rider
Beiträge: 15
Registriert: 06.12.2021 14:32
Wohnort: Berlin


Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#11

Beitrag von sake » 08.03.2022 15:49

jubelroemer hat geschrieben:
08.03.2022 8:43
Ich würde auf jeden Fall noch YSS ins Spiel bringen.
Habe das YSS in meinem ersten Post hinzugefügt
SV650, WCX0
Moto Guzzi V7

sake
SV-Rider
Beiträge: 15
Registriert: 06.12.2021 14:32
Wohnort: Berlin


Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#12

Beitrag von sake » 08.03.2022 16:04

Ivo hat geschrieben:
08.03.2022 9:14
Moin denk Mal über den Hersteller https://www.emc-suspensions.fr/en/ nach der hat auch alles für die Gabel
Das Angebot von EMC Suspension ist schon sehr umfangreich, ehrlicherweise fällt es mir aber schwer einen entsprechendes Produkt auszuwählen!?
SV650, WCX0
Moto Guzzi V7

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9761
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#13

Beitrag von Pat SP-1 » 08.03.2022 16:36

sake hat geschrieben:
08.03.2022 15:49
jubelroemer hat geschrieben:
08.03.2022 8:43
Ich würde auf jeden Fall noch YSS ins Spiel bringen.
Habe das YSS in meinem ersten Post hinzugefügt
700€ 8O
Sollte das nicht etwa bei der Hälfte liegen? Oder gibt es da ein aufwändigeres Modell als das, von dem Jubelrömer sprach?
Edit: habe gerade mal nachgesehen. Das, was Du gelistet hast, hat einen Ausgleichbehälter und eine einstellbare Druckstufe. Ist also ein teureres Modell von denen. Ob das viel bringt? (siehe meinen Kommentar weiter oben)

sake
SV-Rider
Beiträge: 15
Registriert: 06.12.2021 14:32
Wohnort: Berlin


Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#14

Beitrag von sake » 08.03.2022 19:14

Pat SP-1 hat geschrieben:
08.03.2022 16:36
sake hat geschrieben:
08.03.2022 15:49
jubelroemer hat geschrieben:
08.03.2022 8:43
Ich würde auf jeden Fall noch YSS ins Spiel bringen.
Habe das YSS in meinem ersten Post hinzugefügt
700€ 8O
Sollte das nicht etwa bei der Hälfte liegen? Oder gibt es da ein aufwändigeres Modell als das, von dem Jubelrömer sprach?
Edit: habe gerade mal nachgesehen. Das, was Du gelistet hast, hat einen Ausgleichbehälter und eine einstellbare Druckstufe. Ist also ein teureres Modell von denen. Ob das viel bringt? (siehe meinen Kommentar weiter oben)
Ja, das für 700€ ist das all inklusive Paket. Das andere (weiter oben im Post) kostet 419€
Preise kommen von www.yss-hamburg.de
SV650, WCX0
Moto Guzzi V7

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9761
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Neues Federbein, SV650 BJ 20

#15

Beitrag von Pat SP-1 » 08.03.2022 19:31

Wie gesagt, ich halte das für übertrieben. Ich habe ja in meiner Knubbel ein volleinstellbares Öhlins drin, weil ich das damals, als ich ein neues Federbein brauchte, hier im Forum für 320 oder 330€, also etwas weniger als das einfache YSS neu gekostet hätte, bekommen habe. Ich kann gar nicht so fahren, dass es Sinn ergibt, am Setup zu spielen, da sich immer vorher die Gabel als schlechter abgestimmt bemerkbar macht. Und wenn man auf eine entsprechende Gabel umrüsten will, wird das so teuer, dass sich die Frage stellt, ob es nicht sinnvoller wäre, sich gleich ein Motorrad mit besserem Fahrwerk zu kaufen.

Antworten