KTM 790 duke


Hier kann über alle anderen Motorradmodelle und -Marken geredet werden.
Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 8462
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#31

Beitrag von Pat SP-1 » 16.11.2017 6:39

Gut, dass sie keinen E-Motor hat. Mit 100PS E-Motor und einer Reichweite von ca. 150km würde sie bei dem angepeilten Preis ernste Kaufgelüste bei mir auslösen. So spare ich viel Geld. :wink:

Grillgöttin
SV-Rider
Beiträge: 1126
Registriert: 01.05.2017 23:53

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#32

Beitrag von Grillgöttin » 16.11.2017 12:24

Ich frage mich immer wieder, wieso KTM solche niedrigen Gewichte hinbekommt und andere Hersteller nicht :?: :!:
Mich würde die Reisetauglichkeit interessieren. Ein Spaßmoped bringt ja nicht viel, wenn man damit mehrere Tsd. km im Jahr in Urlaub fahren möchte. Das Heck sieht mir schon arg kurz aus - ob da Koffer ranpassen würde ich mal derb infrage stellen.
Motorradfahren verbindet.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 8462
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#33

Beitrag von Pat SP-1 » 16.11.2017 12:28

Eine Gepäckrolle wird man doch bestimmt verzurren können. Die Reisetauglichkeit von unverkleideten Motorrädern ist ja eh eine Frage der Leidensfähigkeit...

Benutzeravatar
+Martin650+
SV-Rider
Beiträge: 1043
Registriert: 07.08.2016 17:43
Wohnort: bei Backnang

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#34

Beitrag von +Martin650+ » 16.11.2017 12:46

Pat SP-1 hat geschrieben:Eine Gepäckrolle wird man doch bestimmt verzurren können. Die Reisetauglichkeit von unverkleideten Motorrädern ist ja eh eine Frage der Leidensfähigkeit...
Ich habs lieber auf An- und Abfahrt etwas ungemütlicher und dann im Zielgebiet genau das richtige Gerät unterm Hintern als anders rum

Benutzeravatar
HolKor
SV-Rider
Beiträge: 430
Registriert: 02.02.2017 18:35

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#35

Beitrag von HolKor » 16.11.2017 13:10

Grillgöttin hat geschrieben:Ein Spaßmoped bringt ja nicht viel, wenn man damit mehrere Tsd. km im Jahr in Urlaub fahren möchte.
Ich finde, das schliesst sich eh aus. Entweder auf eins festlegen und im zweiten Einsatzbereich mit deutlichen Einschränkungen leben oder für jeden Einsatzzweck ein anderes Motorrad haben.

Und Koffer an einer Duke. :cry: :steinigung:
Grillgöttin hat geschrieben:Ich frage mich immer wieder, wieso KTM solche niedrigen Gewichte hinbekommt und andere Hersteller nicht
Wahrscheinlich weil KTM bei der Duke nicht viel wert auf die Reisetauglichkeit legt ;) bier
Gruß Holger

Ick bün all dor

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 8462
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#36

Beitrag von Pat SP-1 » 16.11.2017 14:06

+Martin650+ hat geschrieben:
Pat SP-1 hat geschrieben:Eine Gepäckrolle wird man doch bestimmt verzurren können. Die Reisetauglichkeit von unverkleideten Motorrädern ist ja eh eine Frage der Leidensfähigkeit...
Ich habs lieber auf An- und Abfahrt etwas ungemütlicher und dann im Zielgebiet genau das richtige Gerät unterm Hintern als anders rum
Die Unterscheidung hatte ich nie so. Wenn ich mal mit dem Moped eine Tour gemacht hat, waren das jeweils irgendwelche Schleifen ohne festen Standort. Von daher waren die Fahrzeiten jeden Tag ähnlich. Und selbst wenn es mit Standort wäre, würde ich dort ja auch länger fahren wollen. Hätte aus meiner Sicht nur den Vorteil, nicht jeden Tag Gepäck verzurren zu müssen.
Aber ich will da keine Grundsatzdiskussion darüber anfangen ob mit oder ohne Verkleidung nun besser ist. Ich finde längere Etappen auf unverkleideten Motorrädern sehr unangenehm, andere hier finden mit Stummeln fahren unbequem und es gibt sicher noch andere Ausschlusskriterien für den ein oder anderen.

Gepäck bekommt man an fast jedes Moped, halt nicht unbedingt komfortabel mit Koffern. Schwierig wird es bei Mopeds mit Underseat-Auspuffanlagen à la 916. Da gibt es teilweise keine Verzurrmöglichkeiten.

Nichts desto trotz hätte ich so ein Kurzstreckenmoped wie die Duke gerne mit E-Motor für einen bezahlbaren Preis. Aber das wird wohl noch dauern, bis es das gibt. Mal hoffen, dass die Knubbel bis dahin durchhält.

Ferengi


Re: KTM 790 duke

#37

Beitrag von Ferengi » 16.11.2017 15:16

Wenn die sch... E-Motoren kommen ist bei mir schluss.
DAS tue ich mir nicht an!

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 8462
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#38

Beitrag von Pat SP-1 » 16.11.2017 17:35

Es gibt nichts besseres. Super spontanes Ansprechverhalten, lineare Leistungskurve, fast volles Drehmoment von Anfang an, praktisch kein Verschleiß, man kann am Ortsausgang voll durchziehen ohne irgendwen mit Lärm zu belästigen etc.
Das E-Motoren Verbrennern haushoch überlegen sind, war übrigens schon zu Beginn der Motorisierung klar. Der Nachteil (damals wie heute) liegt nur in der Energiedichte des Treibstoffs (also in dem Fall der Batterie). Die ist halt bei Benzin oder Diesel viel höher und die Zeit zum Nachtanken ist geringer. Aber wie gesagt, mit 150km Reichweite und bezahlbarem Preis wäre das genau das, was ich brauche. Dann kann ich mit der Batterie-Ladung zur Arbeit und zurück fahren und bei schönem Wetter abends noch eine knappe Stunde ´dranhängen. Die nervige Tankerei alle paar Tage könnte ich mir auch sparen, stattdesssen käme einfach zu Hause das Verlängerungskabel ´dran.
Für Langstrecken habe ich ja noch die SP-1.
Zuletzt geändert von Pat SP-1 am 16.11.2017 18:22, insgesamt 1-mal geändert.

Ferengi


Re: KTM 790 duke

#39

Beitrag von Ferengi » 16.11.2017 17:41

Und die Atomkraftwerke zur Stromerzeugung bauen wir dann bei dir in den Garten.

Kein Sound, sauteurer Akkus, ewig langes Tanken, ne Umweltbilanz die weitaus schlechter ist als bei Verbrennungsmotoren...
Von den Kosten für die dafür erforderliche Infrastruktur ganz zu schweigen...

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 8462
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#40

Beitrag von Pat SP-1 » 16.11.2017 17:45

Ferengi hat geschrieben:Von den Kosten für die dafür erforderliche Infrastruktur ganz zu schweigen...
Die muss man halt aufbauen. Tankstellen gab es früher auch nicht. Da musste auch erst viel aufgebaut werden. Das ist halt jetzt wieder nötig.
Ferengi hat geschrieben:ne Umweltbilanz die weitaus schlechter ist als bei Verbrennungsmotoren..
Da weis ich leider wirklich nicht, wie es ist, wenn man alle Aspekte einbezieht. Je nachdem, wie man an den verschiedenen Parametern dreht, kann man das eine oder das andere schön rechnen.
Ferengi hat geschrieben:Kein Sound
(Verkehrs-)Lärm ist mittlerweile (zumindest in Wohlstandsländern wie Deutschland, die keine anderen Probleme haben) eines der Umweltprobleme, die am meisten Krankheiten verursachen.
Ferengi hat geschrieben:sauteurer Akkus, ewig langes Tanken
Klares Problem, hatte ich ja bereits geschrieben. Wobei das mit dem Tanken halt auch auf den Anwendungszweck ankommt. Weit fahren würde ich mit einer Duke sowieso nicht wollen.
Ferengi hat geschrieben:Und die Atomkraftwerke zur Stromerzeugung bauen wir dann bei dir in den Garten.
In meinen Garten passt keins. Aber ehrlich gesagt hätte ich lieber ein AKW in der Nähe als ein Abbaugebiet für Ölschiefer (ein Unranbergwerk allerdings auch nicht so gerne).

Benutzeravatar
janaldo
SV-Rider
Beiträge: 714
Registriert: 10.07.2013 20:20

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#41

Beitrag von janaldo » 16.11.2017 18:09

Ferengi hat geschrieben:ne Umweltbilanz die weitaus schlechter ist als bei Verbrennungsmotoren...
Wenn dir die Umwelt wichtig ist, dann fahr Fahrrad :wink:

Benutzeravatar
Knubbler
SV-Rider
Beiträge: 2715
Registriert: 09.11.2013 21:07
Wohnort: Bayern

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#42

Beitrag von Knubbler » 16.11.2017 18:16

Ich bin da ganz auf Pat seiner Seite. Habe Elektro Fahrrad, - Motorrad und - Auto auch schon mal getestet. Die haben auf jeden Fall Ihre Daseinsberechtigung und können richtig Spaß machen. Highlight war dabei die Zero SR, die mit durchdrehenden Hinterrad anzieht wie eine 1000er.
Ich interessiere mich schon länger für Stromer und habe daher auch mein Berufsfeld dahin verschoben.
Ich kann Dich also mit Fachkram zu "Müllen" bei Bedarf.

Ich (und wahrscheinlich bin ich da nicht alleine) wäre Dir Ferengi jedenfalls sehr dankbar, wenn Du aufhören würdest hier, offensichtlich ohne ausreichendes Fach Wissen, ständig rumzupöbeln. Das ist mir auch schon in anderen Threads aufgefallen. Wenn Du dazu das Verlangen hast, googel nach einem Debattierclub in Deiner Nähe und hör auf die Atmosphäre hier aufzuheizen.
Zuletzt geändert von Knubbler am 16.11.2017 19:25, insgesamt 1-mal geändert.
Rennsport rund um die SV und noch vieles mehr: Racing4Fun

Benutzeravatar
IMSword
SVrider / Shop
Beiträge: 25581
Registriert: 17.08.2007 14:26
Wohnort: GF/SAW

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#43

Beitrag von IMSword » 16.11.2017 19:24

Gings hier nicht um irgend ein Moped? Irgend ne KTM meine Ich ...war das ...hmhm ?!
Kaum macht man's richtig, schon funktioniert's

Benutzeravatar
guzzistoni
SV-Rider
Beiträge: 17347
Registriert: 23.01.2010 15:33
Wohnort: 27777 Ganderkesee

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#44

Beitrag von guzzistoni » 16.11.2017 19:37

Welche Ölsorte sollte man bei der 790'er am besten nehmen???

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 8462
Registriert: 20.07.2015 21:06
Wohnort: Schwäbischer Wald

SVrider:

Re: KTM 790 duke

#45

Beitrag von Pat SP-1 » 16.11.2017 19:50

IMSword hat geschrieben:Gings hier nicht um irgend ein Moped? Irgend ne KTM meine Ich ...war das ...hmhm ?!
Genau. Und ich habe -wie andere vor mir auch- geschrieben, was an dem Moped verändert werden müsste, damit ich es kaufe. Sorry, dass es nicht der Standardvorschlag "Brüllrohr ´dranbauen" war.

Antworten