Lane Splitting?


Hier findet ihr Umfragen jeglicher Art – Ihr könnt auch selber Umfragen starten ;o)
Grulli
SV-Rider
Beiträge: 6
Registriert: 19.04.2018 19:00

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#61

Beitrag von Grulli » 22.06.2018 18:15

Also ich möchte mal einen kleinen Senf aus Ö dazu geben, da auch hier immer wieder die Frage auftaucht was legal ist und was nicht.
Kurz und grob mit meinen Worten.
Es ist erlaubt wenn:
Alle anderen Fahrzeuge stehen
Keine Gefährdung oder Behinderung entsteht
Keine Verkehrsregeln gebrochen werden ( Radweg, durchgezogene Line usw. )
Genug Platz ist
Der letzte Punkt ist interessant, es gab nämlich schon ein Urteil dazu in dem 'genug Platz' exakt definiert wurde:
Wenns durchpasst ist genug !
Ich wollte es selber nicht glauben, aber ist tatsächlich so. Also auch dieser hardcore filter mode mit Maschine kippen wegen der Spiegel ist in Ö grundsätzlich erlaubt.

Ich fahre jeden Tag 2 x durch halb Wien und muss sagen ich lasse mich nur von meiner Verfassung oder depperten Autofahrer vom filtern abhalten.
Meine Verfassung ist z.B. völlig gechillter Montag Morgen, dann stehe ich brav hinten. Freitag Nachmittag gen WE, stehe ich vorne. SOFERN es der Verkehr zulässt.
Der Verkehr in Wien nimmt sehr wenig Rücksicht, auf meinem Weg wird eigentlich nie eine Gasse gebildet, die Strassen sind meist nicht breit genug.
So hab ich auch schon mal die Strassenbahnspur benutzt und kann aus persönlicher Erfahrung sagen: kostet 80€.
Ansonsten ist die Rennleitung recht entspannt, ich hatte schon einen erhobenen Finger vom Rennleiter, aber auch schon welche die extra für mich Platz gemacht haben.
Angehupt wird man hin und wieder, oder auch ein: G'schissener ! Wos ist mit Du ? Bist deppert ?
Sowas hört man 4-5 mal im Jahr, wurscht.
Aufgerechnet in Minuten, spare ich zwischen 15 und 25 Minuten / Weg.
Zwichendurch war ich etwas Wildsaumässig unterwegs, aber dafür bekommt man dann seine Schreckmomente ( die hoffentlich bei Allen gut ausgehen ) und wird wieder eingebremst !
Also im Fazit halte ich es so: die eigene Risikobewertung ständig hinterfragen und so ein klein wenig nicht erlaubt fahren gehört dazu :)
lg

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5028
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#62

Beitrag von hannes-neo » 22.06.2018 22:29

Viele sind ganz brav. Das finde ich gut und vorbildlich. Die fahren dann sogar langsamer als erlaubt und gehen dabei allen anderen auf den Keks. Aber wie gesagt, sehr vorbildlich.

Viele sind ganz üble Rowdies, ziehen bei 150km/h Innerorts Wheelies, überholen sehr schnell zwischen Autos, wo zwar Platz ist, aber halt auch nur extrem wenig. Das finde ich überhaupt nicht gut.

Und dann gibts solche wie dich und mich. Ich handhabe es ganz genauso. Auf ner breiten mehrspurigen Straße Innerorts sind manchmal auch mehr als die Mehrwertsteuer oben drauf.

Und außerorts halte ich mich da auch nicht sonderlich zurück. Wenn die Klappen auf stehen, dann bleiben sie halt mal für ein paar Sekunden auf.
Und naja, was soll ich zu solchen Fahrern sagen?

Kenne sehr viele die so fahren, und wenn man stets das Risiko abwägt, zeigt man damit zumindest grundsätzlich Interesse an Sicherheit.

Motorrad fahren streng nach Vorschrift ist vll löblich. In meinen Augen aber nicht unbedingt immer spaßig. Und ich fahre Motorrad zum Spaß. Und nicht aus Langeweile.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
Kilo_Z
SV-Rider
Beiträge: 14
Registriert: 07.03.2019 14:32
Wohnort: Erlangen


Re: Lane Splitting?

#63

Beitrag von Kilo_Z » 28.03.2019 8:06

Es gibt wieder den Versuch einer Legalisierung.
Das ist 2016 schon mal (erfolglos) versucht worden, aber wer mag, kann sich hier:
https://epetitionen.bundestag.de/conten ... 91425.html
nochmal für die Petition eintragen.
Noch gut zwei Wochen Zeit.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5932
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#64

Beitrag von Pat SP-1 » 28.03.2019 8:44

Kilo_Z hat geschrieben:
28.03.2019 8:06
Es gibt wieder den Versuch einer Legalisierung.
Das ist 2016 schon mal (erfolglos) versucht worden, aber wer mag, kann sich hier:
https://epetitionen.bundestag.de/conten ... 91425.html
nochmal für die Petition eintragen.
Noch gut zwei Wochen Zeit.
Ich halte diese Petition für eine ganz schlechte Idee. Spätestens wenn sich der ADAC einschaltet, führt die nur zu einer Verschlechterung. Jedenfalls war es beim letzten Vorschlag des ADAC so. Da wurde vorgeschlagen, im Prinzip nur zu dem, was aktuell nach STVO eh schon erlaubt ist, nämlich im Stau bei ausreichendem Seitenabstand rechts wie links überholen zu dürfen, aufzuschreiben, dass das auch für Motorräder gilt (wo auch immer bisher gestanden haben soll, dass es nicht für Motorräder gelten soll????) und aufzuschreiben, dass alle anderen Formen des Vorbeischlängelns nicht erlaubt sind. In dem Zusammenhang wollten der ADAC sogar noch eine Verschärfung zur aktuellen STVO, in dem er vorgeschlagen hat, dass man nur bei Stillstand der anderen Fahrzeuge vorbeifahren dürfe. Damit wäre keine Verbesserung gekommen. Ganz im Gegenteil, es hätte die Grauzone abgeschafft, in der die Polizei bisher ein Auge zudrücken kann und das auch meist tut.

Benutzeravatar
Kilo_Z
SV-Rider
Beiträge: 14
Registriert: 07.03.2019 14:32
Wohnort: Erlangen


Re: Lane Splitting?

#65

Beitrag von Kilo_Z » 28.03.2019 11:01

Pat SP-1 hat geschrieben:
28.03.2019 8:44
Da wurde vorgeschlagen, im Prinzip nur zu dem, was aktuell nach STVO eh schon erlaubt ist, nämlich im Stau bei ausreichendem Seitenabstand rechts wie links überholen zu dürfen,
Rechts überholen ist laut StVO nicht erlaubt, und es geht hier auch ums Vorbeifahren.
Der nötige Abstand dafür sind 1,5 Meter auf beiden Seiten. Plus Lenker sind das wohl für die meisten Mopeds um die vier Meter. Eine Situation, die man in freier Wildbahn nie antrifft. Damit ist der Paragraph praktisch nicht anwendbar und das Durchfahren ist für alle tatsächlich vorkommenden Situationen illegal.
In dem Zusammenhang wollten der ADAC sogar noch eine Verschärfung zur aktuellen STVO, in dem er vorgeschlagen hat, dass man nur bei Stillstand der anderen Fahrzeuge vorbeifahren dürfe. Damit wäre keine Verbesserung gekommen.
Alles außer im Stillstand sollte aus Vernunft eigentlich nicht zur Diskussion stehen. (IMHO)
Ganz im Gegenteil, es hätte die Grauzone abgeschafft, in der die Polizei bisher ein Auge zudrücken kann und das auch meist tut.
Die bessere Variante wäre, wenn es nicht davon abhängig ist, ob der Polizist einen guten Tag hat, sondern dass es eindeutig geregelt ist.

René

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5932
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#66

Beitrag von Pat SP-1 » 28.03.2019 11:09

Kilo_Z hat geschrieben:
28.03.2019 11:01
Rechts überholen ist laut StVO nicht erlaubt,
Das stimmt nicht. Im Stau und innerorts ist es erlaubt:
§7 STVO:
2(a)Wenn auf der Fahrbahn für eine Richtung eine Fahrzeugschlange auf dem jeweils linken Fahrstreifen steht
oder langsam fährt, dürfen Fahrzeuge diese mit geringfügig höherer Geschwindigkeit und mit äußerster Vorsicht
rechts überholen.

(3) Innerhalb geschlossener Ortschaften – ausgenommen auf Autobahnen (Zeichen 330.1) – dürfen
Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse bis zu 3,5 t auf Fahrbahnen mit mehreren markierten
Fahrstreifen für eine Richtung (Zeichen 296 oder 340) den Fahrstreifen frei wählen, auch wenn die
Voraussetzungen des Absatzes 1 Satz 1 nicht vorliegen. Dann darf rechts schneller als links gefahren werden.

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5932
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#67

Beitrag von Pat SP-1 » 28.03.2019 11:27

Kilo_Z hat geschrieben:
28.03.2019 11:01
Alles außer im Stillstand sollte aus Vernunft eigentlich nicht zur Diskussion stehen.
Damit hätte ich keinen Vorteil mehr durch das Motorrad und auch generell wäre der Nutzen sehr gering. Wirklicher Stillstand ist ja meist nur bei Vollsperrungen. Da nützt einem das Vorbeifahren auch nicht viel, weil man dann halt vorne an der Sperrung steht anstatt weiter hinter. Bei normalem Stau rollt der Verkehr meist langsam oder zumindest fährt immer mal wieder jemand an. Wenn man dann eine wie vom ADAC gewünschte Regelung schafft, bedeutet das nur, dass explizit festgehalten ist, dass man nicht durchfahren darf. Dann hat der ADAC seinen Auftrag, Autofahrerlobbyist Nr. 1 zu sein, wieder voll erfüllt...

Momentan ist es einfach nur Überholen ohne ausreichenden seitlichen Abstand. Das kostet 20€ wenn der Polizist einen schlechten Tag hat und sonst nichts.
Zuletzt geändert von Pat SP-1 am 28.03.2019 14:54, insgesamt 1-mal geändert.

Django-unchained
SV-Rider
Beiträge: 152
Registriert: 03.06.2013 11:17


Re: Lane Splitting?

#68

Beitrag von Django-unchained » 28.03.2019 11:50

Pat SP-1 hat geschrieben:
28.03.2019 11:27
...

Momentan ist es einfach nur Überholen ohne ausreichenden seitlichen Abstand. Das kostet 20€ wenn der Polizist einen schlechten Tag hat und sonst nichts.
Hier steht was von min. € 30:
https://www.bussgeldkatalog.de/seitenabstand/

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5932
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#69

Beitrag von Pat SP-1 » 28.03.2019 12:03

Ah, dann hatte ich das falsch in Erinnerung. Aber jedenfalls passt die Größenordnung ;)

Benutzeravatar
Black Jack
SV-Rider
Beiträge: 4666
Registriert: 24.06.2008 19:11
Wohnort: Dormagen

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#70

Beitrag von Black Jack » 28.03.2019 14:51

Im übrigen, wenn der Verkehr steht kann immer mal eine Tür auf gehen.
Da ist es mir lieber, wenn es ein wenig rollt...
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
Willion51
SV-Rider
Beiträge: 427
Registriert: 08.10.2018 18:52
Wohnort: Bruchhausen-Vilsen

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#71

Beitrag von Willion51 » 28.03.2019 18:20

Django-unchained hat geschrieben:
28.03.2019 11:50
Pat SP-1 hat geschrieben:
28.03.2019 11:27
...

Momentan ist es einfach nur Überholen ohne ausreichenden seitlichen Abstand. Das kostet 20€ wenn der Polizist einen schlechten Tag hat und sonst nichts.
Hier steht was von min. € 30:
https://www.bussgeldkatalog.de/seitenabstand/
Wenn Du auf Bussgeldkatalog.de weiterliest findest Du das:

Kurz & Knapp: Wichtiges zum Seitenabstand:
Beim Vorbeifahren an einspurigen Fahrzeugen wie Fahrrädern oder Motorrädern ist ein Seitenabstand von mind. 1,5 Metern einzuhalten.
Zu fahrenden mehrspurigen Fahrzeugen (Pkw, Lkw) gilt ein Seitenabstand von 1 Meter, zu parkenden von 80 Zentimetern bis 1 Meter.

Da frage ich mich , welcher Autofahrer hält sich beim Überholen von Fahrrädern in der Stadt an die 1,50m :?:
Gruß Calle





"Herr gib mir die Gelassenheit eines Stuhles, der muß auch mit jedem Arsch zurechtkommen"

Benutzeravatar
Trobiker64
SV-Rider
Beiträge: 2414
Registriert: 24.08.2011 8:59
Wohnort: Troisdorf


Re: Lane Splitting?

#72

Beitrag von Trobiker64 » 29.04.2019 11:44

Es gab mal ein Urteil vor einigen Jahren beim OLG Düsseldorf. Dort wurde ein Kradfahrer in zweiter Instanz verurteilt, mit der Begründung, dass ein rechtswidriges Rechtsüberholen im Stau nur dann nicht vorliegt, wenn eine eigene Spur zum Durchfahren vorhanden ist. Diese Spur muss den Platz für ein zweispuriges Kraftfahrzeug haben. :?: Nun gibt es ja zweispurige Kraftfahrzeuge nach Zulassungsverordnungen von unter und über 1 Meter Breite. :mrgreen: :) Angel Aber das ist mal wieder ein typisch deutsches Problem, bei dem man seitens der Obrigkeit dem Bürger unterstellt, im Gegensatz zu anderen Teilen dieser Welt, man wäre nicht im Stande, vernünftig überholen zu können. In dem Fall sperrten sich vor einigen Jahren konkret die Bundesländer gegen den Vorschlag des Bundes, langsame Staudurchfahren zu legalisieren. :evil: Da scheint es nur so von Bedenkenträger zu wimmeln. Stattdessen lebt man lieber in einer Grauzone, als den knapp gewordenen Verkehrsraum sinnvoller nutzen zu können. :roll:

Benutzeravatar
saihttaM
SV-Rider
Beiträge: 4644
Registriert: 19.04.2016 20:42
Wohnort: Extertal

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#73

Beitrag von saihttaM » 29.04.2019 12:05

Trobiker64 hat geschrieben:
29.04.2019 11:44
dem Bürger unterstellt, im Gegensatz zu anderen Teilen dieser Welt, man wäre nicht im Stande, vernünftig überholen zu können.
Wenn man sich manche Exemplare auf der Straße anguckt, ist das gar nicht so abwegig :mrgreen: :) Angel
Gruß, Mattis
Es tut mir... ach was, ich würd's wieder tun! :D
Meine Post-Knubbel-S
Ride on✌🏼

Thorsten_Köhler
SV-Rider
Beiträge: 532
Registriert: 22.09.2014 10:56
Wohnort: Krefeld

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#74

Beitrag von Thorsten_Köhler » 29.04.2019 21:22

Wieso nur manche?
Ich habe den Eindruck es wimmelt von Scheintoten hinterm Steuer nur so.
Anfahren an der Ampel und nach 500m hat die Tachonadel immerhin schon die 45 überschritten.
Ein Blick ins Fahrzeug zeigt, die Marke hat der Fahrzeugführer schon vor gefühlt 50 Jahren überschritten. 8O
Lack oben, Gummi unten.

Benutzeravatar
jubelroemer
SV-Rider
Beiträge: 10268
Registriert: 31.10.2007 14:35
Wohnort: 72654

SVrider:

Re: Lane Splitting?

#75

Beitrag von jubelroemer » 29.04.2019 21:34

Thorsten_Köhler hat geschrieben:
29.04.2019 21:22
Wieso nur manche?
Ich habe den Eindruck es wimmelt von Scheintoten hinterm Steuer nur so.
Ich glaube der Mattis meinte die mit dem Lenker, nicht die hinterm Steuer. Kann mich natürlich auch täuschen.

Generell würde ich aber zustimmen, dass die Anzahl der Verkehrsteilnehmer die Gefahrensituationen einschätzen können und dementsprechend handeln eher gering ist.
ab 11:05 - wie geil ist das den !

Scheisse ist, wenn der Furz was wiegt !

Keep yourself alive

"The lightness is the secret" - M. T.

Antworten