Willkommen auf SVrider 
 
 
 
Knowledgebase -> SV650N & SV650S ab BJ. 03 -> Allgemeines zur SV650 ab BJ. 03
Einstellen des TPS
 
So, hier ein kleines Faq zum Einstellen des TPS für die Sv ab K3 bis K6.
Vorher eine kleine Warnung:

Alle Modifikationen welche hier beschrieben werden geschehen auf eigene Gefahr!!! Wenn ihr euch das nicht traut, lasst lieber die Finger davon.

Meine SV fing kurz vor dem Winter sporadisch an zu ruckeln. Es ist ein richtiges Konstantfahrruckeln zwischen 3000 und 5000 Umdrehungen gewesen.
Im Ausschlussverfahren habe ich nach und nach folgendes ausschließen können:
- defekte Zündspule
- defekte Kerze
- verdreckter Luftfilter
- grüner Stecker samt Kontakte an allen möglichen Stellen
- Syncro der Drosselklappen (danke an Ghato für die Hilfe)
- geknickter Pair Schlauch oder andere eventuell geknickten Schläuche

Das ruckeln blieb und nichts hat geholfen. Nach langer Suche im Forum habe ich dann die Lösung gefunden. Ich habe einen Link zum Einstellen des TPS im auf SV650.org gefunden.
http://forums.sv650.org/showthread.php?t=55459
Weil nicht jeder des englischen mächtig ist, möchte ich euch das Einstellen des Drosselklappenpotis hier nun beschreiben, damit jemandem geholfen ist, welcher eventuell ähnliche Symptome hat.
Ich orientiere mich bei meiner Beschreibung stark anhand des dort beschrieben, es ist aber keine 1zu1 Übersetzung.

Was macht das Poti?
Es erkennt die Stellung der Drosselklappen, diese wird an das Motorsteurgerät (ECU) gesendet, welches daraus die Benzineinspritzmenge für die Düsen berechnet (oder im Kennfeld vorhanden hat). Die ECU gibt darauf den Einspritzdüsen den Befehl Menge xx zu Zeitpunkt xx einzuspritzen.

Warum das Poti einstellen?
Bei Problemen wie oben beschrieben, kann es sein, dass das Poti defekt ist (kostet 80€ bei Suzuki) oder falsch eingestellt ist. Es liefert dann falsche Werte an die ECU, da diese aber in der Erwartung der ECU liegen, wird halt entsprechend eingespritzt. Somit läuft das Mopped zu mager oder zu Fett.

Ok und wie stelle ich das Poti ein?

Nichts einfacher als das. Werkzeug raus und los gehts.


Als erstes lasst ihr euren Motor warm laufen. Wassertemp. solte 85°C im Tacho anzeigen. Schaut das die Leerlaufdrehzahl warm bei ca. 1200 bis 1300 Umdrehungen liegt.
Sobald der Motor war ist und der Leerlauf stimmt gehts los.

Als erstes kommen die Seitendreiecke runter.


Weiter gehts, auch die Sitzbank muss weichen.


Jetzt kommt ihr an den Diagnosestecker. Hier seht ihr ihn.
Bei diesem müsst ihr das rot/weiße und das schwarz/weiße Kabel mit einem Draht oder einer Büroklammer brücken um in den Diagnosemodus zu kommen.
Es sind die beiden einizigen gegenüberliegenden Kontakte, achtete darauf nichts!!!! anderes zu brücken als diese beiden Verbindungen.
Wenn ihr das habt müsste es so aussehen.


Weiter geht es. Tank hochklappen und auf den Tankaufsteller abstützen.


Jetzt startet ihr euren Motor.Nachdem die Drehzahl sich auf die Leerlaufdrehzahl eingependelt hat solltet ihr im Tacho zwischen der Uhrzeit und dem Fehlercode (c00 =alles ok) eine Linie wie ein Minus Symbol sehen.

Diese sollte sich wie auf dem Bild zu sehen bei 1200-1300 Umdrehungen in der Mitte befinden. Dreht nun langsam am Gashahn (es dauert kurz etwas bis sich der Balken bewegt) und ab ca. 1450-1500 Umdrehungen sollte sich der Balken von der mittleren in die obere Postion verschieben. Bei meiner SV hat er sich erst über ca. 3000 Umdrehungen bewegt. Teiweise sind die Motorräder von Suzuki auch so eingestellt um bessere Abgaswerte zu erziehlen. Laut SV650.org wird ab dem oberen Bereich mehr Benzin eingespritzt. Trotzdem denke das eine Kante trotz dieser Modifikation locker durch die AU kommen sollte (Selbstest nächsten Monat).
Das Poti findet ihr aus Fahrersicht links hinter dem grünen Luftmengenmesser.
 
Die vorhandenen Torx Schrauben müsst ihr lockern um das TPS zu ersetzen oder um es bewegen zu können. Das Poti könnt ihr leicht bei laufendem Motor einstellen. Dreht ihr es im Uhrzeigersinn bewegt sich der Balken nach unten, gegen den Uhrzeigersinn nach oben. Hier ist ein sehr feiner Grad der Bewegungen nötig, den sonst säuf euch der Motor ab.Wenn das Passiert, etwas zurück drehen und wieder starten. Ging bei mir ihne Problemeo. Meine Erfahrung und die aus dem SV650. org Forum zeigt, wenn ihr das Poti nur Einstellen wollt, löst nur die untere Schraube leicht. Achtung die Schrauben sind Suzuki typisch aus Butter.Der gute Doc hat mir mal passende Imbus mitgegeben. Nun könnt ihr das Poti minimal bewegen so, dass der Balken bei ca. 1500 Umdrehungen von der Mitte nach oben wandert. Lasst euch Zeit beim festziehen der Schrauben, und kontrolliert durch immer wieder leichtes Gas geben die Einstellung. Durch zu starkes oder rasches festziehen geht flott die Einstellung wieder flöten, also auch hier Zeit lassen. Ich habe fast 10 Minuten mit immer wieder neuem starten und justieren des Potis gebraucht bis ich es hatte.


 Wenn alles so läuft wie beschrieben, seit ihr Fertig. Tank runter, schrauben rein, Überbrückung des Diag. Steckers entfernen, Sitzbank und Seitendreiecke drauf und viel Spaß mit eurer SV.

Meine SV läuft seit dieser Einstellung echt super. Kein ruckeln mehr nichts. Sie dreht befreit hoch und fährt sich so wie es sich gehört.
Hoffentlich konnte ich euch mit diesem Faq etwas helfen. Viel Spaß mit euren Moppeds.

Edit:

Bin im März 2012 ohne Probleme durch den Tüv. CO Wert lag bei 4,0 . Mopped war fast kalt, somit hätte er bei warmen Motor noch was besser ausfallen können.
 

Bisherige Aufrufe:   16428
Bewertung:    
Autoren:   Street

Kommentare:
seb84
30 Oct 2015 21:38
 
 
Hatte einen Co Wert von über 8 mit eingestelltem Poti und warm, also lieber vorm Tüv umstellen.
 
Drachenbruder
30 May 2014 11:53
 
 
Tolle Anleitung, danke für die Mühe. Allerdings sollte vielleicht erwähnt werden, dass die beiden Schrauben nen Pin in der Mitte haben und die normalen Torx oder Inbus-Schlüssel nicht passen. Zumindest bei meiner K3 ist das der Fall.
 
Knowledgebase -> SV650N & SV650S ab BJ. 03 -> Allgemeines zur SV650 ab BJ. 03
 

 
Copyright © 2003-2019 by SVrider -- Bisherige Besucher: 6.580.058 -- Besucher Online: 84 -- Impressum