Fahrwerk Umbau


Richtige Einstellungen am Fahrwerk und den für dich richtigen Reifen wählen.
Gelöschter Benutzer 26799


Re: Fahrwerk Umbau

#16

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26799 » 21.04.2022 22:19

luckyluni hat geschrieben:
21.04.2022 21:32


okay, danke für deine Antwort!
Freut mich schonmal, dass die Feder ein guter Griff war ;) bier

Also du hast jetzt ein paar Begriffe in den Raum geworfen.
Progression (Füllmenge)
Federung (?Auch Füllmenge? also das gleiche?)
Dämpfung (je dicker das Öl desto härter)

-> Wie spüre ich jene? Was ist der Unterschied? Wie beeinflusse ich jene. Bin leicht verwirrt.

Ich hab jetzt SAE15 Öl von Castrol gekauft, hat ne Viskosität von 46 cSt bei 40°C.
Werde da mal jetzt 500ml (wie original drin ist) reinfüllen, und wie soll ich dann weiter vorgehen?
Nach welchem Popometer muss ich gehen und wie weiter handeln? Du hast etwas von 25ml absaugen gesagt jeweils.

Liebe Grüße!
Progression heißt das die Gabel mit zunehmendem Eintauchen gefühlt härter wird.
Die Härte der Federung kann man nur durch andere Gabelfedern ändern.
Wenn man allerdings etwas mehr Öl einfüllt kann man damit, zu einem gewissen Grad, auch das Durchschlagen der Gabel verhindern.
Das ist aber nur ne Notlösung.

Eine zu weiche Federung merkst du daran das die Gabel im unbelasteten Zustand zu weit eintaucht.
Mit dir auf den Mopped sitzend sollte die Gabel im Stand etwa 35-40mm eintauchen.
Viel mehr ist nicht gut, viel weniger auch nicht.

Zu wenig Dämpfung merkst du daran das die Gabel, wenn du sie einfederst und dann losläst, nachfedert.
Sprich das sie nicht nur in den Normalzustand ausfedert, sondern sich aufschaukelt.
Eine zu harte Dämpfung führt zu schlechtem Ansprechverhalten, und zu rumpeligem Fahrverhalten.

Verfahre erstmal wie oben geschrieben.
Wenn du dann das Gefühl hast sie hoppelt und springt wie verrückt, machst du die Gabel wieder auf (ans Vorne aufbocken denken!)
und saugst mit ner Spritze 25ml je Holm ab, baust wieder alles zusammen und machts ne Probefahrt um zu gucken obs besser ist.
Wenn nicht, Vorgang wiederholen.

raptor
SV-Rider
Beiträge: 200
Registriert: 18.03.2016 7:09
Wohnort: ludwigshafen


Re: Fahrwerk Umbau

#17

Beitrag von raptor » 22.04.2022 7:42

hallo,
das thema federbein aus anderen modellen in die sv einbauen,
und das daraus resutierende problem der eintragung ist ja oft gegeben.
habt ihr euch schon einmal gedanken gemacht über, den anderen dämpfer mit der org. feder zu
bestücken ?
sorry, ich weiß die sv-federn passen so gut wie nie in andere federbeine :?
aber war oder ist nicht immer nur die feder eintragugspflichtig und der dämpfer freigestellt ?
beim einbau des gsxr l1 dämpfers in meine raptor 650 hat die org raptorfeder zufällig
genau in den dämpfer gepasst.
.
PB020641.JPG
.
ich bin mir recht sicher, das das so legal gewesen währe :roll:
und da die orginalen federn nie gekennzeichnet und höchstens an der farbe
von ausen zu erkennen sind, ist da spielraum welche feder das jetzt wirklich ist. 8)
das passt hier noch zum thema und ist als grundsatzfrage gemeint.

gruß horst.

luckyluni
SV-Rider
Beiträge: 11
Registriert: 21.04.2022 3:13


Re: Fahrwerk Umbau

#18

Beitrag von luckyluni » 22.04.2022 13:42

Okay, dann geh ich mal vor wie beschrieben.
Dadurch dass ich das Öl ausgewählt habe lässt sich eh nur das Luftpolster variieren, also Öl raus wenn zu schnell und mit zu wenig Dämpfung ausfedert? (Also Druck/Zugstufe wird gleichermaßen durch die Menge beeinflusst?) Hab noch nicht ganz den Dreh raus.

Kurz noch eine Frage: Was hat es mit den zwei Stellschrauben oben am Gabelholm auf sich? Ist das dann die Federvorspannung? oder die Zugstufe?
Normalerweise ist ja die Zugstufe oben, dachte aber man kann bei der K3 nur die Vorspannung einstellen vorne.
Hinten kann ich ja dann vermutlich alles einstellen mit dem neuen Federbein.. Da muss ich auch nochmal schauen.
Habe mir jetzt ein Video angeschaut und da wird Druck/Zugstufe in einem erklärt, ich würde dann vermutlich einfach die Standardeinstellungen fahren, und eventuell bisschen an der Druck/Zugstufe rumspielen.
Wie ist das mit der Federvorspannung? Wird der optimal Bereich durch den negativfederweg bestimmt?
Oder ist das eher ein - ich mags vorne tiefer?

Liebe Grüße, Luni

Benutzeravatar
Trobiker64
SV-Rider
Beiträge: 3693
Registriert: 24.08.2011 8:59
Wohnort: Troisdorf

SVrider:

Re: Fahrwerk Umbau

#19

Beitrag von Trobiker64 » 22.04.2022 15:02

raptor hat geschrieben:
22.04.2022 7:42
aber war oder ist nicht immer nur die feder eintragugspflichtig und der dämpfer freigestellt ?
Ja, ist so.

Gelöschter Benutzer 26799


Re: Fahrwerk Umbau

#20

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26799 » 22.04.2022 17:46

luckyluni hat geschrieben:
22.04.2022 13:42

Kurz noch eine Frage: Was hat es mit den zwei Stellschrauben oben am Gabelholm auf sich? Ist das dann die Federvorspannung? oder die Zugstufe?
Die Vorspannung.
Die Dämpfung läst sich an der SV nicht verstellen.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9758
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Fahrwerk Umbau

#21

Beitrag von Pat SP-1 » 22.04.2022 20:08

luckyluni hat geschrieben:
22.04.2022 13:42
also Öl raus wenn zu schnell und mit zu wenig Dämpfung ausfedert? (Also Druck/Zugstufe wird gleichermaßen durch die Menge beeinflusst?) H
Nein, das hat nichts miteinander zu tun. Wie schon gesagt wurde, beeinflusst das Luftpolster die Progression und hat mit der Dämpfung nichts zu tun.

Ohne dass das jetzt irgendwie oberlehrerhaft oder derartig klingen soll: Hältst Du es wirklich für eine gute Idee, ein Federbein von einem anderen Motorrad einbauen und einstellen zu wollen, wenn Du Dich absolut gar nicht mit Fahrwerken auskennst? Mit einem für die SV gedachten Zubehörfederbein (und nein, das muss ganz sicher nicht das teuerste Wilbers sein!) würdest Du m.E. besser fahren. Da ist dann ja schließlich ab Werk ein prinzipiell passendes Setup eingestellt, so dass man damit erstmal gut fahren kann. Falls Du dann anfängst, Dich mehr für die Thematik zu interessieren, kannst Du davon ausgehend mal an den Einstellungen rumprobieren. Aber etwas eigentlich nicht passendes einzustellen, ohne wirklich viel Ahnung von der Materie zu haben, ist halt schon eine andere Hausnummer (würde ich ich z.B. auch nicht ran trauen).

luckyluni
SV-Rider
Beiträge: 11
Registriert: 21.04.2022 3:13


Re: Fahrwerk Umbau

#22

Beitrag von luckyluni » 22.04.2022 21:13

Pat SP-1 hat geschrieben:
22.04.2022 20:08
luckyluni hat geschrieben:
22.04.2022 13:42
also Öl raus wenn zu schnell und mit zu wenig Dämpfung ausfedert? (Also Druck/Zugstufe wird gleichermaßen durch die Menge beeinflusst?) H
Ohne dass das jetzt irgendwie oberlehrerhaft oder derartig klingen soll: Hältst Du es wirklich für eine gute Idee,
Ich denke ich probiere es einfach mal aus, so kompliziert kann es ja nicht sein?
Brauche nur jemanden der mir meine Fragen beantwortet, was es einzustellen gibt und wie es sich dann im Optimalfall kennzeichnet.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9758
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Fahrwerk Umbau

#23

Beitrag von Pat SP-1 » 22.04.2022 21:23

Für diese Grundlagen gibt es einiges an Anleitungen, auch kostenlos im Netz. Ein Hexenwerk ist das alles nicht, wobei es halt immer komplizierter wird, je mehr man einstellen kann. Und vor allem muss man merken, was die Front und was das Heck macht. Teilweise ist das offensichtlich, teilweise aber auch schwierig. Beispiel: in schnellen Kurven (so 160+) rührt das Moped. Kommt das von der Gabel oder vom Federbein und welche Einstellung passt nicht? (Ich weis die Antwort auch nicht)

Jan Zoellner
Administrator
Beiträge: 4760
Registriert: 12.04.2002 11:10
Wohnort: Radebeul

SVrider:

Re: Fahrwerk Umbau

#24

Beitrag von Jan Zoellner » 22.04.2022 22:03

Mit ziemlicher Sicherheit der Hauptgrund: Zugstufendämpfung Federbein zu gering. Wenn man mal ausgeschlagene Schwingenlagerung ausschließt...

Ciao
Jan
--
If ya don´t spend the most money on tires and gas, ya ain´t havin´ enough fun.

luckyluni
SV-Rider
Beiträge: 11
Registriert: 21.04.2022 3:13


Re: Fahrwerk Umbau

#25

Beitrag von luckyluni » 22.04.2022 22:20

Pat SP-1 hat geschrieben:
22.04.2022 21:23
Für diese Grundlagen gibt es einiges an Anleitungen, auch kostenlos im Netz. Ein Hexenwerk ist das alles nicht, wobei es halt immer komplizierter wird, je mehr man einstellen kann. Und vor allem muss man merken, was die Front und was das Heck macht. Teilweise ist das offensichtlich, teilweise aber auch schwierig. Beispiel: in schnellen Kurven (so 160+) rührt das Moped. Kommt das von der Gabel oder vom Federbein und welche Einstellung passt nicht? (Ich weis die Antwort auch nicht)
Prinzipiell wäre für mich einfach wichtig zu wissen, wo es die Handbücher gibt, weißt du das zufällig?
Dann kann ich da rauslesen wie man die Vorspannung vorne und hinten einstellt, was die Grundeinstellung ist und in welchem Rahmen ich mich bewegen kann. Wie man den Negativfederweg bestimmt weiß ich zum Beispiel, wie hoch die Differenz sein darf allerdings nicht.

Die Feder vorne in der Gabel ist ja fix, dh die Komponente Federung fällt weg, ich habe eine Feder (die für mein Gewicht passen sollte).
Der Weitere Verlauf wie folgt:
- die Progression lässt sich über die Füllmenge bestimmen, wobei ich nicht weiß in wie fern ich das brauche.
Ich kipp einfach 500ml rein. Wie merke ich ob die Progression zu hoch ist?
denn ein Durchschlagen soll ja schon durch die Federhärte
verhindert werden
noch der Satz:
"Wenn die Federung zu hart ist probier etwas weniger Öl im Gabelholm"
d.h 5-10% der Federhärte kann ich dadurch ausgleichen, was die Frage offenlegt:
Wie viel ml sollte ich maximal in 25ml Schritten rausfüllen?
UND wie merke ich ob die Federung zu hart ist?
- die Dämpfung (die Dämpfung bestimmt die "Trägheit" beim Ausfedern und Einfedern) zu hart, dann Öl mit geringerer Viskosität (normalerweise gibts ja dafür dann die Zug/Druckstufe - kommt dann hinten zum Einsatz) - Wie bemerke ich ob die Dämpfung zu hoch ist?

Das Federbein lässt sich dann noch einstellen in:
- Druck und Zugstufe
-> da hilft mir bestimmt google weiter und führt mich auf den richtigen Weg, weil das ja herkömmliche Einstellungsmöglichkeiten sind

letztlich bleibt dann nurnoch die
Federvorspannung ( und da bräuchte ich wirklich Werte für die Negativfederwege aus dem Handbuch oder jemand der mir hilft, sagt wie man diese optimal einstellt), die Einstellmöglichkeiten sind mir bewusst, auch was was bewirkt, die Frage dreht sich dabei darum, ob der Negativfederweg von jeweils Motorrad und Fahrer dazu ausreichen, um den optimalen Winkel des Motorrads einzustellen (dieser müsste ja auch genannt sein im Handbuch oder?)

Ich weiß, viel auf einmal, aber habe versucht jetzt mal alles zusammenzutragen.
Damit dürfte dann auch jeglicher Zweifel beseitigt sein, falls es keine Antwort gibt würd ich den Thread vielleicht löschen oder offen lassen, und einen neuen, spezifisch auf die Einstellung eröffnen.

Liebe Grüße, Luni!! ;) bier ;) bier

Gelöschter Benutzer 26799


Re: Fahrwerk Umbau

#26

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26799 » 22.04.2022 22:34

Pat SP-1 hat geschrieben:
22.04.2022 21:23
Ein Hexenwerk ist das alles nicht, wobei es halt immer komplizierter wird, je mehr man einstellen kann.
Die SV ist so langsam das man da auch kein Hexenwerk von machen muss.
Wofür ein voll einstellbares Federbein in der SV?
Selbst auf der Rennstrecke hab ich das nie vermisst.
Sofern man nicht denn Speed hat in der GTT in die Top10 zu fahren braucht man das definitiv nicht.
Da reicht ein einfaches Wilbers 640 oder YSS vollkommen aus.

Antworten