Druckpunkt zu weit weg


Du benötigst Infos zur Technik oder hast ein Problem mit deiner SV? Fragen und Antworten hier!
Antworten
Herby1209
SV-Rider
Beiträge: 57
Registriert: 11.06.2014 17:05
Wohnort: Marburg

SVrider:

Druckpunkt zu weit weg

#1

Beitrag von Herby1209 » 10.08.2018 20:56

Nabend,

ich habe letzte Woche meine Bremspumpe und beide Sättel revidiert (neue Dichtungen etc.) und seitdem zwar einen sehr guten Druckpunkt, jedoch ist dieser sehr weit "hinten", das heißt ich habe fast keine Leerweg am Bremshebel. Das hat zur Folge, dass ich trotz normalgroßer Hände recht wenig Gefühl beim Bremsen habe. Der Handbremshebel ist ein 6-fach verstellbarer von V Trec (glaube ein Vario) aber der ist auch schon auf der geringsten Stufe, alle anderen Positionen würden den Hebel noch weiter vom Lenker wegbringen. Gibt es Erfahrungswerte, wie man den Druckpunkt näher an den Lenker bekommt? Vorm Überholen und Entlüften der Bremse war ich damit deutlich zufriedener aber Luft im System kann ja keine Lösung sein :wink:

Gruß
Herby

Benutzeravatar
Kolbenrückholfeder
SV-Rider
Beiträge: 5473
Registriert: 22.08.2013 10:11
Wohnort: Elefantenstadt am Rande vom Pott

SVrider:

Re: Druckpunkt zu weit weg

#2

Beitrag von Kolbenrückholfeder » 10.08.2018 21:45

- Läuft das Rad frei, sind die Beläge frei?
- Kannst du die Kolben am Rad einfach zurück drücken?
- Funktioniert der Rücklauf oben am Behälter beim Zurückdrücken der Rad-Kolben?
- Sitzen alle Belagplatten richtig?
- Feder in der Bremspumpe richtig eingebaut, bzw. der Kolben?

Luft im System hätte andere Auswirkungen, mindestens der Druckpunkt wäre sehr schwammig.
Linke Hand zum Gruß.

Herby1209
SV-Rider
Beiträge: 57
Registriert: 11.06.2014 17:05
Wohnort: Marburg

SVrider:

Re: Druckpunkt zu weit weg

#3

Beitrag von Herby1209 » 10.08.2018 21:54

- Das Rad läuft frei und ohne Probleme, die Bremse wird auch nicht heiß, solange ich den Hebel nicht betätige
-Die Kolben gehen problemlos von Hand zurück, sind ja auch frisch geputzt und poliert ;-)
-Woran erkenne ich, ob der Rücklauf funktioniert? Gehe ich aber erstmal von aus, denn die Bremse löst sich ja problemlos, sobald ich den Hebel loslasse
-Belagplatten sitzen alle wo sie sein sollen
-Feder und Kolben in der Bremspumpe sind neu und korrekt eingebaut

Versteh mich nicht falsch, insgesamt funktioniert die Bremse top. Die Maschine geht problemlos in den Stoppie und auch mehrfache Vollbremsungen aus 100 bringen keine Probleme mit sich. Das Problem ist eher geometrischer Natur, da der Druckpunkt zwar sehr klar ist aber aus meiner Sicht an der "falschen" Stelle.

Benutzeravatar
Kolbenrückholfeder
SV-Rider
Beiträge: 5473
Registriert: 22.08.2013 10:11
Wohnort: Elefantenstadt am Rande vom Pott

SVrider:

Re: Druckpunkt zu weit weg

#4

Beitrag von Kolbenrückholfeder » 10.08.2018 22:00

Kann es sein, dass der neue Kolben eine Idee länger ist an der Hebelseite?
Dort befindet sich ein Seegering auf dem Kolben, sitzt der richtig in der Nut?
Ich würde die Teilenummer abgleichen wenn noch möglich: https://www.ronayers.com/oemparts/a/suz ... sy-sk1-sk2
Eine exzentrische Achse am Bremshebel kommt nicht in Frage?
Linke Hand zum Gruß.

Herby1209
SV-Rider
Beiträge: 57
Registriert: 11.06.2014 17:05
Wohnort: Marburg

SVrider:

Re: Druckpunkt zu weit weg

#5

Beitrag von Herby1209 » 11.08.2018 15:25

Ich hab den alten Kolben schon entsorgt aber ich denke, dass auf die Ersatzteile von Hardy Verlass ist. Der Seegering hatte (meiner Meinung nach) keine Nut am Kolben sondern greift an dem Punkt, wo der Kolben etwas breiter wird. Der dünnere Teil geht durch den Seegering durch und trifft dann dem Bremshebel. Den Seegering hab ich aber definitiv bis zum Anschlag aufgeschoben. War gerade am Motorrad und habe die gesamte Bremseinheit am Lenker etwas höher gedreht, sodass ich nicht mehr mit den Fingerkuppen sondern mit dem ersten Fingergelenk greife und spontan wirkt die Bremse dadurch wieder besser dosierbar, etwa so wie vor der Revision. Werde das ganze in den nächsten Wochen bei einer Probefahrt bestätigen müssen.

Eine Modifikation des Bremshebels an sich würde das Problem natürlich komplett lösen aber da hört mein Vertrauen in meine Schraubefertigkeiten endgültig auf. Es ist eine Sache, geprüfte Bauteile zu montieren aber eine völlig andere, sie zu modifizieren.

hallo_spencer
SV-Rider
Beiträge: 351
Registriert: 04.07.2016 13:49

SVrider:

Re: Druckpunkt zu weit weg

#6

Beitrag von hallo_spencer » 11.08.2018 16:09

Wie macht sich eine abgenutzte Bremspumpe bemerkbar? Ist dann der Hebelweg extrem lang?

Herby1209
SV-Rider
Beiträge: 57
Registriert: 11.06.2014 17:05
Wohnort: Marburg

SVrider:

Re: Druckpunkt zu weit weg

#7

Beitrag von Herby1209 » 11.08.2018 17:27

Ich hab die Teile auf Verdacht revidiert, weil die Bremse relativ viel Handkraft erfordert hat. Würde aber behaupten, dass einfach nur der Druckpunkt deutlich klarer geworden ist, der Kraftaufwand ist nicht spürbar geringer.

Benutzeravatar
Black Jack
SV-Rider
Beiträge: 4685
Registriert: 24.06.2008 19:11
Wohnort: Dormagen

SVrider:

Re: Druckpunkt zu weit weg

#8

Beitrag von Black Jack » 11.08.2018 18:39

1. Der Hebelweg bei meiner ist ca. 1,5 cm.
(radial Pumpe und Bremse der R1)
2. Der Kraftaufwand ergibt sich aus Hebel Länge, Kolbenfläche,
sowie dem benötigten Druck den der Belag benötigt um die geforderte Bremswirkung zu leisten.
Gruß Jürgen

hallo_spencer
SV-Rider
Beiträge: 351
Registriert: 04.07.2016 13:49

SVrider:

Re: Druckpunkt zu weit weg

#9

Beitrag von hallo_spencer » 12.08.2018 13:22

Bei mir ist der Helbelweg sehr weit. Wenn ich den Hebel auf geringster Stufe einstelle, kann ich den Hebel fast ganz durchziehen, egal wie oft ich schon entlüftet habe. Daher muss ich den Hebel auf vorletzte Stufe einstellen.
Somit vermute ich, dass die Dichtung von der Pumpe nicht mehr so fit ist.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5947
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Druckpunkt zu weit weg

#10

Beitrag von Pat SP-1 » 12.08.2018 13:54

hallo_spencer hat geschrieben:Bei mir ist der Helbelweg sehr weit. Wenn ich den Hebel auf geringster Stufe einstelle, kann ich den Hebel fast ganz durchziehen, egal wie oft ich schon entlüftet habe. Daher muss ich den Hebel auf vorletzte Stufe einstellen.
Somit vermute ich, dass die Dichtung von der Pumpe nicht mehr so fit ist.
Wie ist denn der Verschleißzustand Deiner Bremsbeläge? Bei meiner Knubbel ist es so, dass der Druckpunkt mit steigendem Verschleiß Richtung Lenker wandert. Warum das so ist, kann ich mir allerdings auch nicht erklären. Eigentlich sollte ja der Abstand Belag-Scheibe und damit der benötigte Hebelweg bis die Beläge anliegen unabhängig vom Verschleiß sein.

hallo_spencer
SV-Rider
Beiträge: 351
Registriert: 04.07.2016 13:49

SVrider:

Re: Druckpunkt zu weit weg

#11

Beitrag von hallo_spencer » 12.08.2018 15:02

Bremsbeläge sind ok. Ich meine es ist so, seit dem ich den oberen Bremsschlauch der N motiert habe. Seit dem war es so, egal wie oft ich entlüftet habe. Ich habe mal gelesen, dass die Dichtung bei alten Bremspumpen sehr schnell verschleißen, wenn man beim Entlüften immer voll durchzieht. Das soll daran liegen, dass dann die Dichtung in den Bereich der Pumpe entlang rutscht, wo diese sonst normal nie ist. Dieser Bereich soll in den Jahren durch etwas Gammel rauer sein. Zumindest hatte ich das mal beim alten Auto. Nach den entlüften mit vollen Pedalweg, waren die Dichtungen hin und ich bekam nach paar Tagen kaum Bremsdruck mehr zustande. Nach dem tauschen der Dichtungen war alles wieder IO. Ob es bei einer Motorradpumpe auch so ist, weiß ich nicht.
Der Hebelweg sollte nahezu gleich bleiben, egal die dick der Bremsklotz ist. Evtl. sind bei dir die Bremskolben schwergängig und bleiben nicht von selber weit genug draußen.

Antworten