Hilfe bei Reifenwahl?


Renn- und/oder Sicherheitstraining - oder wie verbessere ich mein Fahrkönnen.
Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5407
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von Pat SP-1 » 25.01.2019 11:04

Du hattest Jürgen Fuchs als Instruktor ( :top: ) und er hat nicht mit Dir geschimpft, weil Du an der Stelle schon am Gas warst? :wink:
Ich hatte ihn nur einmal bei der Vorstellung der S1000RR ganz kurz als Fahrlehrer und da meinte er in die Gruppe, dass es der große Fehler wäre, der dazu führt, warum so viele Anfänger per Highsider absteigen, dass die Leute viel zu früh ans Gas gehen würde. Er meinte dazu, dass er nie vor dem Scheitelpunkt ans Gas gehen würde, sondern dort noch bremsen würde (wahrscheinlich passt die Aussage eher zu einer einzelnen Kurve als zu so einer Kurvenkombination, allerdings weis ich nicht, wie er es genau meinte).

Benutzeravatar
Ballermaus
SV-Rider
Beiträge: 363
Registriert: 28.10.2012 21:56
Wohnort: Bochum

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von Ballermaus » 25.01.2019 11:46

Nein. Hatte ihn nicht als Instruktor. Er war anwesend als Instruktor beim Veranstalter und hatte ihn am Abend einfach mal mit dem Video angequatscht bzgl. Sturzursache.

(Er musste es mehrfach gucken, und fand es nen sehr plötzlichen und eher ungewöhnlichen Sturz)

Aber gut für mich ist der Sturz abgehakt. Denke nicht das wir das hier jetzt wieder im Detail diskutieren müssen.
Vorallem nicht in Schnuffels-Frage-Thema.

Glaubt man oder Frau brauchen auf einfachem hobbyniveau einfach nen Reifen dem man vertraut und ein positives Gefühl zu hat. Funktionieren tun denke ich viele Möglichkeiten. Vll mit kleinen unterschieden, aber ob's die so aus machen.

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk


Benutzeravatar
gummistiefl
SV-Rider
Beiträge: 531
Registriert: 09.02.2014 14:11
Wohnort: Vorarlberg

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von gummistiefl » 25.01.2019 13:10

Ballermaus hat geschrieben:
25.01.2019 10:22

...bin nie alleine an der Strecke, die jenigen die nicht meinen Turn mitfahren machen mir die ab, und meißtens auch wieder drauf, und ich mache eben dann bei den anderen bei ihren Turn die Reifenwärmer drauf und ab. Empfinde ich überhaupt nicht als zusätzliche Belastung ;) Das aber nur am rand als Hinweis.
Da geb ich der Ballermaus an sich recht das es keine Belastung dar stellt die Reifenwärmer zu montieren und ab zu machen.

Zumindest nicht nachdem man es ein paar mal gemacht hat, geht das Ratzfatz.

Aber was ich nie mache, ist auf der Renne auch nur eine Schraube oder auch nur einen Reifenwärmer von einem Kollegen anzufassen.

Hab ich selbst schon eine gefährliche Situation erlebt am Pan und seither ist mein Bike Tabu für alle anderen.

Beobachtet hab ich am ADR mal eine Gruppe von 3 Männer die sich auch gegenseitig immer die RW montiert, getankt und sonstiges geholfen haben.

Am Vormittag hat der eine Kollege dem anderen die RW abmontiert und hat vergessen den RW auszuschalten. Der ist dann am Parkplatz angeschmoort.

Erste Riesen Diskussion und Getümmel :( hell :( hell

Dann am Nachmittag hat der eine dem anderen die RW ausgesteckt.
Der Kollege hat selbst montiert und beim abmontieren hat er es dann gemerkt und sich geärgert. Dann aber trotzdem direkt los (mit Wut im Bauch und lauwarmen Reifen) und legt seine neuwertige Panigale in den Kies.

Uiuiui... ich glaub nicht das die beiden noch Kollegen sind. Körperlich alles ok, aber die Panigale hat ausgesehen. 8O

Da wurden Worte wie "vorsätzlich" usw. ausgetauscht.. Deshalb und weil ich mich nie Fragen will ob ich einem die Schuld geben muss, mache ich jeden Handgriff nun lieber selbst.

(Mir ist klar das man abgeschossen werden kann, aber dafür unterschreibt man einen Haftungsverzicht mit Ausnahme von Fahrlässigkeit)
Zündapp KS 50 WC (noch in Besitz) --> KTM 640 LC4 --> Suzuki SV 650S BJ1999 --> Suzuki SV 1000S BJ 2004
Loud pipes save lives! =)
Es ist mit Reifen wie mit Frauen, man liebt sie bis sie sich einen Ausrutscher erlauben =)

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5407
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von Pat SP-1 » 25.01.2019 15:06

Also ich bitte immer jemand, das Moped gerade zu halten, damit ich es aufbocken kann, ohne mich am Auspuff zu verbrennen oder die Kiste umzuschmeißen. Auch beim Auf- und Abladen bitte ich immer um Hilfe (ich habe tatsächlich wesentlich mehr Angst davor, dass Moped beim Verladen vom Hänger zu schmeißen als es im Kiesbett zu versenken). Dei Reifenwärmer mache ich selbst schnell dran und ab. Fürs draufziehen gibt es ja keinen Zeitdruck und das runterreißen geht schnell.
Wobei sich die Problematik für Schnuffel ja gar nicht stellt. Wenn sie eh mit ihrem Mann zusammen hingeht, kann der ja anfassen.

Benutzeravatar
diggerbub
SV-Rider
Beiträge: 91
Registriert: 15.11.2018 7:17
Wohnort: 21493 und 24797


Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von diggerbub » 25.01.2019 17:15

Die Fahrweise von Herrn Fuchs bringt es aber mit sich, das er ohne "Rollphasen" fahren kann. Er muss bis zum Scheitelpunkt noch bremsen und dann auf den Hahn :-) Das Problem mit dem früh ans Gas ist die fehlende Geschwindigkeit in der Kurve. In der Rollphase muss entschieden werden, wann man ans Gas geht. Rollphase weg, und schon stellt sich die Frage nicht mehr. Hört sich einfach an, ist es aber nicht ;-)

Frohes Rasen und immer dran denken, nicht auf dem Rasen rasen ;-)

Gruß

Volker

PS: Ich bin da noch ganz weit weg von und komme da auch nicht mehr hin, Eunuchen-Style, ich weiß wie es geht, kann es aber nicht :mrgreen:
Glanz macht nicht schnell ;-)

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5407
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von Pat SP-1 » 25.01.2019 17:36

diggerbub hat geschrieben:
25.01.2019 17:15
Das Problem mit dem früh ans Gas ist die fehlende Geschwindigkeit in der Kurve.
Eigentlich ist das Problem nicht die fehlende Geschwindigkeit in der Kurve, sondern, dass man sich darüber ärgert und die Geduld fehlt. Jedenfalls geht es mir oft so, dass ich feststelle, dass man die Kurve (also jetzt keine bestimmte, sondern einfach die, in der ich gerade bin) ja wesentlich schneller fahren könnte und dann anfange, Gas zu geben. Gegen diese Versuchung versuche ich stark anzukämpfen, da man sich damit nur unnötig in Gefahr bringt (bei meinem Tempo stürzen wäre ja auch oberpeinlich. Da kann man nachher nicht mal sagen, ob man gestürzt oder umgekippt ist :wink: ). Richtig wäre eigentlich, sich zu sagen "das war jetzt nichts", abwarten bis man hinter dem Scheitelpunkt ans Gas gehen kann und in der nächsten Runde etwas schneller in die Kurve rein zu fahren.

Benutzeravatar
TL1000junkie
SV-Rider
Beiträge: 422
Registriert: 22.09.2004 10:04
Wohnort: bei Baden-Baden
Kontaktdaten:

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von TL1000junkie » 08.02.2019 18:28

Mag sein, dass es ne Eigenart der TL ist, aber bis zum Scheitel bremsen und dann ans Gas provoziert bei der TL eher Highsider wenn sie vom Schub in den Lastbetrieb geht. Ich durchfahre im Grund mit ner leicht gespannten Kette den Scheitel und kann dann mit dem nötigen Gefühl zum Kurvenausgang den Hahn aufziehen.
gehasst...... verdammt.......vergöttert........TL1000S :-)

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5407
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von Pat SP-1 » 08.02.2019 19:52

Ich bin nicht so Highsider-Erfahren :wink: , daher kann ich nur sagen, dass bei meiner SP-1 das Hinterrad bisher zwei mal zum Überholen angesetzt hat. Das eine Mal Ausgangs der Sachs-Kurve beim Beschleunigen in schon relativ geringer Schräglage. da war es also unabhängig davon, was ich vor dem Scheitelpunkt gemacht habe. Das andere Mal war auf dem Handlingkurs vom Boxberg als ich den Fehler gemacht habe, nochmal die Schräglage zu erhöhen, nachdem ich schon am Gas war. Beide Male hat es mich zwar aus dem Sattel gehoben aber das Moped hat sich gefangen, ohne, dass es eine neue Verkleidung brauchte. Mehr Glück als Verstand gehabt....

Hasake
SV-Rider
Beiträge: 501
Registriert: 07.09.2016 12:04


Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von Hasake » 10.02.2019 14:23

Highsider entstehen üblicherweise nicht durch zuviel Gas sondern durch falschen Rythmus, falsch Linienwahl und daraus resultierender noch zu großer Schräglage an der falschen Stelle.
Die Frage die man sich beim Durchdenken von Kurven immer stellen sollte ist nicht "wieviel Gas kann ich hier geben bevor ich in Highsidergefahr komme" sondern, "wie muss ich fahren damit ich ab Scheitelpunkt ohne Highsidergefahr Vollgas geben kann".
Gerade mit 1000ern muss man da umdenken und an manchen Stellen bewusst langsamer fahren um insgesamt schneller zu werden. Das braucht anfangs sehr viel Disziplin und Geduld im Kurvenverlauf bis man es automatisiert hat.

#Squareoff
#PointAndShoot
#DoohanV
#StopAndGo


Gruß
Hasake
Nordschleife forever.
https://youtu.be/E7gQA0BmHcQ

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 9882
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von jubelroemer » 10.02.2019 14:46

Hasake hat geschrieben:
10.02.2019 14:23
Gerade mit 1000ern muss man da umdenken und an manchen Stellen bewusst langsamer fahren um insgesamt schneller zu werden. Das braucht anfangs sehr viel Disziplin und Geduld im Kurvenverlauf bis man es automatisiert hat.
Glücklicherweise muss ich mich da nicht mehr umstellen :wink: ;) bier .
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Benutzeravatar
focuswrc
SV-Rider
Beiträge: 1552
Registriert: 24.10.2012 13:26
Wohnort: Königsbach-Stein

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von focuswrc » 10.02.2019 19:05

Um noch was zur ausgangsfrage bei zu tragen: ich bin straßen, semi und rennreifenn gefahren.
Sportattak2 im anfängertraining war ok, später dann den k3, der war super, konnte viel, musste ohne reifenwärmer 2 runden gestreichekt werden, war mir aber zu nervös/kippelig.
Bin dann auf conti raceattack in soft und medium mit wärmern. Das war ne ganz andere welt. Vollgas ab boxengasse, gripp und gefühl viel besser.

Ich denke der raceattack in der hard mischung (stvzo zugelassen) wäre ne gute alternative für welche die ohne heizdecken unterwegs sind und denen pirelli/metzeler zu kippelig sind
Immer ne Hand breit Asphalt unterm Bock

Hasake
SV-Rider
Beiträge: 501
Registriert: 07.09.2016 12:04


Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von Hasake » 12.02.2019 12:52

Ich würde Metzeler und Pirelli eher bei den sämigen Reifen einordnen was das Handling angeht.
Dazu kann man auch noch mit dem Luftdruck am Vorderrad arbeiten um das gewünschte Handling herzustellen.
Nicht umsonst ist Pirelli/Metzeler im Hobbybereich so beliebt. Man braucht damit kein IDM Motorrad damit die Reifen richtig funktionieren.

Und sollte ein Reifen doch mal etwas handlicher sein kann man die Schräglage ja noch mit dem Knie begrenzen damit man nicht umkippt. :mrgreen:
Nordschleife forever.
https://youtu.be/E7gQA0BmHcQ

Benutzeravatar
Schnuffel
SV-Rider
Beiträge: 187
Registriert: 30.11.2016 19:00


Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von Schnuffel » 14.04.2019 22:51

Kurze Rückmeldung: Es gibt den ersten Testbericht aus Jerez über den neuen BT S22. Ich habe ihn mir heute bestellt und werde berichten.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5407
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von Pat SP-1 » 14.04.2019 22:55

Wo gibt es den Bericht denn?

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 9882
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Hilfe bei Reifenwahl?

Beitrag von jubelroemer » 15.04.2019 7:39

https://www.1000ps.de/testbericht-30054 ... e-s22-test

https://www.motorrad.net/erster-test-bridgestone-s22/
Schnuffel hat geschrieben:
14.04.2019 22:51
Ich habe ihn mir heute bestellt und werde berichten.
Den Testbericht oder den S22 :?: :wink: ;) bier
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Antworten