Gabel einstellen


Richtige Einstellungen am Fahrwerk und den für dich richtigen Reifen wählen.
Antworten
Benutzeravatar
SV29
Techpro
Beiträge: 1102
Registriert: 17.04.2002 10:58
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

SVrider:

Gabel einstellen

#1

Beitrag von SV29 » 09.03.2003 14:25

Hi all,

hier will ich mal über meine Untersuchungen und Experimente mit der Gabel berichten und gleichzeitig auch die Meinung unserer Experten erfahren.

Problem: Die Gabel gefällt mir auch mit Wilbers-Fedren nicht wirklich.
Frage: Warum ist das so und wie kann ich das ändern.

Ich habe die Wilbersfedern seit einem Jahr drinn, 15 öl auch. Ich fand die Gabel etwa genauso gut oder schlecht wie die Originalausführung. Woran kann das liegen?

Gewichte:

Fahrer 97 kg bis 85 kg
Gepäck: 10 bis 24 kg

Um zunächst mal die Gabel von innen kennen zulernen habe ich letzte Woche mal das Gabelöl gewechselt - von 15er auf 10W20.

Vorher war der Gabelölstand etwa 1 cm unterschiedlich.

Jetzt ist das Luftpolter genau 138 mm auf beiden Seiten.

Aber das Ergebnis ist eine Gabel, die immer noch schnell sehr weit einfedert, nämlich etwa bis zum Anschlag.

-------------------------------------------------------------------------------
1. schritt - aktuelle Federwege ermitteln:

Gesamtfederweg soll 130 mm sein.

Ausgefedert habe ich einen Einfederweg von 117 mm und einen Ausfederweg von 13 mm bestimmt.

Auf den Rädern stehend habe ich einen Einfederweg von 96 mm und einen Ausfederweg von 34 mm ermittelt.

Mit mir drauf (85 kg) habe ich einen Einfederweg von 78 mm und einen Ausfederweg von 52 mm ermittelt.

Das bedeutet, daß der Negativfederweg in meinem Fall mit 52 mm 40% des Gesamtfederwegs ausmacht.

es sollten aber wohl um die 33% sein.

-------------------------------------------------------------------------------
Frage: Wie seht Ihr das?

Gruß S. 119781
-----------------

Martin650


Re: Gabel einstellen

#2

Beitrag von Martin650 » 09.03.2003 15:02

SV29 hat geschrieben: ...Woran kann das liegen?

Gewichte:

Fahrer 97 kg bis 85 kg
Gepäck: 10 bis 24 kg
Bei mir ca. 95 Kg Fahrer.
SV29 hat geschrieben: Aber das Ergebnis ist eine Gabel, die immer noch schnell sehr weit einfedert, nämlich etwa bis zum Anschlag.
Hatte ich auch. Eintauchen zwar nicht bis Anschlag aber doch immer noch zu viel.
SV29 hat geschrieben:
1. schritt - aktuelle Federwege ermitteln:

Gesamtfederweg soll 130 mm sein.

Ausgefedert habe ich einen Einfederweg von 117 mm und einen Ausfederweg von 13 mm bestimmt.

Auf den Rädern stehend habe ich einen Einfederweg von 96 mm und einen Ausfederweg von 34 mm ermittelt.

Mit mir drauf (85 kg) habe ich einen Einfederweg von 78 mm und einen Ausfederweg von 52 mm ermittelt.

Das bedeutet, daß der Negativfederweg in meinem Fall mit 52 mm 40% des Gesamtfederwegs ausmacht.

es sollten aber wohl um die 33% sein.
So ähnlich hab ichs auch gemacht und dann vom Mechaniker in meiner Firma 2 Drehteile aus Alu (12mm hoch und ca. 32mm Durchmesser mit Loch ca. 20 mm) anfertigen lassen und die in die Gabel als Vorspannhülsen eingelegt. Jetzt stimmt der Negativfederweg und das Eintauchen ist auch ok.

Benutzeravatar
SV29
Techpro
Beiträge: 1102
Registriert: 17.04.2002 10:58
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

SVrider:

#3

Beitrag von SV29 » 09.03.2003 20:30

Hi Martin,

genau das ist auch mein nächster Schritt, die Vorspanung erhöhen. Die Frage war nur noch, umwieviel. Ich werde es wohlauch mal mit 10 oder 12 mm versuchen.

Gruß S. - 119959
-----------------

Neo


#4

Beitrag von Neo » 10.03.2003 8:09

Also ich hab die wirth federn drine mit 10er gabelöl! und ich hab das gefühl sie ist jetzt zu hart!

vielleicht ist das auch nur das gefühl, denn vorher war sie ja echt viel zu weich!

ausgemessen habe ich die federwege noch nicht. aber sie schlägt auf keinen fall mehr durch.

da ich ja die 2002er hab kann ich die federvorspannung noch erhöhen, aber im moment hab ich die verstellschrauben ganz rausgedreht, weil sie ansonsten noch härter ist.

muss auch erstmal einen neuen reifen vorne drauf machen, denn so ist sie wirklich net schön zu fahren (mez4 drauf, will avon 49)

mal sehen was das ausmacht!

tomtom


#5

Beitrag von tomtom » 10.03.2003 9:00

@sv 29
wenn du die möglichkeit hast die Vorspannhülsen anfertigen zu lassen, würde ich mich über ne kopie für meine gabel freuen.
gibt es eigentlich nen unterschied in der länge zwischen den 2002'er und den älteren federn?
habe nämlich um zuge des umbaus die federn aus ner 2002'er gabel in ne gabel aus 2001 eingebaut und das teil sieht mir jetzt recht tiefergelegt aus.( negativfederweg ohne fahrer etwa 40mm)
des weiteren hatte ich massive probleme die verschlussdeckel wieder aufzuschrauben bei verwendung der progressiven federn der 2001'er gabel in der 2002'er.
viellicht sind auch die hülsen innen unterschiedlich lang zwecks der vorspannung.
irgendwelche ideen und erfahrungen?
werd mich heut mal beim händler erkundigen ob die teile unterschgiedliche bestellnummern haben, das man davon ausgehen kann, dass sie verschiedene längen haben.

Benutzeravatar
SV29
Techpro
Beiträge: 1102
Registriert: 17.04.2002 10:58
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

SVrider:

#6

Beitrag von SV29 » 10.03.2003 15:52

Hi zusammen. Ich über lege noch, ob ich nach Unterlegscheiben für M18 suchen soll oder in einer Schlosserei entsprechende Teile drehen lassen soll. Schließlich will ich die ja acuch bald haben.

Ansonsten lest doch mal meine Beschreibung zu den Federwegen (s.o.): ist das so gemeint oder wie ermittelt Ihr Eure Federwege?

Gruß S.
-----------------

Benutzeravatar
SV29
Techpro
Beiträge: 1102
Registriert: 17.04.2002 10:58
Wohnort: Ruhrgebiet
Kontaktdaten:

SVrider:

#7

Beitrag von SV29 » 13.03.2003 19:53

So,

ich habe mir 4 Alu-Ringe drehen lassen, je zwei 4 und zwei 8 mm dicke.

(Durchmesser 35 / Durchmesser 22 x 4 bzw 8)

Mit den 8 mm Ringen liegt der Negativfederweg nach ersten Messungen bei etwa 37 mm. Ich werde das Ganze am Sonntag mal Probefahren.

Das Drehen von Aluringen müßte doch eigentlich auch jemand aus dem Forum günstig machen können?

und

Ich empfehle allen, doch mal bei Gelegenheit den Negativfederweg der gabel nach zumessen - nur so aus Interesse.



Gruß S.
-----------------

PepeK2
SV-Rider
Beiträge: 62
Registriert: 15.09.2020 10:23
Wohnort: Leipheim


Re: Gabel einstellen

#8

Beitrag von PepeK2 » 14.02.2022 10:48

Bin gerade dabei den Negativfederweg mit 18er Unterlegscheiben anzupassen.
Möchte drei Scheiben reinbekommen, da ist aber bei der Dichtung des Stopfens Ende, den quetscht es irgendwie und ich kann nicht mehr weiter zudrehen.
Wenn ich nur eine Scheibe nehm klappt's ohne Probleme.

Was mach ich falsch? :?

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 9761
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Gabel einstellen

#9

Beitrag von Pat SP-1 » 14.02.2022 11:17

Welches Moped-Modell hast Du denn? Wenn das K2 in Deinem Nick auf das 2002er Modell hinweisen soll: Warum der Akt? die hat doch verstellbare Gabelstopfen. Ansonsten würde ich auch eher die Stopfen der 2002er einbauen als da lange mit Scheiben rum zu probieren.

PepeK2
SV-Rider
Beiträge: 62
Registriert: 15.09.2020 10:23
Wohnort: Leipheim


Re: Gabel einstellen

#10

Beitrag von PepeK2 » 14.02.2022 11:29

Ist eine 1999er.
Die Stopfen sind mir ehrlich gesagt zu teuer wenn man es mit ein paar Scheiben auch haben kann. Da ich auch nicht mit Sozia fahr brauch ich auch nur einmal richtig einstellen.

Benutzeravatar
2blue
SV-Rider
Beiträge: 4272
Registriert: 07.03.2005 22:07
Wohnort: Speyer am Rhein

SVrider:

Re: Gabel einstellen

#11

Beitrag von 2blue » 14.02.2022 20:05

PepeK2 hat geschrieben:
14.02.2022 10:48
Bin gerade dabei den Negativfederweg mit 18er Unterlegscheiben anzupassen.
Möchte drei Scheiben reinbekommen, da ist aber bei der Dichtung des Stopfens Ende, den quetscht es irgendwie und ich kann nicht mehr weiter zudrehen.
Wenn ich nur eine Scheibe nehm klappt's ohne Probleme.

Was mach ich falsch? :?
Hallo,

mach doch die Scheiben unter die Hülse zwischen 2 und 3, da solltest Du keine Probleme mit der Dichtung haben.

81263D8C-9F35-408D-83DA-B63DD6FBDBDA.jpeg
Gruß
Gerhard
Die Power-Knubbel vom SV-Treffen 2016
Blau ist für mich ne tolle Farbe und kein Zustand

rrrduc
SV-Rider
Beiträge: 20
Registriert: 20.03.2014 8:56

SVrider:

Re: Gabel einstellen

#12

Beitrag von rrrduc » 18.02.2022 19:00

Hallo,

die Kannte Vorspanner passen vom Gewinde her nicht in die Knubbelstandrohre .
Ich fahre schon seid zwei Jahren die Vorspanner von einer Yamaha YZF R3 für 22,72€.

Gib einfach mal auf E-Bucht diese Bezeichnung ein:
"2x 41mm Motorrad Preload Gabelstopfen Adjuster CNC Aluminum für Yamaha YZF R3"
Die kannst Du dir ja wohl leisten :)

Gruß
Reiner

PepeK2
SV-Rider
Beiträge: 62
Registriert: 15.09.2020 10:23
Wohnort: Leipheim


Re: Gabel einstellen

#13

Beitrag von PepeK2 » 03.03.2022 21:08

Hast du auch die Hülsen gekürzt oder einfach nur die Stopfen getauscht?

rrrduc
SV-Rider
Beiträge: 20
Registriert: 20.03.2014 8:56

SVrider:

Re: Gabel einstellen

#14

Beitrag von rrrduc » 10.03.2022 12:13

Hallo,

natürlich müssen die Vorspannhülsen um den Betrag gekürzt werden, weil der neue länger ist.
Ist aber kein Problem, sind nur ein paar Millimeter.

Gruß
Reiner

PepeK2
SV-Rider
Beiträge: 62
Registriert: 15.09.2020 10:23
Wohnort: Leipheim


Re: Gabel einstellen

#15

Beitrag von PepeK2 » 19.03.2022 19:13

Danke für den Tipp.
Stopfen sind schon verbaut.
Eine schöne günstige Alternative zu den originalen verstellbaren Stopfen ;) bier

Antworten