Cider's Minitwin Racer


Hier darf jeder seine Bilder und Videos einstellen, egal ob Urlaub oder Motorrad.
Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5944
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#16

Beitrag von Pat SP-1 » 13.08.2019 18:20

Wie gesagt, technisch finde ich den Leichtbau auch geil, aber wenn man nicht gerade in der Weltspitze, wo es um Tausendstel geht, fährt, ist es eigentlich egal. Vor und nach dem Tanken sind es mehr als 10kg Unterschied und das spielt auch keine Rolle.
Wenn das Moped gut ausbalanciert ist, stört das Gewicht ja eigentlich nur im Stand und bei sehr niedrigen Geschwindigkeiten. Und gerade auf der Rennstrecke braucht man eh kein superagiles Handling, sondern Stabilität in Schräglage, da ja eh viel Platz ist und die Kurven langezogen sind.

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5030
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#17

Beitrag von hannes-neo » 13.08.2019 21:58

Gerade die SV ist mit ihrer geringen Leistung im engen Winkelwerk ne Wucht. Wenn man ihr Gewicht und Handling weiter optimiert, wird sie zum Richtschwert. Das kannst in der Dreifachlinks nach der Hasseröder zb nicht auskosten, aber in der Schikane vor Start/Ziel zb.

Bzgl Buchse meinte ich, dass ich die aufgepresste/aufgeschobene Buchse nehmen würde.

Bzgl R6 Brücken: das Offset ist zu krass. Bis ca 32mm Offset wie bei gsxr Zeug fährt die SV ganz gut. Ist halt sehr handlich bis nervös, fährt aber gut. Ich hatte mal ne R6 RJ03 Gabel mit Brücken drin, kanns knicken. Die ist vorne rum dann so agil, dass du die Hinterhand wie nen Betonklotz spürst. Das hat nix mehr mit harmonischem Fahrverhalten zu tun.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Benutzeravatar
Pat SP-1
SV-Rider
Beiträge: 5944
Registriert: 20.07.2015 21:06

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#18

Beitrag von Pat SP-1 » 13.08.2019 22:05

Enges Winkelwerk gibt es doch auf Rennstrecken eigentlich nicht. Auf vielen Strecken gibt es eine blöde Ecke, in der man auf 60-70 runter muss, aber das war es doch schon. Und in der angesprochenen Kurve wüsste ich auch schon nicht, welchen Vorteil mir die Serien-SV ggü. meinem Eisenschwein bringen würde, von einem noch handlicheren Moped ganz zu schweigen. Man kann weit ausholen und es ist kein Problem, an den Innencurb zu kommen (und ich hole da schon bei weitem nicht so weit aus wie es ginge).
Bei engen Landstraßen oder Kartbahnen bin ich da voll bei Dir aber nicht was Rennstrecken angeht.

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5030
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#19

Beitrag von hannes-neo » 13.08.2019 22:34

Du hasts erfasst. Deshalb muss Speck runter um die geringe Power auszugleichen :twisted:

Davon abgesehen geht es da eher ums tüfteln denn ums absolute Endergebnis.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

cider101
SV-Rider
Beiträge: 28
Registriert: 15.06.2019 15:58

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#20

Beitrag von cider101 » 18.08.2019 20:51

ICh hab mich die Tage mit dem einbau der Felge beschäftig...

Als erstes hab ich mal die Felge mit den 298mm scheiben eingebaut. Wie vermutet, war da zu wenig Freiraum und die Scheiben haben an den Bremssätteln angestossen. Sie liessen sich zwar noch montieren, aber die Schleifgeräusche beim drehen des Rades waren schon arg. 8O

Also hab ich mir einen Adapter für die 298mm Scheiben gezeichnet und schnell einen Prototypen geschnitzt. Runter in die Garage zur anprobe. Merde - diese doofen Bremsleitung sind zu kurz :evil:

Na gut, ich könnte ja auch einen Adapter für die 320mm Scheiben machen - das sollte das Problem mit den zu kurzen Bremsleitungen lösen. Gesagt getan......
320mm_adapter.jpg
Da lässt sich zwar jetzt der Bremssattel am Adapter montieren - dafür geht der Bremssattel nicht mehr in die Felge weil er beim "einfädeln" an den Kühlrippen ansteht :evil:

Gut, so schnell geb ich ja nicht auf....Ich hab ja noch 2 Blaustern-Sättel liegen von der Thunderace/R1. Die würden mir eh besser passen als die der SV - zumal ich noch einen Stapel CRQ Beläge dazu haben. Aber hier bin ich nicht über das Studium einer Skizze gekommen, denn es wird sich das selbe Problem mit den zu kurzen Leitungen anbahnen...
ace_adapter.png
Ach ja - und die Überlegungen bzgl. der Achse resp. dem 22/17mm Übergang hätte ich mir sparen können....der Absatz muss um 10-20mm zurück gedreht werden. Ansonsten fehlt die Klemmung auf den Raddisstanzen und das Rad "hängt lose" in der Gabel ;)

Das R6 Vorderrad Vorhaben muss leider auf den Winter verschoben werden - da sind zu viele Dinge, welche auf die schnelle nicht zu lösen sind. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben....
Zuletzt geändert von cider101 am 19.08.2019 6:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5030
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#21

Beitrag von hannes-neo » 18.08.2019 22:52

Das Problem mit den Raddistanzen habe ich nicht ganz verstanden. Was passt da jetzt nicht?
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

cider101
SV-Rider
Beiträge: 28
Registriert: 15.06.2019 15:58

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#22

Beitrag von cider101 » 19.08.2019 9:19

hannes-neo hat geschrieben:
18.08.2019 22:52
Das Problem mit den Raddistanzen habe ich nicht ganz verstanden. Was passt da jetzt nicht?
ja - das ist irgenwie schwierig zu Formulieren... aber wie sagt man so schön, ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Also hab ich mal 3 Bilchen für dreitausend Worte erstellt :mrgreen: Die "Hotspots" habe ich mal mit dem roten Oval gekennzeichnet...

So stellt sich die Ausgangssituation dar. Der rot markierte Bereich zeigt, wie/wo die SV Achse die Distanzen "zusammen presst" - nächnlich auf dem Innenring des rechten Radlagers.
klemmung1.png
klemmung1.png (27.83 KiB) 126 mal betrachtet
Die Zeichnung in Beitrag #11 resultiert dann in der unten skizzierten Situation....Der 22mm Teil endet irgendwo im 22mm Radlager der R6 Felge. Da war ja die Idee, einfach eine kleine Buchse aufzuschrumpfen, damit das Lager im gesamten Bereich belastet wird. Das Problem ist aber, dass hie die Klemmung fehlt, mit welcher die Achse verspannt werden kann....die Felge hängt lose auf der Achse.
klemmung2.png
klemmung2.png (30.44 KiB) 126 mal betrachtet
Also muss wieder ein Flansch erstellt werden um die Achse verspannen zu können. Und das geht nur, wenn man den 22/17mm Übergang weiter nach rechts verschiebt.
klemmung3.png
klemmung3.png (16.02 KiB) 126 mal betrachtet
Ich hoffe ich konnte ein bischen Licht in meine krypitsche Beschreibung bringen :mrgreen:
ps:
Die Achse der RF 600 würde beinahe passen. Die ist gleich lang, hat blöderweise einen Aussensechskant um die Achse anzuziehen - d.h. man kann die dann nicht mehr anziehen, weil der Aussensechskannt "im Gabelfuss" ist...

Benutzeravatar
hannes-neo
SV-Rider
Beiträge: 5030
Registriert: 01.05.2012 19:02
Wohnort: Hamburg

SVrider:

Re: Cider's Minitwin Racer

#23

Beitrag von hannes-neo » 19.08.2019 12:05

Ja gut, das Problem ist doof. Ist die SV Achse hohl? Wenn sie voll wäre, würde runter drehen des Absatzes kein Problem darstellen.

In Bezug auf die RF Achse, könnte eine dünn gedrehte Nuss das Problem lösen? Ansonsten einfach ne Achse drehen. Nimm C45, dann passt das. Gleiche Dimensionen wie bei der SV und ab dafür.
Star mich nicht so an, ich bin auch nur eine Signatur!

Lucy goes wild

Mein Renner

Antworten