Leichte Kette und Ritzel?


Du benötigst Infos zur Technik oder hast ein Problem mit deiner SV? Fragen und Antworten hier!
raschel


Re: Leichte Kette und Ritzel?

#31

Beitrag von raschel » 12.09.2010 16:57

tät mir auch ma interessieren !

gruß

Sebastian


Re: Leichte Kette und Ritzel?

#32

Beitrag von Sebastian » 12.09.2010 18:34

Na die ganz normalen DID z.B.
Da gäbs die 520NZ, 525NZ und auch 530NZ (und noch kleinere, aber die Interessieren hier wohl nicht). NZ steht für kein O-Ring. Ist das so eine Überraschung für euch das es die gibt? Das wär ja andernfalls eine Katastrophe, da könnte man einige schöne alte Oldtimer auf die nur NZ passen nur noch verschrotten.. Suchen könnt ihr aber wohl selbst, aber hier habt ihr einen Google Link ;)

Edit: Aber glaubt mir, sowas wollt ihr nicht wirklich fahren. Außer ihr seid reinste Schönwetter-Wochenendfahrer. Die brauchen sehr viel Pflege und halten trotzdem nicht annähernd so lange wie O oder X Ring Ketten. Normales Kettenspray taugt da auch wenig, da gibts aus der Industrie eigene Sprays für schnelllaufende Ketten (die Dichtringe machen den Unterschied..).

Benutzeravatar
Christian #69
SV-Rider
Beiträge: 843
Registriert: 26.10.2008 8:42


Re: Leichte Kette und Ritzel?

#33

Beitrag von Christian #69 » 13.09.2010 5:39

Na die wäre ja nur für die Rennstrecke und da kommt dann eh jedes Jahr ne neue drauf.
Gruß Chris

raschel


Re: Leichte Kette und Ritzel?

#34

Beitrag von raschel » 13.09.2010 20:15

Sebastian hat geschrieben:
Edit: Aber glaubt mir, sowas wollt ihr nicht wirklich fahren. Außer ihr seid reinste Schönwetter-Wochenendfahrer. Die brauchen sehr viel Pflege und halten trotzdem nicht annähernd so lange wie O oder X Ring Ketten. Normales Kettenspray taugt da auch wenig, da gibts aus der Industrie eigene Sprays für schnelllaufende Ketten (die Dichtringe machen den Unterschied..).
Ringfreie Ketten (neudeutsch racingkette) interessieren mich nur für die rennstrecke.
wegen der gummifreien 525er gings mir nur um die neugier;kannte ich noch nicht ,hab allerdings auch nie nach ausschau gehalten,kaufen täts mir de nicht.

>Olldtimer verschrotten<
das ist unfug;
wo ne ringfreie draufgeht ist auch platz für eine mit ringen.

Und wie man eine Ringfreie pflegt, ist mir noch gut in erinnerung; konnte ich mir zu meinen anfängen (1985) doch selten O-Ringketten leisten, die erste die ich mir gekauft hatte ist mir auf einer GT380 bei ca. 150kmh auf der A7 gerissen.. :( hell

gruß

Sebastian


Re: Leichte Kette und Ritzel?

#35

Beitrag von Sebastian » 13.09.2010 20:26

raschel hat geschrieben: >Olldtimer verschrotten<
das ist unfug;
wo ne ringfreie draufgeht ist auch platz für eine mit ringen.
Achja? Sag das mal z.B. einer Moto Guzzi Falcone 500, du wirst mit dem Wechsel der Kickstarterfeder nicht mehr nachkommen! Die schleift es nämlich mit O-Ring Ketten durch, weil die O-Ringe nunmal ~2mm pro Kettenseite zusätzlich auftragen. Wurde schon mehrfach versucht, geendet hat es immer mit jammern und wo man denn noch Kickstarterfedern bekommt (von Guzzi gibts nichts mehr, zum Glück wird aber einiges nachgebaut) :twisted:

raschel


Re: Leichte Kette und Ritzel?

#36

Beitrag von raschel » 14.09.2010 21:09

So so, ne Falcone.........ausser dieser Rollbahnkrähe noch irgendwelche oldie´s
die sich angeblich nicht umrüsten lassen ?

wobei ich mal behaupten möchte das die Jährlichen kilometerlaufleistungen der meisten dieser rollbaren stationärmotoren nicht weiter erwähnenswert sind und daher eine o-ringkette kaum sinn macht. Schliesslich ist genannter Personenkreis eh ständig mit öligen Fingern unterwegs und daher ist der erhöhte pflegeaufwand zu vernachlässigen...........
:mrgreen: :mrgreen:


gruß

Sebastian


Re: Leichte Kette und Ritzel?

#37

Beitrag von Sebastian » 14.09.2010 21:24

Ich kenne Leute, die schaffen mit ihren "rollbaren Stationärmotoren" eine höhere Jahres-km leistung als so mancher SV Fahrer! Und mehr km in Summe haben sie auch oft drauf.
Ich kenne nur die Falcone Serie genauer, sowas kostet ja auch Geld.. Aber ich sag mal so, es wäre Zufall wemm sie der einzige Oldtimer mit dem Problem wäre. Lege die Ketten mal nebeneinander, der Unterschied ist enorm. Und so große Abstände zwischen den Teilen hatten die damals auch schon nicht mehr.
Achja, und der Wartungsaufwand (in Zeit gerechnet) ist bei einer Falcone geringer als bei unseren V-Motor Maschinchen. Ich spreche aus Erfahrung :twisted: Stell mal bei einer SV alle Ventile in 10min nach *g*

raschel


Re: Leichte Kette und Ritzel?

#38

Beitrag von raschel » 14.09.2010 23:22

Sebastian hat geschrieben:Ich kenne Leute, die schaffen mit ihren "rollbaren Stationärmotoren" eine höhere Jahres-km leistung als so mancher SV Fahrer!
Auf´m Anhänger, ja.
:twisted: :twisted:

--10min Ventile--
An meiner Guzzi hab ich 12min gebraucht, und die hatte 2 Zylinder (war also der Stationärmotor für Fortgeschrittene :mrgreen: )


gruß

V2 Duo


Re: Leichte Kette und Ritzel?

#39

Beitrag von V2 Duo » 27.12.2010 11:51

Hier was über die DID-ERV Ketten.
Die haben einen etwas geringeren Laufleistungsindex als zum Beispiel eine ZVM2. Bei 525er Ketten ist häufig die Auswahl an Kettenrädern/Ritzel begrenzter, bei 530er vermutlich auch.
Wer bei der 530er zur VM greift kann natürlich ohne Einbußen an Haltbarkeit sicher mit einer 525er ZVM2 genausogut fahren.
Je mehr Ps um so weniger wird sich der Vorteil einer leichteren Kette auswirken.
Gewicht pro 100 Kettenglieder ERV3:
520-1,500 kg
525-1,650 kg
530-2,040 kg

ZVM-X aktuell die beste für die Straße
520-1,630 kg
525-2,110 kg
530-2,200 kg

Jetzt noch 'n Alu Kettenrad und man hätte ca 1kg an rotierender Masse gespart.

Benutzeravatar
discus
SV-Rider
Beiträge: 322
Registriert: 21.04.2015 0:35
Wohnort: H/GT

SVrider:

Re: Leichte Kette und Ritzel?

#40

Beitrag von discus » 15.05.2019 8:14

Ich grabe mal diesen alten Thread wieder aus.
Für alle die keinen Bock haben zu lesen: Es geht um den Sinn oder Unsinn des Umbaus auf eine 520er Kette. Die Quintessenz bis hierher lautet, jeder kann machen was er will, ein wirklicher Nutzen wird aber angezweifelt.

Was mich jedoch mal interessieren würde ist die Legalität eines solchen Umbaus. Darf man das so einfach machen ohne Abnahme durch eine unsere lieben Überwachungsorganisationen?
Mein Motorrad ist jetzt alt genug um eigene Entscheidungen zu treffen. Das macht den Umgang mit ihr manchmal etwas schwierig.

Benutzeravatar
Trobiker64
SV-Rider
Beiträge: 2375
Registriert: 24.08.2011 8:59
Wohnort: Troisdorf


Re: Leichte Kette und Ritzel?

#41

Beitrag von Trobiker64 » 15.05.2019 8:38

discus hat geschrieben:
15.05.2019 8:14
Was mich jedoch mal interessieren würde ist die Legalität eines solchen Umbaus. Darf man das so einfach machen ohne Abnahme durch eine unsere lieben Überwachungsorganisationen?
So lange das Übersetzungsverhältnis in einem zulässigen Rahmen bleibt, ist das legal. Aber wer unbedingt Gewicht sparen will, nimmt besser dann ein Alu-Kettenrad oder eine Lithium Batterie oder noch besser er /sie macht eine Diät. :) Angel

Benutzeravatar
waldru
SV-Rider
Beiträge: 83
Registriert: 26.01.2016 16:22
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

SVrider:

Re: Leichte Kette und Ritzel?

#42

Beitrag von waldru » 15.05.2019 12:14

Nur mal zur Info, die neue SV ab 2016 hat 520er von Hause aus und die hat ja 76 PS - mal sehen wie lange das hält :)
Viele Grüße Waldru

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 10147
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Leichte Kette und Ritzel?

#43

Beitrag von jubelroemer » 15.05.2019 12:22

........nach diversen Aussagen hier im Forum nicht so lange 8O , zumindestens kaum über 20 TKm.
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Benutzeravatar
Willion51
SV-Rider
Beiträge: 397
Registriert: 08.10.2018 18:52
Wohnort: Bruchhausen-Vilsen

SVrider:

Re: Leichte Kette und Ritzel?

#44

Beitrag von Willion51 » 15.05.2019 12:30

waldru hat geschrieben:
15.05.2019 12:14
Nur mal zur Info, die neue SV ab 2016 hat 520er von Hause aus und die hat ja 76 PS - mal sehen wie lange das hält :)
Moin,
hatte ich vor kurzem schon mal gepostet. Bei meiner 2018er SV waren es gut 17.000Km. Immerhin ist sie nicht gerissen :mrgreen:.

Benutzeravatar
discus
SV-Rider
Beiträge: 322
Registriert: 21.04.2015 0:35
Wohnort: H/GT

SVrider:

Re: Leichte Kette und Ritzel?

#45

Beitrag von discus » 15.05.2019 17:44

Habe es auch bei einem Kumpel gesehen, dass er ne 520er ab Werk hat. Er fährt ne ER-6n von 2015.
Auf Nachfrage in einer Werkstatt kam die Antwort, dass es dem technologischen Fortschritt geschuldet sei, dass leistungsähnliche Moppeds heutzutage kleinere Ketten haben.
jubelroemer hat geschrieben:
15.05.2019 12:22
........nach diversen Aussagen hier im Forum nicht so lange 8O , zumindestens kaum über 20 TKm.
Naja, meine 525er Kette ist jetzt nach 23 Mm auch gar. Gepflegt wurde sie nach meinen Verständnis richtig und ausreichend, aber was heißt das schon :D Sie ist aber auch nicht wegen Längung fällig, sondern weil die ersten Glieder steif werden.
Mein Motorrad ist jetzt alt genug um eigene Entscheidungen zu treffen. Das macht den Umgang mit ihr manchmal etwas schwierig.

Antworten