Mupo-Emulatoren


Richtige Einstellungen am Fahrwerk und den für dich richtigen Reifen wählen.
Antworten
Benutzeravatar
Chrissiboy
SV-Rider
Beiträge: 1267
Registriert: 04.07.2008 20:24
Wohnort: Rotterdam

SVrider:

Mupo-Emulatoren

#1

Beitrag von Chrissiboy » 09.07.2012 17:19

Da schon viele Berichte und Erfahrungen geteilt wurden ueber div. Emulatoren von Ricor, Racetech etc. dachte ich mir, dass es Zeit wird auch mal ueber andere Alternativen zu berichten.

In diesem Falle ueber das Hydraulikkit von Mupo auf der Seite von Zupin.

Dieses gibt es sowohl mit und ohne passende Federn.
Preis mit Federn: 270,-
Preis ohne Federn: 135,-

Wie ihr seht ist das Kit ohne Federn wesentlich guenstiger als die Teile von Ricor. Also wenn ihr schon gute Federn haben solltet waere das ne guenstige Alternative.

Das Kit kommt mit passend gekuerzte Distanzhuelsen. Also alles Plug and Play. Das einzige was evtl angepasst werden muss ist der Innendurchmesser von den Daempferfloeten. Meine Emulatoren wollten nich richtig passen, und so musste ich die Floeten von Innen ein wenig mit Schleifpapier bearbeiten.(D.h. also, dass die Gabel in diesem Falle zerlegt werden muss) Desweiteren befinden sich 2 Dichtstreifen im Kit. Die sind zum Abdichten zw. Innenrohr und Emulator. Diese muessen selber in der Laenge zugeschnitten werden. Also nicht zu kurz schneiden ist hier angesagt.
Einbau sonst sehr einfach.

Vergleich progressive Wilbersfedern und 15er Öl vs. Mupo-Emulatoren, lineare polierte Öhlinsfedern, SKF-SImmeringe und 10er Öl:

Wilbersfedern und dickes Öl machten die Gabel sehr straff. War also zufrieden. Kein Durchschlagen oder tiefes Eintauchen beim Bremsen. Jedoch fand ich das ganze noch viel zu nervoes, das Vorderrad wollte gerne mal springen und Unebenheiten waren zu stark spuehrbar am Lenker.
Das ganze ist nun mit den Mupoemulatoren verbessert. Sehr ruhige Front. Im Allgemeinen fuehlt es sich komfortabler an, kann aber damit zusammenhaengen, dass ich nun endlich von nem Buegeleffekt reden kann. Gabel schluckt nun alles weg und spricht extrem sanft an. Die neuen SKF-Gabeldichtringe tragen sicher ihren Beitrag dazu bei. Als Luftplster empfiehlt Mupo 130mm, ich habe 110mm. Muss diesbezueglich erst noch weitere Testrunden drehen.
Gabel geht jetzt jedenfalls beim extrem harten Anbremsen auf ner Bodelwelle bis kurz vor Block. Wiege 85-88kg ohne Klamotten.

Bin sehr zufrieden also.Wie die Teile mit den originalen Gabelfedern funktionieren kann ich leider nicht sagen.
TÜV? Was ist das? Gibts in Holland nicht fuers Motorrad. Es lebe die echte Freiheit des Biken!!!!

olli1974


Re: Mupo-Emulatoren

#2

Beitrag von olli1974 » 10.07.2012 12:21

Ich kann die Erfahrung nur teilen und bestätigen. Die Front ist nun sehr ruhig und bügelt alles weg. Hab vorher auch progressive Wilbers und dann lineare Öhlins Gabelfedern ausprobiert und muß sagen, daß diese Lösung für mich die beste ist.

Habe das komplette Kit von MUPO (beziehbar über Öhlins) verbaut und bin nun total zufrieden mit der Gabel. Luftpolster ist auf 90 mm einstellt und die Vorspannung ist am 1. Ring (4 Ringe sichtbar), mein Gewicht ist 90 kg fahrfertig

baumgartner
SV-Rider
Beiträge: 668
Registriert: 28.11.2006 16:40
Wohnort: Weinviertel/AT

SVrider:

Re: Mupo-Emulatoren

#3

Beitrag von baumgartner » 22.04.2013 11:34

Anscheinend ist das Thema hier im Forum nicht so gefragt, oder ich bin zu blöd zum suchen, trotz Google. (Hab aber auch schon Threads gefunden die ich jetzt nicht mehr finde, oder Gabel-Feder-Diskussionen die dann abdriften auf die Cartridge-Kits)
Es gibt ja noch einige Leute die den Umbau ebenfalls gemacht haben aber kaum was dazu schreiben?
Ich habe mir das Mupo-Kit jetzt mal bestellt, bin aber gespannt wie lange die Lieferung dauern wird, hab die letzten Wochen einige male in den Webshop gesehen und es gab immer die Info "derzeit nicht lieferbar".
Zumindest die Mupo und die Racetech scheinen die am häufigst verbauten zu sein?

Nun gut, ich bin mal gespannt wie lange ich warten muss bis ich eine Email bekomme dass das Kit wieder lieferbar ist :)

Jan Zoellner
Administrator
Beiträge: 4660
Registriert: 12.04.2002 11:10
Wohnort: Radebeul

SVrider:

Re: Mupo-Emulatoren

#4

Beitrag von Jan Zoellner » 22.04.2013 12:10

baumgartner hat geschrieben:Es gibt ja noch einige Leute die den Umbau ebenfalls gemacht haben aber kaum was dazu schreiben?
Ist halt kein Optik- oder Soundtuning. Die Leute, die eher in der Richtung unterwegs sind, sind laut meiner Erfahrung auch mitteilsamer (um neutral auszudrücken). :)
Zu Emulatoren etc. gibts halt nicht viel zu schreiben außer wie die Verbesserung wirkt und welche Einstellungen empfehlenswert sind. Gibts beides im Forum in m.E. ausreichender Menge.
Freu Dich schon mal auf einen deutlichen Fortschritt im Dämpfungsverhalten.

Ciao
Jan
--
If ya don´t spend the most money on tires and gas, ya ain´t havin´ enough fun.

Martin650


Re: Mupo-Emulatoren

#5

Beitrag von Martin650 » 22.04.2013 12:16

Ja, ein Fortschritt ist in jedem Fall zu erwarten. Auch in Punkto Gabel raus-öffnen-Emulator verstellen-alles wieder zusammenbauen-testen wirst du deutliche Erfolge in der Umbauzeit erzielen. Ich hatte meine Gabel sicher 8-10x draussen um die Viskosität des Öls anzupassen und am Emulator zu drehen. Der Emulator von Mupa ist sicher wie der von Racetech aufgebaut. Also wird die Zugstufe über die Viskosität des Öls gemacht, die Druckstufe wird am Emu über die Einstellung der Federvorspannung gemacht. Wenns passt funktioniert das super, aber bis dahin ist es eine ordentliche Aufgabe. Viel Spaß

Antworten