Getriebewelle wechseln


Wie repariere ich...? Wie baut man was an der SV um? Die Bastelbude für den Laien bis zum Profi.
blacky_
SV-Rider
Beiträge: 5
Registriert: 04.11.2020 22:31


Getriebewelle wechseln

#1

Beitrag von blacky_ » 04.11.2020 22:46

Moin Moin,

ich bin Montag mit meiner SV650 Bj.2008 aus dem Urlaub zurückgekommen (ca.1000km Autobahn), dann 500m vor meiner Wohnung drehte plötzlich der Motor hoch, als wäre ich in einem Zwischengang. Ich hatte also keine Kraftübertragung mehr und die Vermutung, dass Getriebe oder Ritzel kaputt sind. Der Verdacht erhärtete sich, da die Getriebewelle mitdrehte, obwohl das Ritzel blockiert war. Nach langer Quälerei und mit einem Schlagschrauber habe ich dann die Mutter gelöst bekommen, den Schaden sieht man denke ich gut auf den Bildern.

Nun meine Fragen: Wie groß ist der Aufwand, die Welle zu wechseln und ist das mit etwas Geschick und dem richtigen Werkzeug selbst möglich, oder sollte ich eine Fachwerkstatt aufsuchen? Wenn ja, mit welchen Kosten kann ca. gerechnet werden?

Danke schonmal im Voraus,
MfG
Dateianhänge
4.jpg
3.jpg
2.jpg
1.JPG

Benutzeravatar
bikerbob
SV-Rider
Beiträge: 245
Registriert: 29.06.2009 14:59
Wohnort: Kretz

SVrider:

Re: Getriebewelle wechseln

#2

Beitrag von bikerbob » 05.11.2020 0:28

Motor ausbauen, zerlegen, Welle ersetzen, einbauen.
Dichtungen dafür im Zubehör 150-200€
Plus Welle.
Plus ein und ausbau bei Werkstatt.
Was ist die Maschine gelaufen, was ist sie die Wert.Tauschmotoren 650-1200€ je nach Laufleistung.

Mein Mitgefühl sei dir versichert. 🙄😉

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13719
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Getriebewelle wechseln

#3

Beitrag von Dieter » 05.11.2020 7:06

bikerbob hat geschrieben:
05.11.2020 0:28
Motor ausbauen, zerlegen, Welle ersetzen, einbauen.
Dichtungen dafür im Zubehör 150-200€
Plus Welle.
Plus ein und ausbau bei Werkstatt.
Was ist die Maschine gelaufen, was ist sie die Wert.Tauschmotoren 650-1200€ je nach Laufleistung.
Ich hatte das Problem 2003 auch, die Mutter war lose und meine Welle sah ähnlich aus (bei mir mit Zahnriemen im Urlaub in Spanien). Damals hatte ich noch keine Kamera, die Welle liegt aber noch hier.

viewtopic.php?f=3&t=352&hilit=zahnrieme ... =45#p92948

Alles was mein vorschreiber erklärt ist der "richtige" Weg das wieder 100% original zu bauen, das habe ich NICHT gemacht.

Ich habe es so gemacht:

Die Buchse hinter dem Ritzel kann man ziehen, dann kann man die auf einer Drehbank kürzen (lassen, ich hab sowas zum Glück selbst). Danach kommt das "noch gute" Zeil der Verzahnung der Welle zum Vorschein, das sind bstimmt noch 4-5mm. Die reichen um das Ritzel etwas weiter innen wieder auf dem "guten" Stück der Welle halt zu geben.

Dann kann man:

1. Dann läuft die Kette etwas "schief". Damit kann man leben (imho leicht erhöhter Verschleiß), oder man versucht das hintere auch 4mm weiter innen zu montieren (geht bei manchen indem man es rumdreht, das originale ist so eingedreht, wenn man es rumdreht liegt die Verzahnung etwas weiter innen).

2. Gibt es Ritzel mit "Suzuki" Verzahnung mit einem breiteren Kern, damit kann man das Abgedrehte der Buchse ausgleichen. Muss ich mal suchen ob es die in 15er Verzahnung gibt, ich hab es damals so gemacht, brauchte aber ein 17er oder 18er weil ich daraus nur den "Kern" für meinen Riemenumbau gemacht hab.
Ritzel.jpg
Ich bin so damals noch ca. 60tkm gefahren bis ich den Motor wegen was anderem gewechselt und den alten dann zerlegt hab.

Kosten:

5€ für die Kaffeekasse des Drehers (ich hab noch ne gekürzte Buchse hier, kannst auch geschickt bekommen gegen Porto). Ggf. 20-30€ für das breitere Ritzel (würde ich schon machen glaube ich....)
Welle.jpg
Welle.jpg (53.38 KiB) 1737 mal betrachtet
Meine Welle.

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13719
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Getriebewelle wechseln

#4

Beitrag von Dieter » 05.11.2020 7:51

Wahrscheinlich passt das Ritzel:

https://www.ebay.de/itm/KR-Ritzel-15Z-T ... SwImRYH7WG

Musst dich aber selber nochmal reinlesen, Wichtige Daten:

Kette ist 525, Zähnezahl aussen 15
Innenverzahnung "Suzuki", da genormt gibt es aber auch andere Hersteller die diese Benutzen (Honda z.B), diese hat innen 13 Zähne passend zur Getriebewelle, der grosse Durchmesser ist 25mm, der kleine 21,7 glaube ich. Manche Hersteller geben das bei Ebay an.

edit: Link getauscht, das o.g. sollte passen....
Zuletzt geändert von Dieter am 05.11.2020 8:02, insgesamt 3-mal geändert.

raptor
SV-Rider
Beiträge: 119
Registriert: 18.03.2016 7:09
Wohnort: ludwigshafen


Re: Getriebewelle wechseln

#5

Beitrag von raptor » 05.11.2020 7:54

hallo,
würde da erstmal,genau wie dieter das beschreibt vorgehen.
die buchse ziehen geht manchmal sehr schwer und man glaubt die geht nicht runter,
geht sie aber ! :wink:
dann buchse abdrehen, wie viel must du messen was noch fleich auf der verzahnung der welle ist.
sie dir mal verschiedene ritzel der kawasaki zx6r und z 750 an die müssten gehen sind die gleiche verzahnung wie suzuki
und haben viel mehr breite an der verzahnung.
so müsstes du das hinkriegen ! :D

gruß horst.

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13719
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Getriebewelle wechseln

#6

Beitrag von Dieter » 05.11.2020 8:00

raptor hat geschrieben:
05.11.2020 7:54

dann buchse abdrehen, wie viel must du messen was noch fleich auf der verzahnung der welle ist.
Ich hab noch ne abgedrehte hier die das volle Fleisch der Verzahnung ausnutzt, kann er haben, oder ich messe wie "kurz" sie ist. Meine ich hätte exakt 4mm abgedreht damals. Die Buchse ist innen mit einem O-Ring zur Getriebewelle abgedichtet, der klebt etwas, und der grat der vermurksten Verzahnung stört auch etwas....

@ TE das muss aber ganz schön geräusche gemacht haben. Bei mir war es damals so das das es "unter Zug" relativ ruhig lief, und im Schiebebetrieb geräusche machte. Weil es im Urlaub war hab ich halt immer den Motor unter zug gehalten.... Bei Dir sieht es aber weit schlimmer aus, das muss echt übel gelaufen sein, wie kann man das so lange ignorieren?

Die Welle zu wechseln ist für den gelegenheits Schrauber ohne Ahnung von Motoren recht komplex. Spezial Werkzeug wird nur gebraucht um den Motor zu demontieren, das geht, aber ansonsten ist es ohne Vorkenntnisse schon aufwändig...

viewtopic.php?f=4&t=51099

Dort ist ein bebilderter Thread wo man erahnen kann was einen erwartet und was für ein Aufwand es ist....

blacky_
SV-Rider
Beiträge: 5
Registriert: 04.11.2020 22:31


Re: Getriebewelle wechseln

#7

Beitrag von blacky_ » 05.11.2020 16:49

Erstmal vielen Dank für die vielen Antworten - wow!

Wie ich das nicht bemerkt habe, frage ich mich auch. Vielleicht, weil es schon seit Kauf so war und ich es dann für normal gehalten habe. Mehr als mal ein leichtes Rasseln beim Lastenwechsel war aber nie, nicht nicht extrem anders, als ich es sonst gewohnt bin. Vielleicht ist es auch jetzt erst passiert, ich bin ja über 1000km mit 160 bis 200 km/h gefahren quasi nonstop.

Das mit dem Abdrehen der Buchse werde ich auf jeden Fall mal probieren, das klingt für mich am ehesten machbar.
Ansonsten werde ich wohl in den sauren Apfel beißen müssen und zur Fachwerkstatt oder sogar eine neue Maschine kaufen...

Auf jeden Fall Danke für die Tipps, meine Laune hat sich schonmal etwas gebessert :D

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13719
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Getriebewelle wechseln

#8

Beitrag von Dieter » 05.11.2020 17:00

blacky_ hat geschrieben:
05.11.2020 16:49
Auf jeden Fall Danke für die Tipps, meine Laune hat sich schonmal etwas gebessert :D
Ich hatte damals auch nen ziemlichen Hals. Aber als ich es dann umkonstruiert hatte war es lange lange gut.
Dachte zuerst es liegt an meinem selbst gebastelten Kram...

Bist aber auch nicht der erste bei dem die Ritzelmutter los gegangen ist. Mein Tip: nicht das Sicherungsblech verwenden. Das ist imho zu weich. Die Vorspannung der Mutter geht mit der Zeit verloren und das hochbiegen hält sie auch nicht vom losgehen ab...

Nur so lange gefahren ist noch keiner. Was hat die Maschine gelaufen?

blacky_
SV-Rider
Beiträge: 5
Registriert: 04.11.2020 22:31


Re: Getriebewelle wechseln

#9

Beitrag von blacky_ » 05.11.2020 18:20

Dieter hat geschrieben:
05.11.2020 17:00

Nur so lange gefahren ist noch keiner. Was hat die Maschine gelaufen?

29.000km

Edit: Der Kettensatz ist glaube ich seit 12.000km drauf, so habe ich die Maschine gekauft.
Die Mutter habe ich auch zwischendurch nachgezogen und das Blech neu umgebogen, werde ich aber in Zukunft lieber lassen.

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13719
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Getriebewelle wechseln

#10

Beitrag von Dieter » 05.11.2020 18:41

Ich hab die Mutter nur mit mit flüssiger Schraubensicherung angezogen.

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13719
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Getriebewelle wechseln

#11

Beitrag von Dieter » 29.11.2020 13:16

Hallo. Hast du schon was unternommen? Hat es geklappt?

blacky_
SV-Rider
Beiträge: 5
Registriert: 04.11.2020 22:31


Re: Getriebewelle wechseln

#12

Beitrag von blacky_ » 23.02.2021 16:12

Dieter hat geschrieben:
29.11.2020 13:16
Hallo. Hast du schon was unternommen? Hat es geklappt?
Hey
Sorry erstmal, habe vergessen, hier wieder reinzuschauen.
Es hat alles super geklappt und hält bis jetzt auch, vielen Dank!
Ich hab das Ritzel und die Buchse geschliffen, die Mutter wieder aufgeschweißt, nachgeschnitten und sauber gedreht und das Gewinde der Welle nachgeschnitten. Dann mit Loctite angeschraubt.
Ich hänge mal ein paar Bilder an.
MfG
Dateianhänge
gewinde_nachschneiden.jpeg
Zusammenbau.jpg
Ritzel.jpg
Ritzel.jpg (61.98 KiB) 523 mal betrachtet
Mutter.jpg
Mutter.jpg (46.74 KiB) 523 mal betrachtet

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13719
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Getriebewelle wechseln

#13

Beitrag von Dieter » 23.02.2021 19:11

:top:

Nur die Mutter zu richten hätt ich mir gespart. Die kostet nen 10er neu.

Aber wenn's geklappt hat ist ja alles gut

Benutzeravatar
Knubbler
SV-Rider
Beiträge: 2693
Registriert: 09.11.2013 21:07
Wohnort: Bayern

SVrider:

Re: Getriebewelle wechseln

#14

Beitrag von Knubbler » 23.02.2021 20:34

Hallo,
Bin stiller Mitleser, hätte da eine Frage für mein Verständnis. Ich dachte eigentlich der Dieter meinte, die Buchse vom Motor sollte gekürzt werden und dann gegen den Bund vom neuen Ritzel ersetzt werden. Dann würde die Verzahnung dort tragen und das Ritzel sitzt in der richtigen Ketten Position, aber jetzt ist der Bund außen?
Hab ich da was falsch verstanden?

blacky_
SV-Rider
Beiträge: 5
Registriert: 04.11.2020 22:31


Re: Getriebewelle wechseln

#15

Beitrag von blacky_ » 23.02.2021 21:09

Knubbler hat geschrieben:
23.02.2021 20:34
Hallo,
Bin stiller Mitleser, hätte da eine Frage für mein Verständnis. Ich dachte eigentlich der Dieter meinte, die Buchse vom Motor sollte gekürzt werden und dann gegen den Bund vom neuen Ritzel ersetzt werden. Dann würde die Verzahnung dort tragen und das Ritzel sitzt in der richtigen Ketten Position, aber jetzt ist der Bund außen?
Hab ich da was falsch verstanden?
Ein paar der abgerissenen Zähne haben das Gewinde der Welle etwas beschädigt, deshalb habe ich ein Ritzel gekauft, welches auf beiden Seiten einen größeren Bund hat. Den hab ich dann auf der Innenseite so geschliffen, dass die Ritzelposition mit der gekürzten Buchse stimmt und außen, dass die Mutter gut sitzt und frische Gewindegänge hat.

Die Mutter habe ich eher aus Spaß an der Freude gerichtet, die hätte ich auch so wie sie war wieder draufschrauben können :wink:

Antworten