(gelöst) unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt


Du benötigst Infos zur Technik oder hast ein Problem mit deiner SV? Fragen und Antworten hier!
Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5031
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#16

Beitrag von hannes-neo » 07.07.2019 14:31

Naja, das lässt sich blöderweise halbewegs nur im Fahrbetrieb prüfen.
Aber danke für den Hinweis.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5031
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#17

Beitrag von hannes-neo » 07.07.2019 23:23

Ein Kumpel meinte der Pickup könnte evtl der Übeltäter sein. Triumph Daytonas zeigen da teilweise sehr ähnliche Symptome.

Denkbar?
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
Der58er
SV-Rider
Beiträge: 96
Registriert: 16.07.2015 22:26

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#18

Beitrag von Der58er » 08.07.2019 0:56

Gibt es was das zwischen Tacho oder ECU verbaut bzw. angeschlossen ist, Ganganzeige, Schaltblitz etc.?

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5031
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#19

Beitrag von hannes-neo » 08.07.2019 4:28

Nein, Elektrik ist im Serienzustand.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5031
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#20

Beitrag von hannes-neo » 08.07.2019 16:54

Der Pickup Widerstand liegt ca bei 210 Ohm. Das wird es wohl nicht sein. Batterieladespannung übrigens bei 14,5V ab Leerlauf, und bleibt auch bei steigender Drehzahl stabil.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
sorpe
Moderator
Beiträge: 14135
Registriert: 10.12.2006 21:45
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#21

Beitrag von sorpe » 08.07.2019 20:25

Hast du mal den festen Sitz der Kerzenstecker geprüft?!
Gruß,
Martin
Schon eine Bewertung abgegeben? >> SV 1000 SZ
Achtung: Meine Beiträge können Spuren von Ironie enthalten!
Wer keinen Spaß versteht, sollte sich nicht an einem Forum beteiligen!
 
*18.5.1924 Annemarie +14.9.2011

Benutzeravatar
svfritze64
SV-Rider
Beiträge: 4083
Registriert: 17.08.2014 21:24
Wohnort: OWL

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#22

Beitrag von svfritze64 » 08.07.2019 21:35

TPS hatte ich letztens erst - obwohl ich es bis zum Schluß nicht glauben wollte - da alle Messwerte i.O. waren.
Hab TPS getauscht - Ruckeln weg ! Das kann aber m.M.n. nicht Ursache für den Instrumentenausfall sein....
und wird Dir somit nicht wirklich helfen....
Evtl. 2 unabhängig von einander werkelnde Fehler ? Stecker vorne vor der Airbox scheinen mir auch plausibel - hatte ich zu anfang mal -
nachdem der Gilb beseitigt war war alles wieder schön.

Scheuerstellen am Kabelbaum / Rahmen ? aber ich glaube das hatte Eingangs schon wer gepostet....
Gruß
Fritz

Schlechte Ideen verursachen die besten Erinnerungen

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5031
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#23

Beitrag von hannes-neo » 08.07.2019 21:47

Keine Scheuerstellen, alles Tacko, Kerzenstecker fest.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
Der58er
SV-Rider
Beiträge: 96
Registriert: 16.07.2015 22:26

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#24

Beitrag von Der58er » 08.07.2019 22:36

Wenn ich mal in die Glaskugel schauen darf, der Kurbelwellenpositionssensor (CKP-Sensor) sitzt doch im Bereich der Lichtmaschine und diese wurde ja überarbeitet, wie ich gelesen habe. Der Kurbelwellenpositionssensor gibt das Motordrehzahlsignal an die ECM Box, wo das Signal mit weiteren Daten verarbeitet und die Kraftstoffeinspritzzeit bestimmt wird.
Sollte dieser Kurbelwellenpositionssensor defekt oder keinen festen Sitz mehr haben bei erhöhter Motortemperatur, kann ein falsches Signale ausgeben werden. Das könnte auch das Verhalten des Drehzahlmessers erklären, aber auch das Ruckeln, da ja die Einspritzzeit nicht mehr stimmt.
Bei meinem Arbeitgeber ist alles elektrisch, sogar vom Gehalt bekommt man einen Schlag.

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5031
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#25

Beitrag von hannes-neo » 08.07.2019 23:38

In die Richtung habe ich auch schon gedacht. Der Widerstandswert des Pickups (ckp) passt schonmal, warm wie auch kalt. Das mit dem Wackeln könnte natürlich sein.

Eine andere Idee war, dass vll die Regelschleife der Lambdasonde irgendwie spackt.

Wenn ich den Lambdasondenstecker abziehe, dann dürfte die cdi ja den Notlaufmodus aktivieren und alle 360° Einspritzen und zünden. Das aber mit der vollen Kennfeldeinspritzmenge. Dürfte ja ein schneller und unkomplitzierter Test sein oder?
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
cars444
SV-Rider
Beiträge: 567
Registriert: 11.03.2007 23:06
Wohnort: bei Herforder Pils

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#26

Beitrag von cars444 » 09.07.2019 8:32

Die Lambdasonde kannst Du ruhig deaktivieren, vielleicht läuft sie sogar damit besser und verbraucht weniger Benzin. Es kommt dann aber eine Fehlermeldung, die man mit kappen einesK Kabels am Steuergerät abschalten kann, falls sie ohne Lambdasonde besser läuft.
Kontrollier mal die Schalter, Stecker und Verkabelung zum Kupplungsschalter, Seitenständer und Killschalter und Umfallsensor. Stecker am Kupplungsschalter kann auch mal beim Saubermachen leicht abgezogen werden und hat dann keinen richtigen Kontakt mehr , ohne dass man es gleich sieht !
Falls die Feder vom Seitenständer gebrochen oder ausgeleiert ist, hängt der der Ständer weiter unten und der Unterbrecherschalter am Seitenständer unterbricht dann den Stromkreis... alles schon da gewesen.
Kabel am Zündschloss auf Wackelkontakt / gebrochen / defekte Lötstelle kontrollieren.
Motor laufen lassen und an den Kabeln /Steckern rumwackeln.
viel Spaß beim Suchen - blöder Fehler
GSX-S1000 F, SV 1000 S, GSX-R 1000 K5, GSX-R 1100 BJ1988, Street Triple 675 für Madame und SV650S K7 für Junior

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5031
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#27

Beitrag von hannes-neo » 11.07.2019 17:49

Ich habe heute festgestellt, nachdem die Lambdasonde abgesteckt wurde, dass der Ständerschalter !mittlerweile! Defekt ist, sprich ich konnte keine Probefahrt machen.

Werde dann am Wochenende mal in die Richtung suchen, vielleicht ist es das ja schon. Wäre ja schön.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
2blue
SV-Rider
Beiträge: 3109
Registriert: 07.03.2005 22:07
Wohnort: Speyer am Rhein

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#28

Beitrag von 2blue » 11.07.2019 18:53

hannes-neo hat geschrieben:
11.07.2019 17:49
Ich habe heute festgestellt, nachdem die Lambdasonde abgesteckt wurde, dass der Ständerschalter !mittlerweile! Defekt ist, sprich ich konnte keine Probefahrt machen.
Und du hast keinen Draht, Büroklammer oder die Messleitungen vom Multimeter zur Hand 8O Wie und mit was suchst du denn Fehler.
Die Power-Knubbel vom SV-Treffen 2016
Blau ist für mich ne tolle Farbe und kein Zustand

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5031
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#29

Beitrag von hannes-neo » 12.07.2019 2:27

Na klar, habe dich Draht, Multimeter und Verstand parat. Aber ich kann immer nur bei der Fahrt prüfen, ob der Fehler noch da ist. Denn a, nur warm und b, nur bei Last. Im Stand ist alles unkritisch gewesen.

Und das der Seitenständerschalter einen Weg hat, habe ich heute erst bemerkt, das hat sich vorher nämlich nicht gezeigt.
Ich hatte die Lambdasonde abgeklemmt und danach via Diagnose (Draht) den Fehlercode geprüft. Wollte dann los fahren und beim Anfahren plopp, AUS.

Wieder angemacht, und bemerkt, dass das Gang einlegen den Motor killt. Das war bei der letzten Probefahrt nicht so.

Hatte dann aber keine Zeit mehr und musste los. Demnächst kann ich weiter prüfen, bin also gespannt.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5031
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: (gelöst) unfahrbares Ruckeln ab Mitte Teillast und DZM spinnt

#30

Beitrag von hannes-neo » 15.07.2019 20:40

Sooooo, es war tatsächlich der Seitenständerschalter.

Offensichtlich war er nicht sofort komplett im Eimer sondern hat den Umweg über einen Wackler oder was auch immer genommen.


Wäre der nicht endgültig gestorben, würde ich wohl immer noch suchen.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Antworten