Cider's Minitwin Racer


Hier darf jeder seine Bilder und Videos einstellen, egal ob Urlaub oder Motorrad.
cider101
SV-Rider
Beiträge: 27
Registriert: 15.06.2019 15:58

SVrider:

Cider's Minitwin Racer

#1

Beitrag von cider101 » 09.08.2019 7:41

Wie angedroht werde ich hier ein bischen Tagebuch über meinen Umbau führen. Ich hoffe natürlich auf einen regen Austausch von Ideen, Tips & Tricks.

Die Ausgangsbasis ist eine K5 mit 20900km. Geplant ist ein Komplett-Umbau für den Kringel only - das erleichtert die Sache natürlich. Apropos "erleichtert" - geplant ist auch, die kleine deutlich abzuspecken. Mein Ziel wäre eigentlich ne 1 und ne 5 als ersten zwei Zahlen für das fahrtfertige Gewicht zu haben. Mal schauen ob sich das (ohne extremen finanziellen Aufwand) realisieren lässt.

Bild

Vom 4-5 Sept. bin ich in Chenevieres, da soll die kleine natürlich gleich mitkommen - sozusagen für ein erstes Kennenlernen. Da die Zeit bis dahin nicht mehr weit ist, werden nur mal die unnötigen Teile abgeschraubt sowie den zehnjährige Vorderreifen ersetzt. Da ich gerade noch eine R1 Felge mit R6 300mm-Bremsscheiben und neuwertigem M7 Reifen rum stehen habe werde ich wohl diese Felge einbauen.

Aber bevor es richtig los geht habe ich noch ein anderes Projekt zu erledigen - ich sollte mir mal das Storage-Konzept in meiner Garage neu ausdenken und umsetzen :mrgreen:

Bild

Benutzeravatar
Yogi61
SV-Rider
Beiträge: 50
Registriert: 13.06.2019 13:00
Wohnort: 46147 Oberhausen

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#2

Beitrag von Yogi61 » 09.08.2019 10:48

Viel Spaß, gute Ausdauer und gutes Gelingen.
Werde es mit Interesse verfolgen.
Bis denne
Yogi

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5932
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#3

Beitrag von Pat SP-1 » 09.08.2019 12:18

cider101 hat geschrieben:
09.08.2019 7:41
Wie angedroht werde ich hier ein bischen Tagebuch über meinen Umbau führen. Ich hoffe natürlich auf einen regen Austausch von Ideen, Tips & Tricks.

Die Ausgangsbasis ist eine K5 mit 20900km. Geplant ist ein Komplett-Umbau für den Kringel only - das erleichtert die Sache natürlich. Apropos "erleichtert" - geplant ist auch, die kleine deutlich abzuspecken. Mein Ziel wäre eigentlich ne 1 und ne 5 als ersten zwei Zahlen für das fahrtfertige Gewicht zu haben. Mal schauen ob sich das (ohne extremen finanziellen Aufwand) realisieren lässt.

Bild

Vom 4-5 Sept. bin ich in Chenevieres, da soll die kleine natürlich gleich mitkommen - sozusagen für ein erstes Kennenlernen. Da die Zeit bis dahin nicht mehr weit ist, werden nur mal die unnötigen Teile abgeschraubt sowie den zehnjährige Vorderreifen ersetzt. Da ich gerade noch eine R1 Felge mit R6 300mm-Bremsscheiben und neuwertigem M7 Reifen rum stehen habe werde ich wohl diese Felge einbauen.

Aber bevor es richtig los geht habe ich noch ein anderes Projekt zu erledigen - ich sollte mir mal das Storage-Konzept in meiner Garage neu ausdenken und umsetzen :mrgreen:

Bild
Da sich bei mir der Rennstreckenumbau immer auf Spiegel abschrauben und Lichter abkleben beschränkt, kann ich Dir nur zwei Tipps geben :mrgreen: :
  • Bei dem Chopper gehören Lederfransen an die Lenkerenden. Sieht auf der Rennstrecke im Gegensatz zur Straße sogar witzig aus.
  • Der Vorderreifen sah auf dem Bild in Deinem anderen Thread nach einem Michelin Power Pure aus. Frag mal den Jubelrömer, ob er daran Interesse hat.

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5028
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#4

Beitrag von hannes-neo » 09.08.2019 12:31

15x kg fahrbereit wird ne Ansage. Meine nackte Rennsemmel Wiegt 165kg mit 5l Benzin. Und da ist ohne teure Eingriffe nicht mehr viel Luft.

Ich bin sehr gespannt. Mag Rennumbauten sehr ;) bier
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 10268
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#5

Beitrag von jubelroemer » 09.08.2019 12:44

cider101 hat geschrieben:
09.08.2019 7:41
Vom 4-5 Sept. bin ich in Chenevieres, ..................
Welcher Veranstalter ist das :?:
Pat SP-1 hat geschrieben:
09.08.2019 12:18
Frag mal den Jubelrömer, ob er daran Interesse hat.
Um meinen 9 Jahre alten PiPo auf der R30 zu ersetzen :wink: :?:

Im ernst, bin so gut aufgestellt dass ich in absehbarer nicht einmal in den Genuss der neuen Hyperkleber RA3 / Road5 / AngelGT2 kommen werde :( . Da brauche ich nicht noch mehr Altlasten :wink: . Gott sei Dank halten die Reifen bei mir nicht so lange wie bei dir, sonst könnte ich die noch mit ins Grab nehmen ;) bier .
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5932
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#6

Beitrag von Pat SP-1 » 09.08.2019 12:59

jubelroemer hat geschrieben:
09.08.2019 12:44

Im ernst, bin so gut aufgestellt dass ich in absehbarer nicht einmal in den Genuss der neuen Hyperkleber RA3 / Road5 / AngelGT2 kommen werde :( . Da brauche ich nicht noch mehr Altlasten :wink: . Gott sei Dank halten die Reifen bei mir nicht so lange wie bei dir, sonst könnte ich die noch mit ins Grab nehmen ;) bier .
Das umgekehrte Problem stellt sich mir gerade. Eigentlich wollte ich als nächstes Mal den Road 5 ausprobieren, da er ja pro km etwa das gleiche kosten soll wie meine aktuelle Bereifung. Dummerweise ist jetzt nach nur 5000km der hintere PiPo schon auf 2,6mm runter, während der vordere Power 3 auch noch knapp 3mm hat und auch sehr gleichmäßig abgefahren ist (keine "Abplattung" bei Halbschräglage). Mal schauen, wie er aussieht, wenn der Hinterreifen noch einen knappen mm eingebüßt hat (also in ca. 1000km), ob dann nur ein neuer PiPo-Hinterreifen drauf kommt (mit dem Effekt, dass kurz danach ein neuer Vorderreifen drauf muss) oder ob er dann schon so weit ist, dass es sich lohnt, den ganzen Satz zu tauschen. Wobei das, da ich in den nächsten beiden Wochen nicht damit fahren werde, wohl noch etwas dauert.

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 10268
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#7

Beitrag von jubelroemer » 09.08.2019 19:27

jubelroemer hat geschrieben:
09.08.2019 12:44
cider101 hat geschrieben:
09.08.2019 7:41
Vom 4-5 Sept. bin ich in Chenevieres, ..................
Welcher Veranstalter ist das :?:
4./5. Oktober :?: :?:
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

cider101
SV-Rider
Beiträge: 27
Registriert: 15.06.2019 15:58

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#8

Beitrag von cider101 » 09.08.2019 20:16

Pat SP-1 hat geschrieben:
09.08.2019 12:18
Bei dem Chopper gehören Lederfransen an die Lenkerenden. Sieht auf der Rennstrecke im Gegensatz zur Straße sogar witzig aus.
Sind Sissybars auf der Renne aucherlaubt ? Dann Schraub ich für Chenevieres noch eine an den gelben Chopper :D
hannes-neo hat geschrieben:
09.08.2019 12:31
15x kg fahrbereit wird ne Ansage. Meine nackte Rennsemmel Wiegt 165kg mit 5l Benzin. Und da ist ohne teure Eingriffe nicht mehr viel Luft.
Ich hab da so die eine oder andere Idee. Aber schauen wir mal - man muss ja ein Ziel haben....
jubelroemer hat geschrieben:
09.08.2019 19:27
Welcher Veranstalter ist das :?:
4./5. Oktober :?: :?:
Hab mich um einen Tag im Datum geirrt... 5/6 September... ist mit Hartwald-Racing-Connection. Soweit ich weiss hats noch freie Plätze.

cider101
SV-Rider
Beiträge: 27
Registriert: 15.06.2019 15:58

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#9

Beitrag von cider101 » 09.08.2019 20:26

Vorhin mal schnell das Vorderrad aus dem Chopper ausgebaut um Mass für die Distanzhülsen zu nehmen.
Beim Anblick der "fehlenden" Distanzhülse auf der linken Seite schwante mir übles...und nach dem Ausbau der Achse hat sich mein Verdacht bestätigt. So einfach geht der Wechsel auf eine R6 Felge nicht. Ich hatte zuvor ja noch hier im Forum die suche bzgl. der Achsendurchmesser bemüht - die Antwort war leider nur zu 1/4 richtig. Etwa der erste viertel ist 22mm - der Rest der Achse 17mm. Aber das wisst ihr ja natürlich.
Tja, zum Lager wechseln hab ich keine Lust - die Felge soll ja ab alle meine Moppeds passen. Bleibt also zwei Möglichkeiten.
1. Eine 22mm Hülse für die 17mm Achse
2. Eine Achse selber zu drehen. Da Leichtbau ein Thema ist, würde sich eine Alu-Achse anbieten. Um ehrlich zu sein, hab ich davor schon einen gewissen Respekt, denn wenns unkritisch wäre, würden die Hersteller dies bei den Rennsemmeln ja schon in der Serie machen...findet man aber kaum. Gibts hier Erfahrungen dazu ?

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5932
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#10

Beitrag von Pat SP-1 » 09.08.2019 20:38

cider101 hat geschrieben:
09.08.2019 20:16
Pat SP-1 hat geschrieben:
09.08.2019 12:18
Bei dem Chopper gehören Lederfransen an die Lenkerenden. Sieht auf der Rennstrecke im Gegensatz zur Straße sogar witzig aus.
Sind Sissybars auf der Renne aucherlaubt ? Dann Schraub ich für Chenevieres noch eine an den gelben Chopper :D
Gute Idee! Da kann man dann auch zwischen den Turns den Helm zum Trocknen draufhängen.

cider101
SV-Rider
Beiträge: 27
Registriert: 15.06.2019 15:58

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#11

Beitrag von cider101 » 13.08.2019 15:30

Mal ein bischen bzgl Alu Achsen recherchiert.
So ne Voll-Alu Achse aus 7075 würde für die SV nach meinen Berechnungen 265 wiegen. Hohlgebohrt (mit 5mm Wandstärke) gerade mal noch 190g. Gegenüber den 495g ist das schon einiges was da zusammen kommt - gerade wenn man auch noch die Hinterachse mit einrechnet. Ne R1 (RN01) 22mm Stahl-Achse wiegt übrigens ca 350g und hat ne Wandstärke von 1.5mm.
Allerdings sollte man das Gewinde rollen statt schneiden, insbesondere an einer Alu-Achse - und dazu fehlt mir das Werkzeug. Also hab mich entschieden, in einem ersten Wurf mal die SV Achse weiter zu verwenden und keine aus 7075 Alu herzustellen. Mir ist das, ohne entsprechende Berechnungen, an diesem Teil einfach zu heikel.

Die Vorderfelge resp. Distanzen vermessen und eine kleine Skizze erstellt.
sv-achse.png

Und auch die neuen Buchsen "konstruiert"
Auf der Linken Seite wird die Distanzbuchse gleich noch als Lagerbuchse resp. Reduktionsbuchse der 22mm Lager auf die 17mm Achse dienen. Auf der rechten Seite hat die Achse schon 22mm im Durchmesser bevor sie nach 65mm auf 17mm zurück geht . Blöd nur, dass dieser 22/17mm Absatz genau im Lager stattfindet - d.h. ich werd hier eine Buchse auf die Achse pressen... oder doch den Absatz zurück drehen ?
r6_adapter.png
Heute Abend könnte ich eigentlich mal die Drehbank anwerfen
...aber da ist noch ein kleines Problemchen - genau genommen ein (im Raddius) 4mm grosses Problem...nämlich die 290mm Bremsscheibe 8O resp. die 298 der R6. Ich war der Meinung dass die SV ebenfalls 298mm Scheiben hat. Mal schauen ob sich das dennoch montieren lässt oder ob noch Adapter für die Sättel gefräst werden müssen.

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5028
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#12

Beitrag von hannes-neo » 13.08.2019 16:02

Alu Achse würde ich nicht nehmen. Ist nicht gsnz trivial, und zb i. GTT Reglement nicht zulässig. Lieber aus C45.

Deine Adapter von der 22er Yamaha Achse auf die 17er SV Achse sind der richtige Weg. So ähnlich hab ich das bei mir auch. Nur dass ich die R6 Felge in der gsxr mit einer 20er Daytona Achse fahre. Bzgl deiner Buchsenproblematik, eine aufgepresste Buchse macht in meinen Augen mehr Sinn. Muss nicht unbedingt gepresst sein. Eine sehr enge Spielpassung reicht.

Wie wäre es, wenn du ne R6 Gabel fährst? Aber nicht mit R6 Gabelbrücken, das fährt scheisse. Oder soll die Gabel unbedingt von der SV sein?
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5932
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#13

Beitrag von Pat SP-1 » 13.08.2019 16:18

cider101 hat geschrieben:
13.08.2019 15:30
Mal ein bischen bzgl Alu Achsen recherchiert.
So ne Voll-Alu Achse aus 7075 würde für die SV nach meinen Berechnungen 265 wiegen. Hohlgebohrt (mit 5mm Wandstärke) gerade mal noch 190g. Gegenüber den 495g ist das schon einiges was da zusammen kommt
Ja, grandiose 300g, also ca. 1 Promille der Gesamtmasse. :top:

Dieser ganze Leichtbau ist ja technisch sehr cool aber im Endeffekt doch ziemlich egal. Um 300g einzusparen, kann man auch einfach vorher aufs Klo gehen, das bringt mehr. Davon abgesehen muss man das Moped ja nicht tragen. Bei vielen Fahrern erinnert mich das auch daran: https://www.der-postillon.com/2018/08/m ... gains.html

Ansonsten: Ohne Helm und Leder fahren. Damit spart man locker 6-7kg. :mrgreen:

Kenny
SV-Rider
Beiträge: 188
Registriert: 19.07.2013 20:50
Wohnort: Aachen

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#14

Beitrag von Kenny » 13.08.2019 17:05

Ja und nein.
Es gibt in der Fliegerei den Spruch:
"Leicht Bauen ist schwer....schwer Bauen ist leicht."
Wenn Du eine kurze M6er Schraube um 30% leichter machst, sind das nicht mal ein Gramm.
Albern,; könnte man sagen.
Machst Du das aber konsequent mit allen Sachen am Fahrzeug so, wiegt Dein Mopped hinterher auch logischerweise nur noch zwei Drittel.
Da halte ich Konsequenz schon für richtig. Darf nur nicht zu Lasten der Festigkeit gehen.

Bei Alu für eine Achse sträuben sich mir deswegen die Haare. Guck Dir mal so eine Wöhlerkurve an.
Das Zeug neigt zum Spontanversagen; und zwar je mehr, je höher es auf Festigkeit hin legiert ist.
Da würde ich auch lieber auf guten, dünnwandig dimensionierten Stahl zurückgreifen, wie andere schon geraten haben.
Eine brechende Achse ist wohl der Supergau.

Das die größte Gewichtseinsparung mit dem Weglassen von Teilen erreicht wird, weißt Du sicher schon selbst.
Grüße Kenny

cider101
SV-Rider
Beiträge: 27
Registriert: 15.06.2019 15:58

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#15

Beitrag von cider101 » 13.08.2019 17:40

hannes-neo hat geschrieben:
13.08.2019 16:02
Bzgl deiner Buchsenproblematik, eine aufgepresste Buchse macht in meinen Augen mehr Sinn. Muss nicht unbedingt gepresst sein.
Meinst du damit für die rechte seite bzgl. aufschrumpfen resp. "zurück drehen" des 17/22mm Absatzes ? Da ist mir das aufschrumpfen auch lieber.
hannes-neo hat geschrieben:
13.08.2019 16:02
Wie wäre es, wenn du ne R6 Gabel fährst? Aber nicht mit R6 Gabelbrücken, das fährt scheisse. Oder soll die Gabel unbedingt von der SV sein?
Ne, die Gabel muss nicht unbedingt orischinol bleiben. Ich hab noch eine RN01 (oder ist ne RN04) Gabel rumfliegen... ev. werd ich die mal verbauen.
Bzgl. R6 Gabel habe ich auch schon geguckt - die Dinger sind aber schwer zu finden resp. die Preise....ev. doch eher Richtung Kawa oder Gsxr. Mal schauen, ob sich im Winter etwas gutes ergattern lässt. Moment geht es nur darum, die R6 Felge mit dem guten M7 in die SV zu implantieren damit ich keinen neuen Reifen auf ne Felge aufziehen muss die verm. eh bald ersetzt wird :D

Was ist den das problem mit den R6 Brücken ? Der offset ?

Pat SP-1 hat geschrieben:
13.08.2019 16:18

Ja, grandiose 300g, also ca. 1 Promille der Gesamtmasse. :top:

Dieser ganze Leichtbau ist ja technisch sehr cool aber im Endeffekt doch ziemlich egal. Um 300g einzusparen, kann man auch einfach vorher aufs Klo gehen, das bringt mehr. Davon abgesehen muss man das Moped ja nicht tragen.

Ansonsten: Ohne Helm und Leder fahren. Damit spart man locker 6-7kg. :mrgreen:
Es sind ja nicht diese 300g die den Unterwschied ausmachen. Es sind die 300g hier, dort und da.... Mach das mal mit 20 Positionen und du hast 6kg zusammen. Und ein Mopped besteht besteht nicht nur aus 20 Teilen (wobei man zugegebenermasse nan vielen Teilen keine 300g einsparen kann). Kleinvieh macht auch mist - und genau darum wiegt ne SV beinahe 200kg,..

Dein Beispiel bzgl. aufs Klo gehen ist leider nicht ganz korrekt. Die Masse des Gesamtsystems (Fahrer + Bike) wird dadurch zwar kleiner, aber das Handling des Bikes wird durch den Toilettengang nicht beinflusst.

Antworten