Bursig-Zentralständer


Wie mach ich und wo bekomme ich was? Was ist gut und günstig?
Antworten
Ropa75
SV-Rider
Beiträge: 75
Registriert: 04.11.2017 23:16


Bursig-Zentralständer

#1

Beitrag von Ropa75 » 16.01.2021 14:33

Ich habe eine Frage zur Schwingenachse der SV 650 ab Baujahr 2017.

Meine Freundin hat sich einen gebrauchten Bursig-Zentralständer für ihre SV 650 gekauft. Wir stellten dann aber fest, dass der Ständer eigentlich für eine Gladius gedacht ist.

Der untere Pin des Bursig-Adapters soll in die Bohrung im Sechskantkopf der Schwingenachse gesteckt werden. Hier liegt nun das Problem: Bei der Gladius ist die Schwingenachse von links in den Rahmen eingesteckt; da geht das natürlich. Aber bei der SV 650 ist die Schwingenachse von rechts in den Rahmen eingesteckt.

Frage: Kann man die Schwingenachse der SV 650 einfach umdrehen und ebenfalls von der linken Seite aus in den Rahmen einbauen? Dann wäre die Bohrung im Sechskantkopf auf der linken Seite und man könnte den unteren Pin des Bursig-Adapters dort einstecken.

Grüße
Rolf

Benutzeravatar
saihttaM
SV-Rider
Beiträge: 5905
Registriert: 19.04.2016 20:42
Wohnort: Extertal

SVrider:

Re: Bursig-Zentralständer

#2

Beitrag von saihttaM » 16.01.2021 15:27

Soweit ich weiß, ist die Einbaurichtung egal.

raptor
SV-Rider
Beiträge: 101
Registriert: 18.03.2016 7:09
Wohnort: ludwigshafen


Re: Bursig-Zentralständer

#3

Beitrag von raptor » 18.01.2021 7:23

sollte nicht gehen !!
auf der schwingen achse ist an dieser stelle ein gewinde
und auch die kontermutter (kronenmutter).
dieses gewinde ist auch im rahmen und dient der einstellung
des achsialspiels.
die achse kann nicht von der anderen seite eingeschoben werden !

gruß

raptor
SV-Rider
Beiträge: 101
Registriert: 18.03.2016 7:09
Wohnort: ludwigshafen


Re: Bursig-Zentralständer

#4

Beitrag von raptor » 18.01.2021 7:38

sorry !!!
habe mich anscheinend geirrt !
die achsialspieleinstellung scheint es da nicht mehr zu geben 8O
dann sollte das einschieben von der anderen seite gehen !
ist aber auch ein trauriger beweis,
das bei der sv von modell zu modell immer billiger produziert wurde !! :roll:

gruß.

Ropa75
SV-Rider
Beiträge: 75
Registriert: 04.11.2017 23:16


Re: Bursig-Zentralständer

#5

Beitrag von Ropa75 » 18.01.2021 9:36

Hallo, Raptor!

Ich habe inzwischen das originale Werkstatthandbuch der aktuellen SV 650. Danach wird die Achse einfach eingeschoben und die Mutter mit 100 Nm angezogen.

Wenn die aktuelle SV 650 und die Gladius da identisch sind, wann gab es denn diese Achsspieleinstellung? Bei der Knubbel und bei der Kante?

Grüße
Rolf

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5458
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Bursig-Zentralständer

#6

Beitrag von hannes-neo » 18.01.2021 9:50

Ropa75 hat geschrieben:
18.01.2021 9:36
...wann gab es denn diese Achsspieleinstellung? Bei der Knubbel und bei der Kante?...
Genau da, und quasi bei jedem sinnvollen Motorrad. Kann natürlich sein, dass die Fertigung von Schwingenaufnahme und Schwinge mittlerweile so eng toleriert ist, dass es auch ohne Einstellung sehr gut geht.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

TeWe
SV-Rider
Beiträge: 172
Registriert: 29.03.2011 19:46
Wohnort: Erkelenz, Kreis Heinsberg, NRW
Kontaktdaten:


Re: Bursig-Zentralständer

#7

Beitrag von TeWe » 19.01.2021 13:00

Hallo,

auf der Bursig-Seite wird der Einsatz eines Bursig-Zentralständers an einer SV 650 S (Bj. 2016-2017) abgebildet.
Sollte also klappen!
Hat Deine Freundin beim Kauf auch die Rahmenhülse ausgehändigt bekommen?

Falls nicht, ruf doch mal bei Bursig an und frage nach ob Du eine Rahmenhülse bekommen kannst und ob die Adapterplatte* der Gladius für eine SV 650 S verwendet werden kann.

Falls ich die Tiefe des Problems nicht erkannt haben sollte, bitte ich um Nachsicht.


Gruß
TeWe

*Diese Rahmenhülse muss natürlich auch in den oberen Bolzen der Adapterplatte passen (da hat es damals bei der Lieferung des Bursig-Zentralständers auch ein Problem gegeben, das nach zweimaligen hin-und her behoben war).

Bursig setzte ich für meine GSR 600 und einen Constands für meine Yamaha FZ 6 ein - und bin damit hoch zufrieden.





"Bursig Ständer SV650 S 2016-17
L6-L7
Typ CX2436

Lieferumfang:
- Zentralständer
- Adapterplatte

- Rahmenhülse (Modellabhängig)

Rollenset kann bei bedarf extra bestellt werden .

Bei den meisten Modellen wird ein QR Code mit der Montage der Rahmenhülse mitgeschickt.


- Schwarz-Pulver beschichtet und verzinkt
- mit automatischem Verschluss
- Einstellschrauben an den Auslegern
- mit Gummischutz (z.B. beim Fliesenboden )
- Tragkraft ca. 300 Kg
- sehr handlich, nur ca.12,5 kg Gewicht
- Hebehöhe ca.15 cm.

- Maße: H=75 cm, B=47 cm, B inkl. Rollenset=84 cm

- Anzugsdrehmomente des Herstellers bei der Montage der Rahmenhülse verwenden.

- Die Grundeinstellung des Ständers ist für die Original Fußrastenanlage ausgelegt.

In Falle des Umbaus auf Rizoma, Gilles, LSL usw. kann es sein, dass die Benutzung des Bursig-Ständers nicht möglich ist.

Auf dem Ständer kann bis auf den Rahmen und die Schwinge das ganze Motorrad zerlegt werden. (Räder, Motor, Gabel usw...)
Super Hilfe auf der Rennstrecke aber auch in der Garage.
Optimal auch zum überwintern, nicht nur die Reifen, sondern auch das ganze Fahrwerk wird entlastet !


Mutter an der Motorhalterung gegen unsere mitgelieferte Rahmenhülse ersetzen, Ständer reinstecken und das Motorrad hochheben ,Fertig !
(mit einer Hand wird das Motorrad festgehalten und mit der anderen betätigen Sie den Hebelarm am Ständer)."

Ropa75
SV-Rider
Beiträge: 75
Registriert: 04.11.2017 23:16


Re: Bursig-Zentralständer

#8

Beitrag von Ropa75 » 19.01.2021 21:06

Ja, ich habe schon mit Bursig Kontakt aufgenommen.

Die obere Rahmenhülse war beim Kauf des Ständers für eine Gladius dabei. Auch der untere Stift, der bei der Gladius von links in die Bohrung in den Schraubenkopf der Schwingenachse gesteckt wird.

Die obere Rahmenhülse ist für das Loch im Rahmen der SV 650 aber minimal zu dick. Dach lässt sich mit etwas Abschleifen oder Abdrehen aber leicht behebrn.

Der untere Stift würde passen, wenn man die Schwingenachse von links (wie bei der Gladius) einstecken könnte. Bei der SV 650 ist sie ja von rechts eingesteckt.

Bursig hat mir per E-Mail mitgeteilt, er wolle seinen Kunden das Umdrehen der Schwingenachse nicht zumuten und das auch noch nicht ausprobiert. Er hat deshalb für die SV 650 für unten eine Hülse entwickelt, die auf die Sechskantmutter der Schwingenachse aufgesteckt wird.

Grüße
Rolf

TeWe
SV-Rider
Beiträge: 172
Registriert: 29.03.2011 19:46
Wohnort: Erkelenz, Kreis Heinsberg, NRW
Kontaktdaten:


Re: Bursig-Zentralständer

#9

Beitrag von TeWe » 20.01.2021 1:06

Hallo,

danke für die Info.
Halte uns doch bitte auf dem Laufenden ob diese Lösung etwas taugt, wie das Ganze ausgeht.

Gruß
TeWe

Antworten