Yamaha r6 RJ11


Hier kann über alle anderen Motorradmodelle und -Marken geredet werden.
Benutzeravatar
Suzuki Fan650
SV-Rider
Beiträge: 169
Registriert: 13.01.2016 18:39
Wohnort: In NRW


Yamaha r6 RJ11

#1

Beitrag von Suzuki Fan650 » 08.12.2017 20:25

Hallo zusammen,

Ich wollte mal erfragen ob schon jemand mit der r6 RJ11 Erfahrungen gemacht hat und sie empfehlen kann oder ehr nicht.
Desweiteren wäre es für mich persönlich wichtig, passe ich auf das Bike^^ Ich bin als Mannjetzt recht klein geraten, mit 1,68m ist das schon Zwergenstatus.

Aber auf meiner SV 650 Baujahr 2016 komme ich gut klar, hätte jetzt aber gerne noch eine Supersportler .
Ich weiss ist was ganz ganz anderes, mir ist es halt auch wichtig das sie vom Design her Klasse aussieht und man gut drauf passt.
Hatte gelesen das der Sitz recht Schmal sein soll und sie etwas für kleinere Fahrer ist, vllt. gibt es ja hier jemanden der auch in der Situation war und sie gefahren ist oder fährt.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 6087
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Yamaha r6 RJ11

#2

Beitrag von Pat SP-1 » 08.12.2017 20:39

Für die Frage, ob man auf einen Sportler passt ist weniger die Körperlänge entscheidend sondern eher der Bauchumfang. Wenn der mit dem Tank kollidiert wird es schwer, ansonsten passt es eigentlich unabhängig von der Größe. :mrgreen:

Zur R6 kann ich sonst leider nichts sagen. Aber mal eine Frage: wenn Du Dich schon auf eine bestimmte Baureihe der R6 festgelegt hast, hast Du sie dann noch nicht mal irgendwo Probe gesessen oder besser gefahren? Oder soll es nur aus optischen Gründen genau die Baureihe sein? Schön ist die R6 auf jeden Fall...

Benutzeravatar
Suzuki Fan650
SV-Rider
Beiträge: 169
Registriert: 13.01.2016 18:39
Wohnort: In NRW


Re: Yamaha r6 RJ11

#3

Beitrag von Suzuki Fan650 » 08.12.2017 20:49

Bauchumfang ist seit dem ich Kraftsport mache sehr geschrumpft, von daher sollte das kein problem mehr sein^^

Ich habe hier in der nähe keinen Yamahahändler der eine R6 stehen hat aus dem Jahr 2011, die neureren sollen ja schon etwas bulliger sein.
Auf einer GSXR saß ich schon, aber die kommt mir so breit vor, soll auch vom Sitz her breiter sein, ist die neuste GSX gewesen auf der ich saß.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 6087
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Yamaha r6 RJ11

#4

Beitrag von Pat SP-1 » 08.12.2017 20:57

Ja, die Gixxen sind recht breit. ist ein allgemeines Problem bei den Reihen-Vierzylindern. Mir gefällt das halt optisch nicht, weil die Teile von vorne so übergewichtig aussehen. Wobei die R6 schlanker aussieht.

Aber wenn es schlank sein soll, dann einen V2-Sportler. Wenn es was in der 600er Klasse sein soll: Hast Du Dir mal eine 748 oder 749 angesehen?

Ferengi


Re: Yamaha r6 RJ11

#5

Beitrag von Ferengi » 08.12.2017 21:17

Die R6 ist eine der beliebtesten 600er überhaupt.
Wird wohl seinen Grund haben.

V2 Sportler gibts halt leider nur die SV und die VTR,
wenn man was mit japanischer Zuverlässigkeit will. :cry: :cry:

Ich würde mir an deiner Stelle aber mal die Triumph 675 angucken.

seb84
SV-Rider
Beiträge: 123
Registriert: 30.06.2015 21:19

SVrider:

Re: Yamaha r6 RJ11

#6

Beitrag von seb84 » 09.12.2017 1:49

Ich bin schonmal die R6 gefahren, allerdings eine ältere. Auf jeden Fall probefahren! Wenn man sich an den Charakter vom V2 gewöhnt hat wird der Umstieg auf einen kleinen Vierzylinder schwer und gerade die R6 ist ja noch die totale Drehorgel, dazu auch noch sehr sportlich unbequem. Könnte aber als Zweitmotorrad zur SV evtl. ganz interessant sein, weil sie so verschieden sind. Naja für mich müsste es mindestens ne Gsxr 750 sein, die hat auch im unteren Drehzahlbereich noch akzeptables Drehmoment.

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5065
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Yamaha r6 RJ11

#7

Beitrag von hannes-neo » 09.12.2017 4:06

Du kannst mit deiner Größe die R6 fahren. Ich bin genauso groß und habe es gemacht.

Du sitzt auf der RJ11/15 quasi auf dem Lenkkopflager, der Motor ist drehwütig und das Handling sowie das generelle Gefühl was die R6 hergibt ist eindeutig. Der Ofen ist zum brennen da, die will geprügelt werden, mindestens auf der Vorletzten Rille.

Als supersportliches Landstraßenbike empfand ich die Honda CBR 600 ab PC37 sowie die 600er Suzi ab K6 wesentlich angenehmer.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Ferengi


Re: Yamaha r6 RJ11

#8

Beitrag von Ferengi » 09.12.2017 12:22

seb84 hat geschrieben: Naja für mich müsste es mindestens ne Gsxr 750 sein, die hat auch im unteren Drehzahlbereich noch akzeptables Drehmoment.
:lol: :lol: :lol:
Unter 10.000 U/min geht bei der 3/4 auch nicht viel.
Eigentlich ist die 750er nur ne 600er mit etwas mehr Spitzenleistung.

Wobei Letztere total in der eeewig langen Serienübersetzung verpufft.

Benutzeravatar
janaldo
SV-Rider
Beiträge: 669
Registriert: 10.07.2013 20:20

SVrider:

Re: Yamaha r6 RJ11

#9

Beitrag von janaldo » 09.12.2017 13:04

Knappe 70Nm ab 6000 Umdrehungen find ich schon ok.
https://www.motorradonline.de/test/supe ... 65853.html
Die 750er hat konstant 15-20Nm mehr als die 600er GSXR.

Benutzeravatar
bigrick
SV-Rider
Beiträge: 1140
Registriert: 17.02.2014 15:11
Wohnort: Dresden

SVrider:

Re: Yamaha r6 RJ11

#10

Beitrag von bigrick » 09.12.2017 13:29

Das Drehmoment ist Vergleichbar mit dem der SV, die R ist aber fast doppelt so lang übersetzt im ersten Gang, daher seeeeeeeeehr träge in dem Bereich.

Ich kann als Tipp die CBR900RR SC33 und XZ9R geben. Tolle alte Moppeds für kleines Geld.

V2? TL und RSV 1000. Letztere ist auch mit ABS durchaus bezahlbar und unterhaltbar.

VG
Fuhrpark:
72er Simson Star
78er MZ TS 150
97er Suzuki TL1200S
99er Suzuki SV650S
99er Suzuki TL1000S

Ferengi


Re: Yamaha r6 RJ11

#11

Beitrag von Ferengi » 09.12.2017 13:45

janaldo hat geschrieben:Knappe 70Nm ab 6000 Umdrehungen find ich schon ok.
https://www.motorradonline.de/test/supe ... 65853.html
Die 750er hat konstant 15-20Nm mehr als die 600er GSXR.

Nicht soviele "Testberichte" lesen, sondern drauf setzen und fahren.

Die 750er ist von der Motorcharakteristik ganz klar eine 600er.
Vor Allem wenn man sie mit den älteren 600ern (Kawas 636er) vergleicht.
Und der Rest der Teile ist bei Suzuki zwischen GSX-R 600 und 750er auch zu 99% indentisch.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 6087
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Yamaha r6 RJ11

#12

Beitrag von Pat SP-1 » 09.12.2017 15:24

bigrick hat geschrieben:V2? TL und RSV 1000. Letztere ist auch mit ABS durchaus bezahlbar und unterhaltbar.
Die Mille gab es doch gar nicht mit ABS. Ansonsten wäre sie, wenn nach V2-Superbikes gefragt würde, auch eine meiner Empfehlungen (neben 999 und VTR SP). Allerdings war ja die Frage nach einer 600er. Und in der 600er Klasse fallen mir nur 748 und 749 ein. Von der TL ist nur die R ein Supersportler/Superbike aber die ist doch sehr selten (und m.E. auch nicht hübsch, da sie irgendwie so fett aussieht wie eine Gixxe).
Ferengi hat geschrieben:V2 Sportler gibts halt leider nur die SV und die VTR,
wenn man was mit japanischer Zuverlässigkeit will.
SV und VTR F sind keine Sportler. An japanischen reduziert es sich auf VTR SP-1/SP-2 und TL 1000R. In der 600er Klasse (also 600er Vierzylinder, 675 Dreizylinder und 750er Zweizyinder) kenne ich gar keinen japanischen V2.

Ferengi


Re: Yamaha r6 RJ11

#13

Beitrag von Ferengi » 09.12.2017 15:46

Ich schrieb ja Sportler, nicht Supersporler/Superbikes. ;)

Die SV 650 S ist in der 600er Klasse schon relativ sportlich.
Zumindest im Vergleich zu 600er/650er Bandit, CBF 600 und Co.
Ähnlich wie die 650er Ninja.
Und die Sitzposition der SV 650S K3 ist nicht weniger aggressiv als bei der GSX-R 750 K8.
Zumindest vom Gefühl her.

Bei den Ducs hat mich der Zahnriemen vom Kauf abgehalten.
Ich hätte auch gerne ne Duc 999 für die Rennstrecke genommen.
Aber der Zahnriemen....

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 6087
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Yamaha r6 RJ11

#14

Beitrag von Pat SP-1 » 09.12.2017 15:56

Ferengi hat geschrieben:Bei den Ducs hat mich der Zahnriemen vom Kauf abgehalten.
Der macht halt die Wartung teuer, weil er recht häufig getauscht werden muss. Aber kaputte Steuerkettenspanner nerven auch. Daher wenn es vernünftig sein soll, Zahnräder für den Nockenwellenantrieb. :mrgreen:

Benutzeravatar
Suzuki Fan650
SV-Rider
Beiträge: 169
Registriert: 13.01.2016 18:39
Wohnort: In NRW


Re: Yamaha r6 RJ11

#15

Beitrag von Suzuki Fan650 » 09.12.2017 16:18

Vielen lieben dank für soviel interesse an meinem Thema :)

Also, wegen der Yamaha, ich habe hier keinen Händler in der Nähe der das Bike hat, es sind nur noch die aktuellen Bikes dort zu haben. Die sind soweit ich es richtig mitbekommen habe wieder alle breiter vom Sitz und auch vom Design her.

Die R6 RJ11soll ja schmaler sein.

Mir würde eine 600er reichen, 750 oder 900ccm muss ich jetzt nicht haben, auch wenn ich Orgeln muss :D
Vom Design her gefällt mir die 600 RJ11 am besten, die Aprillia RSV die auch genannt wurde sieht auch klasse aus, weiss aber nicht wie das dort vom Sitz her ist und von der Breite.
Und von der zuverlässigkeit und auch Wartungstechnisch weiss ich da nicht was da so abgeht. Bei Italienischen Bikes bin ich Vorsichtig, obwohl man ja bei jeder Marke pech haben kann.
Aprillia Händler habe ich hier garnicht in der Nähe., also ich kenne keinen.


Die genannte Honda CBR900RR SC33 gefällt mir vom Design her nicht und sieht auch sehr Bullig aus.

Obwohl die Honda CBR 600 PC37 auch sehr Nice aussieht.

Wird wohl die Auswahl immer schwerer^^
Je nach dem wie tief man auf welchem Bike sitzt.

Aprillia RSV
Honda CBR 600 PC37
Yamaha R6 RJ11

Da habe ich wieder was angefangen^^ obwohl glaube ich alle ohne ABS sind.

Antworten