SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße


Hier darf jeder seine Bilder und Videos einstellen, egal ob Urlaub oder Motorrad.
Benutzeravatar
VOODOO
SV-Rider
Beiträge: 6781
Registriert: 05.09.2010 21:34
Wohnort: Freie- und Hansestadt Bremen

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#181

Beitrag von VOODOO » 19.06.2021 21:57

SVMiNi hat geschrieben:
18.06.2021 18:55
Nach den 308 km von heute hat sich der Hinterreifen auf der Felge um etwa 20cm verdreht und es hängen Fetzen auf dem Kotflügel. Aber die geht unglaublich vorwärts. Mein Kumpel mit der Tuono V4 sagt in der Beschleunigung sind beide Bikes gleich auf...
Zu früh nach dem Reifen-Aufziehen hart angenommen???
BERND - - - User only.....
The TRANSPORTER

Benutzeravatar
tesechs
SV-Rider
Beiträge: 1354
Registriert: 27.02.2008 13:48
Wohnort: Bredenbek

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#182

Beitrag von tesechs » 19.06.2021 23:23

Auf der Felge rutschender Reifen kommt wohl durchaus öfter vor. Gerade bei meiner Gixxer geguckt, der Slick ist auf der Renne letztens so ca. 10 cm durchgerutscht.

Dein Kumpel sollte mal einen Gang runterschalten, dann wirkt die lange Übersetzung weniger ;)
Aber im halbwegs StVO konformen Bereich sind die Leistungsunterschiede bei Moppeds deutlich über 100 PS eh nicht wirklich spürbar.
Der Reifen sieht aber schon ein wenig nach Spaß aus.

Benutzeravatar
SVMiNi
SV-Rider
Beiträge: 660
Registriert: 27.11.2012 12:55
Wohnort: Stolpen

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#183

Beitrag von SVMiNi » 20.06.2021 14:21

VOODOO hat geschrieben:
19.06.2021 21:57

Zu früh nach dem Reifen-Aufziehen hart angenommen???
Samstag montiert, Donnerstag das erste mal gefahren...
Gestern hat er sich weitere 10 cm verdreht.
Das wichtigste an einem Knackarsch ist das "N" !

Benutzeravatar
SVMiNi
SV-Rider
Beiträge: 660
Registriert: 27.11.2012 12:55
Wohnort: Stolpen

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#184

Beitrag von SVMiNi » 20.06.2021 14:32

tesechs hat geschrieben:
19.06.2021 23:23
Dein Kumpel sollte mal einen Gang runterschalten, dann wirkt die lange Übersetzung weniger ;)
Aber im halbwegs StVO konformen Bereich sind die Leistungsunterschiede bei Moppeds deutlich über 100 PS eh nicht wirklich spürbar.
Der Reifen sieht aber schon ein wenig nach Spaß aus.
Heute haben wir mal für 30 Kilometer die Bikes getauscht... Es ist tatsächlich so. Die SV beschleunigt wie die Tuono. Zumindest im Geschwindigkeitsbereich bis etwa 180 km/h.

Und ja, etwas Spaß hatten wir.
Dateianhänge
IMG_20210620_142946.png
IMG_20210619_194446.png
Das wichtigste an einem Knackarsch ist das "N" !

snoopyx
SV-Rider
Beiträge: 264
Registriert: 07.01.2019 10:02
Wohnort: Zagreb


Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#185

Beitrag von snoopyx » 20.06.2021 14:54


SVMiNi hat geschrieben: Samstag montiert, Donnerstag das erste mal gefahren...
Gestern hat er sich weitere 10 cm verdreht.
Wenn sich die Reifen um bis zu 30 cm verdrehen, kommt es dann nicht zur Unwucht? Ausgewuchtet dürften die Reifen-Felgen dann sich nicht mehr sein.

Sent from my Aquaris X Pro using Tapatalk


Benutzeravatar
superhelmut
SV-Rider
Beiträge: 1029
Registriert: 02.10.2017 14:53

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#186

Beitrag von superhelmut » 20.06.2021 17:19


snoopyx hat geschrieben:
Wenn sich die Reifen um bis zu 30 cm verdrehen, kommt es dann nicht zur Unwucht? Ausgewuchtet dürften die Reifen-Felgen dann sich nicht mehr sein.

Sent from my Aquaris X Pro using Tapatalk
Ja, sogar zu einer deutlich stärkeren als vorher.
Habe mir mal die Bilder weiter oben angesehen. Das sich ordentlich Gewichte an der Felge.
Könnten 2x 10gr gewesen sein.
Quasi unfahrbar dann.

Ich tippe eher auf einen Montagefehler des Reifenhändlers.
Die Felge und den neuen Reifen vor der Montage nicht gereinigt. So das da noch ein Trennmittel den 100% Kontakt verhindert.
So etwas ist grob fahrlässig.

Ist ja auch klar. Überlege mal wie klein die Kontaktfläche des Reifens zur Straße hin ist.
Größe einer Streichholzschachtel.

Da rutscht dann das Gummi auf dem Asphalt, aber nicht auf einer Felge.

Dieses Rad würde ich beim Reifenhändler reklamieren.

SV 650 N K4 --- 42 Wir sind die Antwort ---
Mein YouTube Kanal: Motorradjournal.com

Benutzeravatar
SVMiNi
SV-Rider
Beiträge: 660
Registriert: 27.11.2012 12:55
Wohnort: Stolpen

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#187

Beitrag von SVMiNi » 21.06.2021 10:25

Den Reifen hat ein Kumpel in meinem Beisein montiert und gewuchtet. Da wurde nicht geschlampt.
Die Unwucht ist. Fahrbetrieb nicht zu spüren!
Mein Kumpel sagt auch wenn er einen abgefahrenen Reifen auf den Wuchtbock hängt, dann stimmt der auch nicht mehr. ..( das hat er übrigens schon vorher gesagt.)

Dieses Bild könnte das Verdrehen erklären... Diese schönen fetten schwarzen Striche male ich aus jeder Kurve.
Dateianhänge
IMG_20210621_102226.jpg
Das wichtigste an einem Knackarsch ist das "N" !

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5522
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#188

Beitrag von hannes-neo » 21.06.2021 20:42

superhelmut hat geschrieben:
20.06.2021 17:19
snoopyx hat geschrieben:
Wenn sich die Reifen um bis zu 30 cm verdrehen, kommt es dann nicht zur Unwucht? Ausgewuchtet dürften die Reifen-Felgen dann sich nicht mehr sein.

Sent from my Aquaris X Pro using Tapatalk
Ja, sogar zu einer deutlich stärkeren als vorher.
Habe mir mal die Bilder weiter oben angesehen. Das sich ordentlich Gewichte an der Felge.
Könnten 2x 10gr gewesen sein.
Quasi unfahrbar dann.

Ich tippe eher auf einen Montagefehler des Reifenhändlers.
Die Felge und den neuen Reifen vor der Montage nicht gereinigt. So das da noch ein Trennmittel den 100% Kontakt verhindert.
So etwas ist grob fahrlässig.

Ist ja auch klar. Überlege mal wie klein die Kontaktfläche des Reifens zur Straße hin ist.
Größe einer Streichholzschachtel.

Da rutscht dann das Gummi auf dem Asphalt, aber nicht auf einer Felge.

Dieses Rad würde ich beim Reifenhändler reklamieren.
Also erstens wird ein neuer Reifen vor der Montage nicht gereinigt. Die Felge sollte am Hump sauber und frei von Korrosion sein.
20gr Unwucht sind über dies auch nicht zwingend "viel". Das kann schon unangenehm sein, muss aber nicht.
Manche Räder brauchen deutlich mehr Gewichte um ausgewuchtet zu sein.
Bei den Reifendiensten auf Rennstrecken die ich bis jetzt sah (war aber auch nur dreimal) wurde auch nicht genauer als 10gr gewuchtet. Es fuhr trotzdem. Die Motorradwerkstatt macht das schon präziser, da gehts meist auf 5gr genau.

Halbwissen ist gefährlich.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
VOODOO
SV-Rider
Beiträge: 6781
Registriert: 05.09.2010 21:34
Wohnort: Freie- und Hansestadt Bremen

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#189

Beitrag von VOODOO » 22.06.2021 6:37

Um die 2x 65g hatte ich bei einer bestimmten Vorderradfelge immer. Ab 120 war das Cockpit immer am Zappeln. Entspannt Fahren war damit nicht mehr.
BERND - - - User only.....
The TRANSPORTER

Benutzeravatar
superhelmut
SV-Rider
Beiträge: 1029
Registriert: 02.10.2017 14:53

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#190

Beitrag von superhelmut » 22.06.2021 7:30


hannes-neo hat geschrieben:
Also erstens wird ein neuer Reifen vor der Montage nicht gereinigt.
Auf den Rennreifen ist ja aber auch keine Trennmittelschicht drauf. Oder liege ich falsch?

Ich habe das so früher von eine Freund, Motorradwerkstatt Meisterbetrieb, so gelernt.

Auch die Kollegen auf der ¼ Meile haben immer alles gereinigt.
Weil sich dann der Reifen nicht auf der Felge dreht, wenn 800 Nm brutal andrücken. (PkW)

Ich montiere meine Motorradreifen immer schon selbst und bleibe bei der, für mich, bewährten Vorgehensweise.

hannes-neo hat geschrieben: 20gr Unwucht sind über dies auch nicht zwingend "viel". Die Motorradwerkstatt macht das schon präziser, da gehts meist auf 5gr genau.

Halbwissen ist gefährlich.
Wenn die Aussagen so richtig sind, dann werden da 40gr draus.

Das sehe ich durchaus als bedenklich an.
Tatsächlich bin ich noch nie wissentlich mit einer Unwucht von 40gr gefahren und kann das somit auch nur geschätzt beurteilen.

Ich werde das aber auch niemals freiwillig ausprobieren.

Gruß
Helmut



SV 650 N K4 --- 42 Wir sind die Antwort ---
Mein YouTube Kanal: Motorradjournal.com

Benutzeravatar
superhelmut
SV-Rider
Beiträge: 1029
Registriert: 02.10.2017 14:53

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#191

Beitrag von superhelmut » 22.06.2021 7:52

SVMiNi hat geschrieben:Den Reifen hat ein Kumpel in meinem Beisein montiert und gewuchtet. Da wurde nicht geschlampt.
Die Unwucht ist. Fahrbetrieb nicht zu spüren!
Mein Kumpel sagt auch wenn er einen abgefahrenen Reifen auf den Wuchtbock hängt, dann stimmt der auch nicht mehr. ..( das hat er übrigens schon vorher gesagt.)

Dieses Bild könnte das Verdrehen erklären... Diese schönen fetten schwarzen Striche male ich aus jeder Kurve.
Ich hatte ja lediglich eine Vermutung aufgestellt.
Dann können wir eine mangelhafte Montage ausschließen.

Ich versuche nur zu verstehen, wie der Reifen 30cm sich auf der Felge verdrehen kann.
Du kannst 10m lange schwarze Striche auf die Straße zaubern mit deiner Power.
Wie kann sich dann der Reifen auf der Felge drehen?

Ich kann mir nur schwer vorstellen das beides möglich ist.

Ich zweifel keineswegs an deine Aussagen.
Mich bitte ich falsch verstehen.
SV 650 N K4 --- 42 Wir sind die Antwort ---
Mein YouTube Kanal: Motorradjournal.com

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5522
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#192

Beitrag von hannes-neo » 22.06.2021 12:32

Interessant ist die Thematik tatsächlich.

Dass die bei modernen Reifen noch minimal vorhandene Trennschicht entfernt wird kenne ich wie gesagt überhaupt nicht.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Marc
SV-Rider
Beiträge: 400
Registriert: 12.05.2019 10:41

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#193

Beitrag von Marc » 22.06.2021 21:03

Haarspray druf :!:

Benutzeravatar
superhelmut
SV-Rider
Beiträge: 1029
Registriert: 02.10.2017 14:53

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#194

Beitrag von superhelmut » 22.06.2021 23:02

hannes-neo hat geschrieben:Interessant ist die Thematik tatsächlich.

Dass die bei modernen Reifen noch minimal vorhandene Trennschicht entfernt wird kenne ich wie gesagt überhaupt nicht.
Tatsächlich habe ich beim cra3 nicht mehr das Gefühl, dass ich den vorher reinigen muss.

Der hat ja keine Trennschicht mehr.

Aber wer hat den mager verpackten Reifen auf dem Transportweg alles in den schmergen Fingern gehabt?

Ich mache da auch keine Wissenschaft von.
Lappen mit Bremsenreiniger, einmal rum und fertig.
Und wenn der rübergehebelt ist, dann vor dem Aufpumpen mit nem Tuch die Montageseife so gut wie es geht entfernen.

So das Bauch, Kopf und Herz zufrieden sind.

Mag übertrieben sein, ja, aber ich fühle mich dann wohler.
SV 650 N K4 --- 42 Wir sind die Antwort ---
Mein YouTube Kanal: Motorradjournal.com

Benutzeravatar
VOODOO
SV-Rider
Beiträge: 6781
Registriert: 05.09.2010 21:34
Wohnort: Freie- und Hansestadt Bremen

SVrider:

Re: SVMiNi´s K4 - zurück auf die Straße

#195

Beitrag von VOODOO » 22.06.2021 23:03

Marc hat geschrieben:
22.06.2021 21:03
Haarspray druf :!:
........ und das löst die Schicht??!!!
BERND - - - User only.....
The TRANSPORTER

Antworten