Stromdiebe an Standlicht anbringen


Wie repariere ich...? Wie baut man was an der SV um? Die Bastelbude für den Laien bis zum Profi.
Antworten
SVrider 2017
SV-Rider
Beiträge: 94
Registriert: 30.07.2019 14:32


Stromdiebe an Standlicht anbringen

#1

Beitrag von SVrider 2017 » 21.02.2024 17:34

Servus zusammen,

Ich würde gerne eine USB Steckdose mittels Stromdieben am Standlicht anbringen. Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher, welche Größe die richtige ist. Ich vermute entweder rot oder blau. Gibt es eine Möglichkeit das herauszufinden? Weil ich kann ja nur den Durchmesser mit Isolierung messen und der beträgt 2,2 mm. Kann man da iwie auf den Leiterdurchmesser schließen?
IMG_20240221_172855.jpg
Und ja ich weiß Stromdieben sind nicht optimal. Falls ihr bessere Lösungen für einen Laien wisst gerne her damit, aber meine Werkstatt meinte sie macht das auch immer mit Stromdieben, weil der Kunde den Aufwand sonst nicht zahlen kann.

behard
SV-Rider
Beiträge: 15
Registriert: 07.05.2015 13:28
Wohnort: d'Ort Mund

SVrider:

Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#2

Beitrag von behard » 21.02.2024 21:35

Salut, vorab, ich weiß es natürlich nicht.
Aber wenn ich das selbst an meiner eigenen machen wollte, dann würde ich leichtherzig den für den kleinsten Leiterquerschnitt nehmen.
Wenn ich das Etikett richtig lese also den roten. Für 0,5 bis 1,0 mm2, maximale Stromstäre 10 A.
Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass die Standlichtbirne mit 5 W, also ca 0,5 A von einem dickeren Kabel versorgt wird.
Ich persönlich, reine Geschmacksfrage, finde an Dauerplus schöner, und dann so eine Kombi aus Bordnetzstecker und USB, wo man auch die Batterie nachladen kann, ohne die Sitzbank anzuheben.
Aber das ist offtopic, ich weiß. Nur meine 2 Cent : )

Ropa75
SV-Rider
Beiträge: 1599
Registriert: 04.11.2017 23:16


Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#3

Beitrag von Ropa75 » 21.02.2024 21:45

behard hat geschrieben:
21.02.2024 21:35
Salut, vorab, ich weiß es natürlich nicht.
Aber wenn ich das selbst an meiner eigenen machen wollte, dann würde ich leichtherzig den für den kleinsten Leiterquerschnitt nehmen.
Wenn ich das Etikett richtig lese also den roten. Für 0,5 bis 1,0 mm2, maximale Stromstäre 10 A.
Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass die Standlichtbirne mit 5 W, also ca 0,5 A von einem dickeren Kabel versorgt wird.
Ich persönlich, reine Geschmacksfrage, finde an Dauerplus schöner, und dann so eine Kombi aus Bordnetzstecker und USB, wo man auch die Batterie nachladen kann, ohne die Sitzbank anzuheben.
100 Punkte! 👍🏻

Grüße
Rolf

Benutzeravatar
Classikracer
SV-Rider
Beiträge: 198
Registriert: 22.02.2019 0:47
Wohnort: Nähe Bodensee


Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#4

Beitrag von Classikracer » 21.02.2024 21:56

So wie ich die Kabel sehe,sind sie 0,75 mm2!
Somit wären die roten zu empfehlen!
Blau ginge zur Not auch,aber grenzwertig,da ab 0,75 mm2!
Mal noch eine blöde persönliche Frage!
Wieso soll der Anschluss an das Standlicht?

Gruß Volker

Benutzeravatar
2blue
SV-Rider
Beiträge: 4716
Registriert: 07.03.2005 22:07
Wohnort: Speyer am Rhein

SVrider:

Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#5

Beitrag von 2blue » 21.02.2024 22:10

Weil das ein geschalteter Plus ist. Direkt an der Batterie angeschlossen können die USB Steckdosen(Herstellerabhängig) die Batterie leer ziehen.
Die Power-Knubbel vom SV-Treffen 2016
Blau ist für mich ne tolle Farbe und kein Zustand

behard
SV-Rider
Beiträge: 15
Registriert: 07.05.2015 13:28
Wohnort: d'Ort Mund

SVrider:

Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#6

Beitrag von behard » 21.02.2024 22:24

2blue hat geschrieben:
21.02.2024 22:10
Weil das ein geschalteter Plus ist. Direkt an der Batterie angeschlossen können die USB Steckdosen(Herstellerabhängig) die Batterie leer ziehen.
Das stimmt wohl. Soweit hatte ich nicht gedacht. Guter Hinweis, USB besser nicht an Dauerplus. Gebongt.

SVrider 2017
SV-Rider
Beiträge: 94
Registriert: 30.07.2019 14:32


Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#7

Beitrag von SVrider 2017 » 21.02.2024 22:33

Das stimmt wohl. Soweit hatte ich nicht gedacht. Guter Hinweis, USB besser nicht an Dauerplus. Gebongt.
Genau. So wie @2blue schreibt. Und einen besseren Ort für geschaltetes Plus habe ich nicht gesehen. Und das Standlichtkabel kann man zu Not noch gut ersetzen, falls man irgendwas vergeigt und muss nicht direkt am Kabelbaum pfuschen.

Ropa75
SV-Rider
Beiträge: 1599
Registriert: 04.11.2017 23:16


Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#8

Beitrag von Ropa75 » 21.02.2024 23:39

Meine USB-Steckdose hat einen Ein-/Ausschalter sowie eine blaue LED, die leuchtet, wenn die Steckdose eingeschaltet ist. Da wird keine Batterie geleert, wenn man die Steckdose nur dann einschaltet, wenn man sie tatsächlich braucht. Das hatte ich an 5, aktuell nur noch an 3 Motorrädern so und es hat sich bewährt.

Anschluss:
Steckdose-Plus an Pluspol der Batterie mit fliegender Sicherung, Steckdose-Minus mit kurzem Kabel in der Nähe der Steckdose an Masse.

Es gibt aber auch Steckdosen ohne Ein-/Ausschaltknopf. Die sollte man in der Tat zum Beispiel ans Standlicht anschließen.

"Stromdiebe" verwende ich nicht. Die zerschneiden die Leitung. Ich verlöte immer alles und isoliere es mit Schrumpfschlauch.

Grüße
Rolf

armin
SV-Rider
Beiträge: 382
Registriert: 04.03.2012 20:54

SVrider:

Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#9

Beitrag von armin » 24.02.2024 18:56

Kleiner Einspruch: Stromdiebe zerschneiden nicht die Leitung, sondern nur die Isolierung. Die Drähte selbst bleiben unverletzt (wenn man die passende Größe nimmt).
Ich benutze sie aber auch nicht, weil sie mir etwas "wackelig" erscheinen.

Ropa75
SV-Rider
Beiträge: 1599
Registriert: 04.11.2017 23:16


Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#10

Beitrag von Ropa75 » 24.02.2024 20:15

Wenn man Pech hat und/oder nicht die genau passende Größe trifft (das war ja die ursprüngliche Frage des Threaderstellers), zerschneiden die scharfen Kanten des "Stromdiebs" nicht nur die Isolierung, sondern auch einzelne Drähte der Kabelseele. Dann hat man eventuell einen schlechten Kontakt und/oder einen hohen Übergangswiderstand und irgendwann keinen Stromdurchfluss mehr.

Kann man nehmen, aber das ist halt keine solide Arbeit. Genauso wenig wie Lüsterklemmen oder die bunten Quetschverbinder aus dem Baumarkt.



Grüße
Rolf

Benutzeravatar
2blue
SV-Rider
Beiträge: 4716
Registriert: 07.03.2005 22:07
Wohnort: Speyer am Rhein

SVrider:

Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#11

Beitrag von 2blue » 25.02.2024 11:12

Hallo,
wie Rolf es geschrieben hat sehe ich das auch, deshalb würde ich keine Stromdiebe verwenden sondern am Original Stecker zwei Adern verwenden. Eine für das Licht und eine für die Steckdose. Die Crimpeinsätze für die Stecker gibt es in verschiedenen Querschnitten. Leider sehe ich nicht ob männlich oder weiblich auf deinem Bild daher habe ich hier mal beide auf dem Bild. Ist zwar von einem Regler aber im Prinzip das selbe. Ober links männlich rechts weiblich und am unteren Stecker von 2002er Regler sieht man schön die Feder die den Stecker hält.


Bild


IMG_2070.jpeg
Flachstecker männlich/weiblich in klein und gr0ß

IMG_2074.jpeg
Stecher mit Feder zum einrasten im Steckergehäuse

Hier mal die zu verwendete Zange für nichtisolierte Stecker(die untere).
Achtung: Die gute Klauke ist für isolierte Stecker, immer zu erkennen an den Farbpunkten für den Querschnitt, darf hier aber nicht verwendet werden.
IMG_2072.jpeg
Crimpzangen für mit und ohne Isolierung

Hier auch noch was, das zu empfehlen ist wenn ich eine Sicherung habe und verdoppeln will. Sicherung wird gezogen und der Verdoppler eingesetzt. Am Kabel habe ich nun einen Abgesicherten Abgang und alter abgesicherter Kreis funktioniert wie gehabt.
IMG_2076.jpeg
Sicherungsverdoppler

IMG_2075.jpeg
Sicherungsverdoppler mit einer Sicherung

Gruß
Gerhard


Die Edit sagt, dass ich das vielleicht mal in die KB schieben sollte. :mrgreen:
Die Power-Knubbel vom SV-Treffen 2016
Blau ist für mich ne tolle Farbe und kein Zustand

armin
SV-Rider
Beiträge: 382
Registriert: 04.03.2012 20:54

SVrider:

Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#12

Beitrag von armin » 25.02.2024 12:32

"Sicherungsverdoppler" ist pfiffig - habe ich noch nie gesehen. Wenn der Platz dafür reicht, sehr praktische und gute Sache.
Merke ich mir :)

SkyBeam
SV-Rider
Beiträge: 12
Registriert: 11.11.2023 22:36
Wohnort: Schongau (CH)
Kontaktdaten:


Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#13

Beitrag von SkyBeam » 04.03.2024 12:48

Da stellen sich bei mir ein paar Nackenhaare auf. Weswegen ich auch mal ein paar wohlwollende Kommentare hinterlasse:
  • Stromdiebe mag ich generell nicht wirklich. Man beschädigt die Isolation des Kabels was ggf. zu Feuchtigkeit und Korrosion führen kann. Ausserdem ist das häufig nur für Signalkabel sinnvoll und nicht für hohe Leistungen und Ströme. Die Kontaktflächen der Stromdiebe sind einfach nicht gross genug. Eine USB-Steckdose liefert üblicherweise 5V/2-3A, also 10-15W und das an einem Kabel das klar für 5W Stndlicht ausgelegt wurde ZUSÄTZLICH abzugreifen halte ich für grenzwertig. Moderne USB-C Fast-Charger können aber durchaus mal 45-60W liefern.
  • Es geht auch nicht nur um dieses einfach zu ersetzende Kabel sondern auch das dahin führende Kabel welches vermutlich auch nur für 5-10W dimensioniert wurde. Kann also auch sein, dass dies in einer 1A Sicherung endet und wenn die dann durchbrennt ist es eine schlechte Idee dort einfach eine stärkere Sicherung zu verbauen. Sicherungen sind anhand der Kapazitäten der Kabel dimensioniert (die Sicherung soll schmelzen, nicht das Kabel).
  • Meine Maschine ist auf LED umgerüstet und die Sicherung für Abblendlicht hat also noch Reserven wo man was anschliessen könnte.
  • Ich greife gerne Zündungsplus direkt am Sicherungskasten ab. Allerdings nicht über Sicherungsverdoppler sondern meist nehme ich dafür die Sicherungseinsätze raus und verbinde ein zweites Kabel direkt unten am SIcherungskasten. Mit solchen Verdopplern passen häufig die Abdeckungen nicht mehr auf den Sicherungskasten und die Kabel müssen da auch irgendwo raus. Die Zündungsplus-Sicherungen und Kabelquerschnitte sind meistens überdimensioniert, dass man da durchaus mal extra Last von 50W dran hängen kann.
  • Wer mehr will sollte sich ein Relais verbauen. Also direkt von der Batterie mit ausreichend grossen Querscshnitten zu den Verbrauchern und diese Zuleitung im Bedarf über ein Relais an Zündungsplus schalten damit bei "Zündung aus" dann diese extra Verbraucher aus sind. Ist etwas mehr Aufwand aber dann kann man auch mal 150-200W Verbraucher gefahrlos verkabeln. Bleibt dann nur noch die Frage ob die Lichtmaschine das mitmacht. Da ist dann ggf. die Montage eines Batteriewächters angebracht der diese Verbraucher abklemmt wenn sich die Batterie entlädt.
Ist bei der alten SV nicht auch sowieso die vordere Abblendleuchte immer an wenn man die Zündung einschaltet? Dann wäre das Kabel für Abblendlicht wohl von der Dimensionierung besser geeignet als das Standlicht. Auch hier würde ich die Crimp-Anschlüsse herausziehen und dort ein weiteres Kabel direkt an der Stckzunge anbringen. Dafür gibt es spezielle "Schlüssel" um die Crimp-Anschlüsse herauszuziehen oder mit etwas Geschick geht das manchmal auch mit kleinen Schraubendrehern. Die Kabel für Abblendlicht dürften aber etwas mehr "reserve" haben und Stromdiebe würde ich hier gar nicht einsetzen. Eher noch das Kabel durchtrennen und dann eine saubere Y-Verkabelung löten und mit Schrumpfschlauch wieder versiegeln.
SV650 Gen 3 (2020)

siggi_f
SV-Rider
Beiträge: 55
Registriert: 04.08.2021 13:57


Re: Stromdiebe an Standlicht anbringen

#14

Beitrag von siggi_f » 04.03.2024 13:36

Klugscheixermodus an:

Maximal mögliche Stromstärke hängt vom vorhandenen Kabelquerschnitt ab, nicht vom konstruktionsbedingt angeschlossenen Verbraucher.
Es wird immer der komplette Stromkreis abgesichert, in dem Fall mindestens mal Stand- + Rücklicht(er), ggf. mehr.

KM aus.

Es ist immer ne gute Idee Zusatz-Anbauten in einen Abgesicherten Kreis zu hängen. Kabel können sich durchscheuern, besser es brennt ne Sicherung duch als ein Kabel - das zieht gerne mal eine warme Entsorgung das Fahrzeugs nach sich. Klar fahren wir Verbrenner, aaaaaber... :P

In dem Fall des TE finde ich die Lösung ok, und die Stromdiebe an der Stelle auch verwendbar, das Kabel liegt in der Lampe oder hinter der Verkleidung, ist also niocht direkt der Witterung oder dem Dampfstrahler ausgesetzt.

Ja, eine USB-C würde ich auch nicht da ran hängen. Aber um das Handy o.Ä. zu versorgen reicht ja auch USB A.

Ich persönlich bevorzuge die Variante mit eigener Sicherung und Relaisschaltung, Verlötet und/oder vercrimpt, Schrumpfschlauch etc.Hab den Job aber auch gelernt und Freude am Basteln.

VG
Siggi

Antworten