Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht


Das neue Forum wo es um die Schutzkleidung beim Motorrad fahren geht. Vom Helm über die Kombi bis zu den Schuhen.
Antworten
Printcast
SV-Rider
Beiträge: 94
Registriert: 18.12.2013 19:05


Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#1

Beitrag von Printcast » 18.04.2021 18:05

Langsam muss ich mir eingestehen das meine Textilkombi leicht überfordert mit mir ist.
Dementsprechend wollte ich jetzt mal nach einer neuen textil Kombi Ausschau halten.
Wichtige Kriterien:
- langlebig
- Guter Herstellerservice
- Regendicht ohne Zusatzschicht

Hatte bisher eine Textil Kombi von probiker wo eine herausnehmbare Schicht für die Regendichtigkeit gesorgt hatte.
Fand ich ziemlich bescheiden da einerseits die Textilkombi dadurch dick und schwer wurde und andererseits bei Regen die innen liegende Schicht auf der Haut auflag wie ein nasser Waschlappen.
Am Ende war ich zwar mehr oder weniger trocken, fühlte sich aber während der Fahrt nicht danach an...

Welche Möglichkeiten gibt es?

Benutzeravatar
superhelmut
SV-Rider
Beiträge: 1028
Registriert: 02.10.2017 14:53

SVrider:

Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#2

Beitrag von superhelmut » 18.04.2021 20:02

Schau mal hier: https://youtu.be/wAPPafn5LOY
Da wird das gut erklärt, was es gibt.

Ich selber habe mir eine von Büse gekauft.
https://m.louis.de/artikel/buese-murano ... 15064584d6

Bin erst 2x damit in den Regen gekommen. So für ca. 30 Minuten.

Bin normal trocken geblieben.
Preis und Leistung, wenn man sie dann noch in einer Aktion für 139,-€ kauft, exzellent.
SV 650 N K4 --- 42 Wir sind die Antwort ---
Mein YouTube Kanal: Motorradjournal.com

Benutzeravatar
Keiler
SV-Rider
Beiträge: 691
Registriert: 25.08.2019 16:18
Wohnort: Südoldenburg


Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#3

Beitrag von Keiler » 18.04.2021 21:55

BMW (Köhler) und Rukka sind sehr gut.
Kosten allerdings auch nen paar Mark fuffzich. :wink:
Es ist doch gediegen
das Ziegen
beim Miegen
den Schwanz krumm biegen

Benutzeravatar
IMSword
SVrider / Shop
Beiträge: 25564
Registriert: 17.08.2007 14:26
Wohnort: GF/SAW

SVrider:

Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#4

Beitrag von IMSword » 18.04.2021 22:24

Gutes Thema, hier les ich mal mit.
Ich werde mir auch eine Textilkombi zulegen wollen mit exakt dem selben Anforderungsprofil. Mit zig Membranen möchte ich mich nicht rumärgern. Am liebsten würde ich auch gar keine Regenkombi mehr mitnehmen wollen.
Irgendwann ist jede Kombi mal durch :-)

Normal fahre Ich nur Leder. In diesem Fall jetzt soll's auf eine mehrwöchige Enduroreise gehen.
Kaum macht man's richtig, schon funktioniert's

Benutzeravatar
SV-GT
SV-Rider
Beiträge: 11212
Registriert: 28.07.2008 10:03
Wohnort: Verl

SVrider:

Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#5

Beitrag von SV-GT » 19.04.2021 8:18

Guten Morgen :D
Lese auch mit und bin auch auf der Suche nach einer Praktischen lösung und bin auf ein Interessantes Produkt gestossen :twisted:
https://www.fc-moto.de/epages/fcm.sf/de ... iewProduct
Sieht toll aus und wenn es das hält was es Verspricht wäre das Meins :twisted: :mrgreen:
Gruß :Udo
Neue Bilder in der Ownerliste
Wohin 2019
DOODLE

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 8431
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#6

Beitrag von Pat SP-1 » 19.04.2021 9:16

Printcast hat geschrieben:
18.04.2021 18:05

Am Ende war ich zwar mehr oder weniger trocken, fühlte sich aber während der Fahrt nicht danach an...

Ich hatte bisher immer Textilsachen mit integrierter Goretex, aber das beschriebene ist leider das Standardproblem mit Textilsachen bei starkem Regen: Wenn sich das Obermaterial mal ordentlich vollgesaugt hat, bleibt man darunter zwar trocken (jedenfalls recht lange, irgendwann zieht es dann doch von den Rändern und Reißverschlüssen rein) aber es fühlt sich beim Fahren klamm an. Ein anderes prinzipbedingtes Problem gibt es bei Klimamembranen auch noch: beim Trocknen werden sie erstmal innen nass. Das liegt daran, dass sie Wasserdampf immer von warm nach kalt transportieren. Solange Du die Sachen anhast und von innen mit deinem Körper heizt ist das wunderbar. Wenn Du sie dann zum Trocknen aufhängst und es dadurch innen und außen gleich warm ist, wird die Innenseite auch erstmal feucht. Sehr nervig, wenn man morgens auf dem Weg zur Arbeit in Starkregen kommt und die Sachen bis zum Heimweg abends noch nicht wieder ganz trocken sind... (am schlimmsten ist es bei "wasserdichten" Handschuhen. Die sind abends immer nass, wenn es morgens geregnet hat.)
Dieser Punkt spricht eigentlich für die herausnehmbare Membran. Dafür ist das dann wieder eine Schicht mehr, die bei der Handhabung nervt.

Gelöschter Benutzer 26668


Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#7

Beitrag von Gelöschter Benutzer 26668 » 19.04.2021 12:57

SV-GT hat geschrieben:
19.04.2021 8:18
Guten Morgen :D
Lese auch mit und bin auch auf der Suche nach einer Praktischen lösung und bin auf ein Interessantes Produkt gestossen :twisted:
https://www.fc-moto.de/epages/fcm.sf/de ... iewProduct
Sieht toll aus und wenn es das hält was es Verspricht wäre das Meins :twisted: :mrgreen:
Solch eine ähnliche Variante benutze ich, jedoch von FLM (Textil/Leder-Mix).
Innenhose ist wasserdicht und herausnehmbar, also "Sandwichsystem".
Trägt sich gut.
Jedoch, wenn warm draußen, dann mit Innenhose auch warm drinnen :oops: (keine Belüftung).
Ohne Innenhose angenhmer, aber es wird dann aber auch schnell bei kurzen Schauern recht feucht im Schritt (aber nicht durch Angstschweiß :mrgreen:).

Jan Zoellner
Administrator
Beiträge: 4707
Registriert: 12.04.2002 11:10
Wohnort: Radebeul

SVrider:

Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#8

Beitrag von Jan Zoellner » 19.04.2021 20:58

Pat SP-1 hat geschrieben:
19.04.2021 9:16
Dieser Punkt spricht eigentlich für die herausnehmbare Membran. Dafür ist das dann wieder eine Schicht mehr, die bei der Handhabung nervt.
Naja, eigentlich spricht das eher für "drüberziehbare Membran", also wasserdichte Regenjacke. Auch unhandlich, aber deutlich wärmer und man hat nach dem Ausziehen derselben trockene Klamotten.
Die berühmte "Atmungsaktivität" kann man bei Regen eh knicken, die reicht bei wirklich wasserdichten Klamotten auch bei teurem Material nicht an die Werbeversprechen ran. Beim Radfahren gleich gar nicht, weswegen ich dort nach Jahren des Experimentierens bei Windstopper oder Äquivalentem und Regenjacke zum Drüberziehen gelandet bin.

Meine Erfahrung mit Texklamotten ist eben wie beschrieben: Außenseite irgendwann voll Wasser und entsprechend im Fahrtwind saukalt. Trocknen dauert ewig. Auf ner Tour mit Zelt (ok, inzwischen wohl ein eher exotischer Anwendungsfall...) ein Alptraum. Handschuhe sind wie beschrieben eine totale Katastrophe.

Ich kenne einige Textilfahrer, die bei ernsthaftem Regen ne Regenjacke drüberziehen und ich kanns verstehen.

Ciao
Jan
--
If ya don´t spend the most money on tires and gas, ya ain´t havin´ enough fun.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 8431
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#9

Beitrag von Pat SP-1 » 19.04.2021 21:08

Da stimme ich Dir zu. Die Gore-Tex-Sachen sind super bei wechselhaftem Wetter, wenn man mal zwischendurch in Schauer gerät. Bei Strakregen oder langen Regenfahrten ist dann eine Regenkombi besser.

Atmungsaktivität ist stark von der Temperatur abhängig. Wie ich ja schon geschrieben habe, geht Wasserdampf bei den Membranen immer von warm nach kalt. Wenn es also draußen kalt ist, ist die Atmungsaktivität ganz gut. Bei starker Anstrengung (mit dem Fahrrad bergauf) reicht das aber halt auch nicht mehr. Und bei Hitze geht es gar nicht. Deshalb fahre ich bei Hitze lieber mit Lederkombi als mit Textilklamotten.

Benutzeravatar
Keiler
SV-Rider
Beiträge: 691
Registriert: 25.08.2019 16:18
Wohnort: Südoldenburg


Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#10

Beitrag von Keiler » 19.04.2021 21:21

Also ich hab ne Noname Texjacke die dauerhaft Wasserdicht ist.
Bin damit mal 700 KM durch Dauerregen, vonnem Treffen, nach Hause gefahren.
Der Oberkörper war schön trocken.

Atmungsaktivität setzt natürlich auch passende Wäsche in der Kombi voraus.
Wenn man Baumwollunterwäsche trägt nützt die Atmungsaktivität der Kombi nicht viel.
Es ist doch gediegen
das Ziegen
beim Miegen
den Schwanz krumm biegen

Printcast
SV-Rider
Beiträge: 94
Registriert: 18.12.2013 19:05


Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#11

Beitrag von Printcast » 20.04.2021 0:26

Jan Zoellner hat geschrieben:
19.04.2021 20:58
Pat SP-1 hat geschrieben:
19.04.2021 9:16
Dieser Punkt spricht eigentlich für die herausnehmbare Membran. Dafür ist das dann wieder eine Schicht mehr, die bei der Handhabung nervt.
Naja, eigentlich spricht das eher für "drüberziehbare Membran", also wasserdichte Regenjacke. Auch unhandlich, aber deutlich wärmer und man hat nach dem Ausziehen derselben trockene Klamotten.
Die berühmte "Atmungsaktivität" kann man bei Regen eh knicken, die reicht bei wirklich wasserdichten Klamotten auch bei teurem Material nicht an die Werbeversprechen ran. Beim Radfahren gleich gar nicht, weswegen ich dort nach Jahren des Experimentierens bei Windstopper oder Äquivalentem und Regenjacke zum Drüberziehen gelandet bin.

Meine Erfahrung mit Texklamotten ist eben wie beschrieben: Außenseite irgendwann voll Wasser und entsprechend im Fahrtwind saukalt. Trocknen dauert ewig. Auf ner Tour mit Zelt (ok, inzwischen wohl ein eher exotischer Anwendungsfall...) ein Alptraum. Handschuhe sind wie beschrieben eine totale Katastrophe.

Ich kenne einige Textilfahrer, die bei ernsthaftem Regen ne Regenjacke drüberziehen und ich kanns verstehen.

Ciao
Jan
Eigentlich gar keine doofe Idee, hab sogar ´nen Regeneinteiler für echt teures Geld (...Dafür das es ja eigentlich nurn hässlicher Sack is) gekauft und den Einteiler letztes Jahr Notfallmäßig über die Lederkombi gezogen. War aber mega unhandlich, war schon von innen Nass geschwitzt bevor ich das Teil richtig an hatte. Bei einer Textilkombi könnte das aber evtl. sogar gut klappen.
Leider kommt man aber genau hier wieder in die Situation richtig abschätzen zu müssen ob man jez kurz anhält um sich umzuziehen oder nicht. Theoretisch würde im Sommer aber ja ne Dünne Textilkombi reichen. Sollte es stark bewölkt sein einfach den Einteiler drüber und solange mit offenem Reißverschluss fahren bis es anfängt zu plästern.
Sieht halt kake aus, was ja beim Motorradfahren mit kleinem Schwanz kein zu missachtendes Kriterium ist.
Nur hat man halt auch oft genug schönes Wetter mit 2-3 dicken Gewitterflecken, ehe man sich versieht is die Sonne weg und man selber Nass.
Abgesehen davon ärgert es alle Mitfahrer wenn man wieder stoppen muss nur damit sich der verehrte Herr umziehen kann.

Also schlussendlich für Gruppentouren eher negativ und ungeeignet.

@superhelmut
Wirklich tolle Videos. Leider hatte der ja überhaupt kein 3 Schichten Laminat getestet. Waren alles nur Z-Liner.
Aber vom Informationsgehalt echt gut.

3 Schichten Laminat soll aber auch sehr steif sein und ab 20 Grad wirds echt kritisch wenns ums schwitzen geht, ab 25 Grad hat man dann verloren.
Somit eigentlich nur eine Option für Frühling und Herbst wo aber idR. am seltensten ein Starkregen Ereignis eintritt...

Irgendwie alles-... wo is der Kaka-smile verdammt..? :x

Jan Zoellner
Administrator
Beiträge: 4707
Registriert: 12.04.2002 11:10
Wohnort: Radebeul

SVrider:

Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#12

Beitrag von Jan Zoellner » 20.04.2021 1:14

Printcast hat geschrieben:
20.04.2021 0:26
Sollte es stark bewölkt sein einfach den Einteiler drüber und solange mit offenem Reißverschluss fahren bis es anfängt zu plästern.
Zweiteiler ist handlicher. Ich hab als Kompromiss eine alte (Gore?)Tex-Jacke im Hoodie-Stil, die ich schnell überwerfen kann.[1] Wärmt auch gleich noch ein wenig über der (perforierten) Lederkombi. An den Beinen gehts auch mit der Lederkombi erstaunlich lange ohne Überzieher, da sollte man mit ner Tex-Hose recht weit kommen.

Der alte Gummieinteiler kommt nur noch bei absehbahr langer Regenfahrt zum Einsatz. Wenn ich mich da nochmal neu ausrüsten sollte, wirds was Zweiteiliges.

Ciao
Jan
[1]Also ohne Reißverschluss. Nennt sich derzeit offenbar "Gore Tex Pullover", wenn dem Internet Glauben schenke.
--
If ya don´t spend the most money on tires and gas, ya ain´t havin´ enough fun.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 8431
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#13

Beitrag von Pat SP-1 » 20.04.2021 8:31

Printcast hat geschrieben:
20.04.2021 0:26


Eigentlich gar keine doofe Idee, hab sogar ´nen Regeneinteiler für echt teures Geld (...Dafür das es ja eigentlich nurn hässlicher Sack is) gekauft und den Einteiler letztes Jahr Notfallmäßig über die Lederkombi gezogen. War aber mega unhandlich, war schon von innen Nass geschwitzt bevor ich das Teil richtig an hatte. Sollte es stark bewölkt sein einfach den Einteiler drüber und solange mit offenem Reißverschluss fahren bis es anfängt zu plästern.
Sieht halt kake aus, was ja beim Motorradfahren mit kleinem Schwanz kein zu missachtendes Kriterium ist.
Nur hat man halt auch oft genug schönes Wetter mit 2-3 dicken Gewitterflecken, ehe man sich versieht is die Sonne weg und man selber Nass.
Abgesehen davon ärgert es alle Mitfahrer wenn man wieder stoppen muss nur damit sich der verehrte Herr umziehen kann.
Das ist halt äußerst nervig. Deshalb ja mein Vorgehen, bei wechselhaftem Wetter mit Textiljacke zu fahren. Für kurze Schauer ist das am praktischsten. Wenn es halbwegs warm ist, trocknet das Obermaterial danach ja auch durch den Fahrtwind schnell wieder. Wenn es bei heißem Wetter zwischendurch regnet, lasse ich mich halt im Leder nassregnen. Nass würde ich dann sowieso und dann lieber mit sauberem Wasser von außen als stinkendem von innen. :wink: Das Problem ist ja schließlich weniger die Nässe als die damit verbundene Kälte.

Jockel
SV-Rider
Beiträge: 161
Registriert: 31.01.2013 6:51
Wohnort: 84518 Garching / Alz

SVrider:

Re: Regendichte Textilkombi ohne zusätzliche Schicht

#14

Beitrag von Jockel » 10.06.2021 11:34

Mahlzeit!

Ich hab aktuell ne Textiljacke, ich glaube Büse, die mal wasserdicht war.
Rausnehmen kann ich da nix, über 20°C zu heiß.
Das Problem an den Irgendwas-Tex Klamotten ist halt daß sie irgendwann undicht werden, das hatte ich bei der Vorgängerjacke auch schon.
Für nen kurzen Schauer reichts, alles was mehr ist macht echt naß.
Aktuell tendiere ich zur Lederjacke (Lederhose hab ich schon) und stell mich drauf ein die Gummisau wieder mitzunehmen.
Die Lederjacke gerne auch mit Airbag, oder halt ne Airbagweste zum drüber ziehen.

ciao, Jockel
XT 250, Bj. 1984
SV 650 S, Bj. 2001

Antworten