Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!


Wie repariere ich...? Wie baut man was an der SV um? Die Bastelbude für den Laien bis zum Profi.
Niklas23
SV-Rider
Beiträge: 14
Registriert: 22.02.2019 14:37
Wohnort: Dortmund

SVrider:

Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#1

Beitrag von Niklas23 » 27.11.2020 11:54

Hallo zusammen,
vorab, ich habe natürlich schon die Suchfunktion etc. genutzt. :D Nun aber zu meinem Anliegen. Anfang dieser Saison fing meine Knubbel an Öl zu verlieren. Ich habe dann alle Schrauben und Dichtungen gecheckt und natürlich war es die Dichtung vom Kupplungsdeckel. Also neue bestellt, geschaut ob alle Hülsen plan sind und die neue eingebaut. Alles top. Letzte Woche gehe ich in die Garage und tada 30 cm * 7 cm Öl auf dem Boden :( 8O. Jetzt wo ich das Motorrad aufgebockt ist, scheint es das Öl wieder durch die Dichtung zu drücken :( Was ein Scheiß! Naja, eine neue Dichtung scheint bei mir das Problem ja nicht zu lösen, hab damals die Schrauben auch mit dem vorgeschrieben Drehmoment angezogen. Ich las von einer speziellen Dichtmasse oder einem neuen Kupplungsdeckel oder direkt auf den von der Kante umbauen. Ich habe mal bei Ebay etc.geschaut und einen "neuen" Kupplungsdeckel scheint es nicht zu geben. Auf Kante umbauen habe ich eigentlich keinen Bock. Habt ihr Erfahrungen mit dieser Dichtmasse (Name weiß ich leider nicht mehr) oder mit einem Kupplungsdeckel aus Alu? Oder vielleicht sogar aus dem 3D-Drucker? Was immer das auch kosten mag:D

Für weitere Hilfen und Anregungen bin ich dankbar. Bleibt gesund.

Niklas

Marc
SV-Rider
Beiträge: 383
Registriert: 12.05.2019 10:41

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#2

Beitrag von Marc » 27.11.2020 20:29

Den Deckel könnte man evtl. planschleifen falls er nur etwas verzogen ist.

Gute Dichtmasse giebts entweder die orginale schwarze Suzuki Pampe, oder meine Lieblingspampe
Reinzosil 300 SI, damit könnte man notfalls Zylinderköpfe ohne Dichtung montieren :mrgreen:

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13731
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#3

Beitrag von Dieter » 27.11.2020 21:23

Hm. Ich hab in den 20Jahren den Deckel x mal ab gehabt und anfangs frei Hand angezogen (wahrscheinlich viel zu fest) und nie ne neue Dichtung verbaut. Er war immer dicht und Plan.
Würde vielleicht mal nen Industrie O-Ring verbauen der 0,5mm dicker im Durchmeser ist. Maße weiss ich gerade nicht. Ich geh mal messen...

Edit: gemessen. Nut ist 1,7mm tief und 2,7mm breit. Also würde ein Ring 162x2 reichen. Aber ein 162x2,5 würde auch passen, der hat dann mehr Anpressdruck.

https://www.ebay.de/itm/Dichtring-O-Rin ... 2184746793

2 Stück für 6€ ich hab mir 2 bestellt. Und guck mir das an.

Benutzeravatar
Black Jack
SV-Rider
Beiträge: 6844
Registriert: 24.06.2008 19:11
Wohnort: Dormagen

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#4

Beitrag von Black Jack » 27.11.2020 23:02

Hm 2,5 bei 2,7 nutbreite ist sehr spack.

Der Querschnitt des O-Ring ist 4,9 qmm, der Querschnitt der Nut ist 4,59 qmm.
Gruß Jürgen

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13731
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#5

Beitrag von Dieter » 28.11.2020 15:06

Black Jack hat geschrieben:
27.11.2020 23:02
Hm 2,5 bei 2,7 nutbreite ist sehr spack.

Der Querschnitt des O-Ring ist 4,9 qmm, der Querschnitt der Nut ist 4,59 qmm.
Hallo. Ich hab die Nut nochmal gemessen. Ist 3mm breit. Dann sollte es (auch von der Fläche) 1,7x3 = 5,1qmm passen.

Ich probier das mal aus wenn die 2,5er Ringe da sind.

Lukas
SV-Rider
Beiträge: 60
Registriert: 24.06.2020 7:47
Wohnort: Halle

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#6

Beitrag von Lukas » 28.11.2020 16:10

Zufällig hatte ich das Problem erst gerade nach dem Kupplungswechsel in der Werkstatt.

Kupplungsdeckel 20 Jahre auf der Knubbel und keine Probleme.

Dann nach dem Wechsel der Kupplung lief das Öl Tröpfchen weise unten an der tiefsten Schraube herraus.

Naja Werkstatt hats nicht hinbekommen selbst mir deren Ekel-Dichtmasse nicht.

Lösung des Problems nennt sich Hylomar !
Gibs bei Tante Louis.

-Deckel und Fläche reinigen
-Hylomar beidseitig dünn auftragen (auch um die Schraubenlöcher)
-5 bis 10min ablüften lassen
-Flächen zusammen fügen
-Schrauben gleichmäßig Handfest verteilen
-dann mit Drehmoment anziehen

Fertig !
Dateianhänge
IMG_20201025_085230__01.jpg
Screenshot_20201128-160926.jpg
Der Begrenzer ist rot , der Krümmer ist blau , mein Knie schleift am Boden, ich fahr' wie ne Sau !

Marc
SV-Rider
Beiträge: 383
Registriert: 12.05.2019 10:41

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#7

Beitrag von Marc » 28.11.2020 17:36

Mit dem Zeug hab ich absolut keine guten Erfahrungen gemacht.
Heißes Öl, evtl. noch mit nem Schluck Benzin dabei, dann wird das gern wieder undicht.
Wollte n Kumpel von mir auch nicht glauben, nach ein paar hundert Km durfte er seinen Motor wieder auseinandergerissen.

Besorg dir Reinzosil oder Dirko oder das blaue Silikon von Loctide, aber von Hylomar tät ich in dem Einsatzbereich ernsthaft die Finger weg lassen.

Benutzeravatar
IMSword
SVrider / Shop
Beiträge: 25471
Registriert: 17.08.2007 14:26
Wohnort: GF/SAW

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#8

Beitrag von IMSword » 28.11.2020 17:52

Interessant. Hier in ner Motorenbude ist dass das Zeug der Wahl.
Ich nutz(t)e das auch immer als Gehäusedicht.
Bestes Zeug
Kaum macht man's richtig, schon funktioniert's

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13731
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#9

Beitrag von Dieter » 28.11.2020 18:26

Ich schwöre auf Mastron um geteilte Gehäuse zusammen zu bauen.
Hylomar mag ich auch nicht mehr.

Zur Diskussion: Dort ist der O-Ring vorgesehen. Dann sollte der auch reichen. Alles zusätzlich dick mit Dichtmasse einschmieren geht zwar. Finde ich aber doof. Ist wie bei einer Papier Dichtung. Da gehört auch nicht zusätzlich noch Dichtmasse drauf.

Niklas23
SV-Rider
Beiträge: 14
Registriert: 22.02.2019 14:37
Wohnort: Dortmund

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#10

Beitrag von Niklas23 » 02.12.2020 14:12

Vielen Dank für eure vielzähligen Antworten:D Also entweder eine dickere Dichtung ODER alte Dichtung mit Dichtmasse. Anscheind spaltet Hylomar die Geister, weshalb ist das Zeug denn bei höheren Temperaturen unbrauchbar?

Marc
SV-Rider
Beiträge: 383
Registriert: 12.05.2019 10:41

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#11

Beitrag von Marc » 02.12.2020 14:53

Die Temperaturen sind weniger das Problem.
Nur mit Öl und Kraftstoff kommt das wohl nicht ganz so gut klar. Ich hab damit jedenfalls schon gut in die Scheiße gegriffen, mein Kumpel mit seinem Motorgehäuse ebenfalls.

Mein Chef hat selber immer auf Hylomar geschworen, dann hab ich ihm mal nahegelegt die beiden oben erwähnten Dichmassen zu testen.
Seit er das gemacht hat, kauft er nix anderes mehr.

Das Zeug hat bei uns inzwischen nahezu alles andere abgelöst, dementsprechend fallen auch die Verpackungseinheiten aus :mrgreen: :
Dateianhänge
20201202_145420.jpg

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13731
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#12

Beitrag von Dieter » 02.12.2020 16:26

Niklas23 hat geschrieben:
02.12.2020 14:12
....weshalb ist das Zeug denn bei höheren Temperaturen unbrauchbar?
Gedichtet hat es bei mir immer gut. Problem ist das es dauer elastisch ist. Der Überschuss drückt sich aus der Fuge und bildet innen einen Wulst (macht jede Dichtmasse). Allerdings hält die bei Hylomar nicht und geht ab. Das findet man dann im Ölsieb ( so bei meiner seligen CB250 die ich später nochmals zerlegen musste)
Bei Mastron (und anderen) bleibt es hängen.

Hier Bilder eines gebrauchten Mofa Motors wo jemand arg übertrieben hatte (nicht ich). Aber man sieht das es ab geht.
20161106_190623.jpg
20161106_191256.jpg
20161106_191347.jpg
Wenn der dickere O-Ring da ist probiere ich den aus.

Benutzeravatar
Dieter
Techpro
Beiträge: 13731
Registriert: 11.01.2003 17:25
Wohnort: Am Ortsrand

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#13

Beitrag von Dieter » 03.12.2020 19:39

Heute gekommen. Der Ring ist faktisch nur 2,4mm passt super. Die Nut ist breit genug. Damit sollte jeder Deckel dicht zu bekommen sein OHNE zusätzlich Dichtmasse drauf zu machen.

Werd ich bei Gelegenheit mal montieren am WE.
20201203_191707_copy_2080x1170.jpg
20201203_191651_copy_2080x1170.jpg
20201203_191830_copy_1170x2080.jpg
Screenshot_2020-12-03-19-32-12-1_copy_851x540.png
Auf dem 1. Foto täuscht das. Er liegt tiefer in der Nut als es aussieht. Hab es flach aufgelegt. Wenn er am Deckel montiert wird bekommt er Vorspannung und gut.

raptor
SV-Rider
Beiträge: 123
Registriert: 18.03.2016 7:09
Wohnort: ludwigshafen


Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#14

Beitrag von raptor » 04.12.2020 13:21

wenn du weiterhin probleme hast.
ich habe einen gefrästen zubehör-aludeckel (sehr stabil)
den hatte ich im verkaufs-portal, da ist er aber nicht mehr (nach ca.10 wochen ???)
der verzieht sich garantiert nicht !
wenn interesse melde dich als PN.

gruß horst.

Niklas23
SV-Rider
Beiträge: 14
Registriert: 22.02.2019 14:37
Wohnort: Dortmund

SVrider:

Re: Altbekannte Problematik des Kupplungsdeckels - Knubbel verliert Öl!

#15

Beitrag von Niklas23 » 08.12.2020 0:18

Dieter hat geschrieben:
03.12.2020 19:39
Heute gekommen. Der Ring ist faktisch nur 2,4mm passt super. Die Nut ist breit genug. Damit sollte jeder Deckel dicht zu bekommen sein OHNE zusätzlich Dichtmasse drauf zu machen.

Werd ich bei Gelegenheit mal montieren am WE.

20201203_191707_copy_2080x1170.jpg20201203_191651_copy_2080x1170.jpg20201203_191830_copy_1170x2080.jpgScreenshot_2020-12-03-19-32-12-1_copy_851x540.png

Auf dem 1. Foto täuscht das. Er liegt tiefer in der Nut als es aussieht. Hab es flach aufgelegt. Wenn er am Deckel montiert wird bekommt er Vorspannung und gut.
Das sieht ja schon mal echt gut aus, bin mal gespannt was du berichtest.

Antworten