DB Messungen auf der Renne


Renn- und/oder Sicherheitstraining - oder wie verbessere ich mein Fahrkönnen.
Benutzeravatar
TL1000junkie
SV-Rider
Beiträge: 427
Registriert: 22.09.2004 10:04
Wohnort: bei Baden-Baden
Kontaktdaten:

SVrider:

Re: DB Messungen auf der Renne

#31

Beitrag von TL1000junkie » 23.02.2019 22:12

hannes-neo hat geschrieben:
23.02.2019 21:47
Also sind wir uns einig, dass 4er lauter sind.

Die Messgeräte die auf Rennstrecken verwendet werden, messen also eher Schallleistung als Schalldruck?
Nee leider nicht, da man die Schallleistung nicht direkt messen sondern nur berechnen kann. Somit wird Schalldruck gemessen.

Wie aber oben schon geschrieben, kommt die (A) Korrektur der Messung dem V2 entgegen.😉
gehasst...... verdammt.......vergöttert........TL1000S :-)

matze10
SV-Rider
Beiträge: 33
Registriert: 03.11.2018 19:19
Wohnort: Haselünne

SVrider:

Re: DB Messungen auf der Renne

#32

Beitrag von matze10 » 15.03.2019 18:04

Mit dem Schallpegelmesser misst man Schalldruckpegel. Schalleistung wird aus einer Messung der Schalldruckpegel errechnet. Klingt kompliziert, macht man aber so: stellst z.b. einen Rasenmäher auf eine ebene Fläche und misst auf einer gedachten Halbkugelfläche um das Teil an vielen Punkten den Schalldruckpegel. Aus den Werten und der Fläche der Halbkugel berechnet man die Schallleistung.
Als Vergleich nimmst du eine Lampe, die Licht mit einer bestimmten Leistung abstrahlt. Das ist hier die Schallleistung. Was in einer bestimmten Entfernung an Licht ankommt, ist hier der Schalldruckpegel. Der nimmt natürlich mit der Entfernung zur Quelle ab.
Unser Ohr hört nicht linear, sondern unter und über 1000 Hz filtert es. Diese Töne hören wir abgeschwächt. Das ist die Hörkurve A oder Schalldruckpegel in dB(A).

Zu der Messung am Motorrad gibt es ein einheitliches Verfahren zum Standgeräusch. Messgerät im Abstand von 50cm im Winkel von 45 Grad in Austritthöhe des Schalldämpfers. Bei Motoren mit einer Nennleistungsangabe über 5000 /min misst man bei halber Nenndrehzahl. Darunter anders. Drei Messungen sind Pflicht, der höchste Pegel in dB(A) wird genommen.

Hoffentlich ist das einigermaßen verständlich ausgedrückt. :)
viele Grüße aus dem EL-Land, Matthias

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5599
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: DB Messungen auf der Renne

#33

Beitrag von Pat SP-1 » 15.03.2019 18:59

Oder noch einfacher ausgedrückt: ein Mikrofon misst Druckschwankungen. Aus diesen errechnet man mittels einer Wichtung, die in etwa die frequenzabhängige Empfindlichkeit des menschlichen Gehörs widerspiegelt, eine Lautstärke.

Hasake
SV-Rider
Beiträge: 517
Registriert: 07.09.2016 12:04


Re: DB Messungen auf der Renne

#34

Beitrag von Hasake » 16.03.2019 13:54

matze10 hat geschrieben:
15.03.2019 18:04

Zu der Messung am Motorrad gibt es ein einheitliches Verfahren zum Standgeräusch. Messgerät im Abstand von 50cm im Winkel von 45 Grad in Austritthöhe des Schalldämpfers. Bei Motoren mit einer Nennleistungsangabe über 5000 /min misst man bei halber Nenndrehzahl. Darunter anders. Drei Messungen sind Pflicht, der höchste Pegel in dB(A) wird genommen.

Hoffentlich ist das einigermaßen verständlich ausgedrückt. :)
Auf der RENNSTRECKE, wie es dieser Threadname deutlich macht, gibt es kein einheitliches Verfahren zur Standgeräuschmessung.
Das regelt jeder Organisator von Renntrainings oder der Streckenbetreiber nach eigenem Belieben.
Meistens werden die Motorräder je nach Hubraum und Zylinderzahl eingeteilt und danach die Drehzahl, bei der gemessen wird, bestimmt. Nach dem Typschild am Motorrad geht kaum einer.


Gruß
Hasake
Nordschleife forever.
https://youtu.be/E7gQA0BmHcQ

matze10
SV-Rider
Beiträge: 33
Registriert: 03.11.2018 19:19
Wohnort: Haselünne

SVrider:

Re: DB Messungen auf der Renne

#35

Beitrag von matze10 » 16.03.2019 14:27

Muss zugeben, Rennstrecke kenne ich mich garnicht aus!
Was ich beschrieben habe, das ist ein Teil der Zulassungsmessung.
viele Grüße aus dem EL-Land, Matthias

Antworten